Parkscheibe machdas vis Getty Images
Bußgeldkatalog Speisekarte
Bußgeldkatalog Speisekarte
Bußgeldkatalog Speisekarte
Bußgeldkatalog Speisekarte 15 Bilder

Parkscheibe einstellen: So wird es richtig gemacht

Parkscheibe einstellen So wird es richtig gemacht

Endlich einen Parkplatz gefunden, jetzt noch schnell die Parkscheibe hinters Fenster. Aber nur wer richtig einstellt, bleibt straffrei.

Parkscheibe einstellen, pah, ganz einfach. Die Drehscheibe auf die Ankunftszeit gestellt, die Scheibe sichtbar hinters Fenster geklemmt und sorgenfrei ab zum Shopping. Klingt banal, ist aber nicht so. In Deutschland regelt die Nutzung der Parkscheibe die Straßenverkehrsordnung. Der § 13 Abs. 2 StVO erlaubt das Parken mit Parkscheibe nur für die Zeit, die auf dem jeweiligen Verkehrszeichen angegeben ist und nur insoweit das Fahrzeug eine von außen gut lesbare Parkscheibe hat. Einen konkreten Platz für die Parkscheibe im Fahrzeug, etwa hinter der Frontscheibe, schreibt der Gesetzgeber nicht vor. Mit dieser Parkscheibe gehen Sie auf Nummer sicher!

Parkscheibe: Immer auf einen Strich einstellen

Eingestellt werden muss nicht die tatsächliche Ankunftszeit, sondern die nächste volle halbe Stunde. Wer also um 09:17 Uhr sein Auto abstellt, muss die Parkscheibe auf 9:30 Uhr stellen. Unberührt davon bleibt die tatsächliche, erlaubte Höchstparkdauer. Liegt diese bei zwei Stunden, so muss der Parkplatz spätestens bis 11:17 Uhr geräumt sein, wobei in der Praxis auch ein Parken bis 11:30 Uhr toleriert wird. Wer seinen Parkplatz aber partout behalten möchte, muss einmal um den Block fahren und kann dann einen neuen Parkvorgang einleiten. Das Auto nur ein paar Zentimeter innerhalb der Parklücke zu bewegen, ist nicht zulässig.

Bußgeld Parken ohne Parkscheibe

Parken ohne vorgeschriebene Parkscheibe Verwarngeld
bis 30 Minuten 20 Euro
mehr als 30 Minuten 25 Euro
mehr als eine Stunde 30 Euro
mehr als zwei Stunden 35 Euro
mehr als drei Stunden  40 Euro

Gilt für die ausgewiesenen Parkplätze nur eine eingeschränkte Parkzeit – beispielsweise von 9 – 17 Uhr – so kann außerhalb dieser Zeiten ohne Parkscheibe geparkt werden. Wer früher kommt, aber wenigstens bis 9:00 Uhr bleibt, muss 09:00 Uhr auf der Parkscheibe einstellen. Wer nicht sauber einstellt, riskiert auch trotz Parkscheibe ein Verwarnungsgeld.

Ein Nachstellen der Parkscheibe ist nicht erlaubt, zudem sind nur die blauen genormten Parkscheiben zulässig. Bunte Ausgaben, selbst nachstellende Scheiben, handgeschriebene Zettel oder auch Handy-Parkscheiben-Apps sind nicht zulässig.

Umfrage

Nutzen Sie eine StVO-konforme Parkscheibe?
10540 Mal abgestimmt
Klar, Gesetz ist Gesetz!
Habe ich noch nie drauf geachtet!
Ich habe keine Parkscheibe!

Fazit

Nur wenn Sie die Parkscheibe richtig einstellen, entgehen Sie einem Knöllchen wegen Falschparkens. Dazu müssen Sie Uhrzeit immer auf die folgende halbe Stunde einstellen. Wichtig, die Parkscheibe ist genormt, wer eine nicht StVO-gerechte Scheibe nutzt, riskiert auch eine Strafe.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr ADAC Parkhaustest Parkgebühren im Vergleich Tarife in 4 Jahren verdoppelt

Das Parken in den Innenstädten hat sich in den vergangenen Jahren massiv...