1/2020, Augsburg Nahverkehr

Neue Angebote von Städten und Kommunen

Hier gibt es kostenlosen Nahverkehr

Mehr und mehr Kommunen wollen mit kostenlosen Angeboten den öffentlichen Nachverkehr attraktiver machen und damit den zunehmenden Autoverkehr eindämmen. Eine Übersicht der Angebote.

Carsharing, Ride-Hailing, E-Scooter und mehr. Es gab und gibt vielfältige Ansätze, die Verkehrslage in chronisch verstopften Innenstädten zu entspannen. Ein weiteres Verkehrskonzept, das viele Menschen platzsparend und verhältnismäßig emissionsarm von A nach B bringt, ist der öffentliche Personennahverkehr.

Vielerorts werden die Taktzeiten verkürzt, um mehr Flexibilität zu bieten. Trotzdem ist es noch immer schwer, viele Autofahrer zum Umstieg zu bewegen. Zumindest das Argument der Ticketpreise wird in einigen Kommunen nicht mehr gelten. In ersten Städten gibt es jetzt ein kostenloses Nahverkehrsangebot.

Gratis City-Zone in Augsburg

Die 300.000-Einwohner-Stadt Augsburg hat zum 1. Januar 2020 eine kostenlose City-Zone für Busse und Straßenbahnen angeführt. Rund um den zentral gelegenen Königsplatz können Fahrgäste in einem durch neun Stationen gefassten Radius den Nahverkehr ohne das Lösen eines Tickets nutzen. Wer von außerhalb mit Bus oder Straßenbahn in die City-Zone fahren will oder von dort eine Haltestelle außerhalb als Ziel hat, kann im Idealfall ein entsprechend günstigeres Ticket kaufen. Alle Stationen innerhalb des City-Rings gelten als eine Haltestelle, womit Kurzstreckenfahrkarten darüber hinaus genutzt werden können.

Kostenlose Busse in Monheim am Rhein

1/2020, Monheim autonomer Bus
Ein autonom fahrender Easymile-Bus in Monheim am Rhein.

Knapp 570 Kilometer nordwestlich von Augsburg liegt die Stadt Monheim am Rhein. Auch hier wird ein erstes Projekt zur kostenlosen Nutzung von Bussen im öffentlichen Nahverkehr starten. Ab April 2020 sollen alle Einwohner, die in Monheim gemeldet sind, von der Stadtverwaltung eine Karte erhalten, die als Ausweis für die Gratis-Nutzung der Buslinien gilt.

Außerdem nehmen die Verkehrsbetriebe Bahnen Monheim die Linie mit einem autonom fahrenden Bus der französischen Firma Easymile in den Regelfahrlan auf. Nach einem Testlauf im Jahr 2019 wurden jetzt vier weitere Fahrzeuge ausgeliefert, die ab Februar zwischen dem Busbahnhof und der Altstadt auf einer vorgegebenen Route pendeln werden.

Zurück nach Bayern: In Pfaffenhofen, einer Kleinstadt mit 26.000 Einwohnern, verkehren seit Dezember 2018 neun Stadtbuslinien kostenlos. Das Projekt ist vorerst für eine Dauer von drei Jahren ausgelegt.

Keine Tickets mehr in Luxemburg

Ab März 2020 soll der öffentliche Nahverkehr in ganz Luxemburg kostenlos werden, nur für Plätze in der ersten Klasse sollen Kunden weiterhin bezahlen müssen. Zusätzlich zu den 600.000 Einwohnern des kleinen Landes pendeln, Medienberichten zufolge, täglich 200.000 Menschen aus den Nachbarländern Belgien, Deutschland und Frankreich, nach Luxemburg. Das auch damit einhergehende Verkehrsaufkommen will die Regierung mit dem kostenlosen Angebot für Bahnen und Busse eindämmen.

Fazit

Teure Tickets, die gegenüber Parkgebühren in den Städten nur einen kleinen Vorteil in der eigenen Brieftasche bieten, konnten viele Autofahrer bislang nicht zum Umstieg in den öffentlichen Nahverkehr überzeugen. Kostenlose Angebote sind ein guter Anreiz und die größte Konkurrenz für E-Scooter. Die Städte und Kommunen nehmen dabei aber einen großen Verdienstausfall in Kauf. Die fehlenden Gelder in den öffentlichen Kassen dürften früher oder später an anderer Stelle wieder eingenommen werden.

Auch interessant

Rivian Tank Turn Rivian RT1 Tank Turn im Video
Rivian RT1 Tank Turn im Video
34 Sek.
Verkehr Politik & Wirtschaft Tesla Beatmungsgerät Tesla entwirft eigenes Beatmungsgerät Beatmungsgeräte der Autoindustrie kaum hilfreich

Autobauer helfen beim Bau der falschen Beatmungsgeräte.