11/2018, Auto-Abgase Innenstadt-Stau Auspuff Adobe Stock Adobe Stock

Inrix Staustudie 2019

154 Stunden - Berlin ist Stau-Hauptstadt

Der Verkehrsdatenanalyst Inrix hat seine Staustudie für 2018 veröffentlicht. Sowohl in Deutschland als auch weltweit gibt es deutliche Verschiebungen. Hierzulande hat Berlin von München die Stau-Krone übernommen. Die internationale Nummer eins ist Bogota.

120 Stunden oder fünf Tage: Das ist der Zeitraum, den jeder deutsche Autofahrer 2018 im Schnitt im Stau verbrachte. Zu diesem Ergebnis kommt die Global Traffic Scorecard des Verkehrsdatenanalysten Inrix für das vergangene Jahr. So enorm die Zahlen erscheinen: Hinter ihnen steckt eine Verbesserung: Im deutschlandweiten Schnitt hat sich die Zeit, in der Autofahrer im Stau standen, um sechs Prozent verringert.

Jeder Berliner verlor 154 Stunden an den Verkehr

Autobahn, Stau
Politik & Wirtschaft

Aber wie das mit dem Durchschnitt so ist: Es muss auch jemand über dem statistischen Mittelwert liegen. In diesem Jahr sind das die Berliner: Sie opferten 2018 insgesamt 154 Stunden ihrer Zeit dem Verkehr. Obwohl das fünf Prozent weniger ist als im Jahr davor, springt Berlin damit von Rang drei auf eins. Der letztjährige Spitzenreiter München landet mit 140 Stunden auf Position zwei. Dicht dahinter folgt Hamburg, das 2017 auf Rang zwei lag, mit 139 Stunden. In beiden Städten standen die Autofahrer drei Prozent kürzer im Stau als bei der vorherigen Auswertung.

Hinter den Top Drei folgt mit großem Abstand das viertplatzierte Leipzig, ein Neuzugang unter den zehn deutschen Stau-Hauptstädten: Hier verloren Autofahrer 108 Stunden im Stau. Genau wie im fünfplatzierten Stuttgart, das 2017 noch auf Platz vier landete. Nürnberg, Frankfurt (beide 107) und Bonn (104 Stunden) folgen knapp dahinter, die rheinischen Rivalen Düsseldorf (100) und Köln (99 Stunden) schenken sich fast nichts.

Top 10 Stau-Städte Deutschland 2018

Rang Stadt Zeitverlust in Stunden Veränderung zum Vorjahr Staukosten pro Fahrer
1 Berlin 154 -5% 1.340
2 München 140 -3% 1.218
3 Hamburg 139 -3% 1.212
4 Leipzig 108 -4% 941
5 Stuttgart 108 -11% 938
6 Nürnberg 107 -11% 937
7 Frankfurt 107 -8% 935
8 Bonn 104 -5% 911
9 Düsseldorf 100 -9% 874
10 Köln 99 -7% 867
Rang Stadt Zeitverlust in Stunden Veränderung zum Vorjahr Staukosten pro Fahrer
1 Berlin 154 -5% 1.340
2 München 140 -3% 1.218
3 Hamburg 139 -3% 1.212
4 Leipzig 108 -4% 941
5 Stuttgart 108 -11% 938
6 Nürnberg 107 -11% 937
7 Frankfurt 107 -8% 935
8 Bonn 104 -5% 911
9 Düsseldorf 100 -9% 874
10 Köln 99 -7% 867

Wenig überraschend liegt auch die staureichste Straße Deutschlands in Berlin: Auf der B96 von Tempelhof zum Halleschen Tor verlor 2018 jeder Autofahrer täglich im Schnitt sieben Minuten, was sich im Jahr auf 28 Stunden summiert (gezählt werden nur 240 Werktage). Darüber hinaus liegen drei weitere Berliner Straßen in den Top Ten. Hinzu kommen drei Straßen in Hamburg, zwei in Frankfurt und eine in Köln.

Top 10 Stau-Straßen Deutschland 2018

Rang Stadt Straßenname Von Bis Tägliche Verspätung (in Minuten) Jährliche Verspätung (in Stunden)
1 Berlin B96 Tempelhof Hallesches Tor 7 28
2 Hamburg B4/B75 und B4 Hittfelder Landstraße Bei den Mühren 6 23
3 Berlin Budapester Str., Übergang in Tiergartenstraße Lietzenburger Sraße Ebertstraße 6 22
4 Köln Kreuz B55/B9 Roonstraße Turiner Straße 4 17
5 Berlin Skalitzer Str., Übergang in B96a Kottbusser Tor B1 4 16
6 Berlin Greifswalder Straße Potsdamer Platz Danziger Straße 4 15
7 Hamburg Mittelweg Harvestehuder Weg Gänsemarkt 4 14
8 Hamburg Spalding Straße, Übergang in B5 A1 Deichtorplatz 3 10
9 Frankfurt Schwanheimer Ufer Europabrücke Friedensbrücke 3 10
10 Frankfurt B521, Übergang in B3 Frankfurt-Friedberger Landstraße Bleichstraße 3 10
Rang Stadt Straßenname Von Bis Tägliche Verspätung (in Minuten) Jährliche Verspätung (in Stunden)
1 Berlin B96 Tempelhof Hallesches Tor 7 28
2 Hamburg B4/B75 und B4 Hittfelder Landstraße Bei den Mühren 6 23
3 Berlin Budapester Str., Übergang in Tiergartenstraße Lietzenburger Sraße Ebertstraße 6 22
4 Köln Kreuz B55/B9 Roonstraße Turiner Straße 4 17
5 Berlin Skalitzer Str., Übergang in B96a Kottbusser Tor B1 4 16
6 Berlin Greifswalder Straße Potsdamer Platz Danziger Straße 4 15
7 Hamburg Mittelweg Harvestehuder Weg Gänsemarkt 4 14
8 Hamburg Spalding Straße, Übergang in B5 A1 Deichtorplatz 3 10
9 Frankfurt Schwanheimer Ufer Europabrücke Friedensbrücke 3 10
10 Frankfurt B521, Übergang in B3 Frankfurt-Friedberger Landstraße Bleichstraße 3 10

Im internationalen Vergleich spielen die deutschen Städte keine Rolle. Unsere Nummer eins Berlin belegt im weltweiten Ranking nur Platz 39 und im europäischen Vergleich Rang 25. Europas Stau-Hauptstadt ist Rom; hier verbringen Autofahrer jährlich 254 Stunden im Stau. Es folgen Dublin (246), Paris (237), Rostow am Don (237) und London (227).

Top 10 Stau-Städte Europa 2018

Rang Stadt Zeitverlust (in Stunden) Veränderung zum Vorjahr
1 Rom (Italien) 254 16%
2 Dublin (Irland) 246 -4%
3 Paris (Frankreich) 237 7%
4 Rostow am Don (Russland) 237 1%
5 London (Großbritannien) 227 1%
6 Mailand (Italien) 226 6%
7 Bordeaux (Frankreich) 223 12%
8 Moskau (Russland) 210 -12%
9 Sankt Petersburg (Russland) 200 -5%
10 Florenz (Italien) 195 3%

Die weltweite Stau-Hauptstadt ist allerdings Bogota, die Hauptstadt Kolumbiens. Hier verbrachten die Autofahrer 2018 im Schnitt unfassbare 272 Stunden im Stau. Überraschend folgen dann sieben europäische Städte, bis mit 218 Stunden Mexiko City folgt. Der mittelamerikanischen Metropole, in deren Großraum weit über 20 Millionen Menschen leben, hätte man ein größeres Verkehrsproblem zugetraut. Dennoch zeigt sich, dass sich in lateinamerikanischen Städten der Verkehr besonders stark staut: Mit Belo Horizonte, Rio de Janeiro, Guadalajara, Quito und Guayaquil folgen weitere Millionenmetropolen in der Region. Toronto und Boston, die staureichsten nordamerikanischen Städte, landen auf den Positionen acht und neun, wenn man Europa außer Acht lässt. Die erste afrikanische Stadt (Kapstadt) folgt auf Platz zehn.

Top 10 Stau-Städte weltweit 2018 (ohne Europa)

Rang Stadt Zeitverlust (in Stunden) Veränderung zum Vorjahr
1 Bogota (Kolumbien) 272 -5%
2 Mexiko City (Mexiko) 218 3%
3 Belo Horizonte (Brasilien) 202 12%
4 Rio de Janeiro (Brasilien) 199 15%
5 Guadalajara (Mexiko) 181 9%
6 Quito (Ecuador) 173 4%
7 Guayaquil (Ecuador) 167 2%
8 Toronto (Kanada) 164 -4%
9 Boston (USA) 164 -10%
10 Kapstadt (Südafrika) 162 -4%

Noch ein allgemeiner Hinweis: Dass die Stundenangaben so weit über den Werten der vergangenen Jahre liegen, hängt mit einer anderen Erfassungs-Methodik zusammen. Wurde früher nur der tatsächliche Stillstand in den Stoßzeiten erfasst, hat Inrix nun die schnellstmögliche Fahrstrecke als Referenz hinterlegt. Heißt: Kann man auf einer Straße morgens um drei Uhr im Schnitt 60 km/h fahren, am frühen Nachmittag aber nur 40 km/h, geht der daraus resultierende Zeitverlust bereits in die Rechnung mit ein. Um die Veränderungen zum Vorjahr angeben zu können, hat Inrix übrigens die 2017er Werte noch einmal nach der neuen Methode berechnet. Mit dem Ergebnis, dass Berlin – und nicht München – auch damals Deutschlands Stau-Kapitale gewesen wäre.

Verkehr Politik & Wirtschaft BMW i3 2019 (120 Ah) Neuzulassungen Elektro-Autos Oktober 2019 Europäer überholen Tesla

Das Auf und Ab bei Tesla geht in die nächste Runde.