Cadillac One "The Beast" Getty Images
Autos der US-Präsidenten
Autos der US-Präsidenten
Autos der US-Präsidenten
Autos der US-Präsidenten 12 Bilder

Die Autos der US-Präsidenten

Die Autos der US-Präsidenten Vom Sunshine Special bis „The Beast“

1000. GP

Seit 1939 gibt es offizielle "Presidential Cars" für den US-Präsidenten. Wir blicken auf die wichtigsten Modelle, die Trump, Obama oder Bush beschützten.

1939 wurde Franklin D. Roosevelt mit dem Lincoln K Sunshine Series in der ersten offiziellen Präsidenten-Limousine kutschiert. Sicherheit? Fehlanzeige! Sonderausstattung: Funkanlage und Haltegriffe für den Secret Service! Achtzig Jahre später beschützt "The Beast" den Präsidenten auf Reisen.

Cadillac "The Beast" ist 5 bis 8 Tonnen schwer

Obwohl die gepanzerte Limousine die Linienführung und die Optik von Modellen wie dem Cadillac CTS oder dem neuen CT6 aufnimmt, hat die Staatskarosse nichts mit den Serienmodellen zu tun. Bei einem geschätzten Gewicht von 5 bis 8 Tonnen basiert auch der neue Cadillac One auf einer Lkw-Plattform, die vermutlich von der GM-Marke Chevrolet beigesteuert wird. Die Plattform trägt unter anderem den Chevrolet Kodiak. Auch die verbauten Goodyear-Räder haben Lkw-Format.

Cadillac One "The Beast"
Getty Images
Die neue Präsidentenlimousine ist 2018 in Dienst gestellt worden.

Die fast 7 Meter lange Limousine setzt gegenüber dem Vorgänger auf eine weiter erhöhte Bodenfreiheit sowie ein hoch angesetztes Dach. Das alte Modell war nämlich bei einem Besuch Obamas in Irland an einer für den langen Radstand ungünstigen Auffahrt aufgesessen

Zur Sicherheitsausstattung gibt es natürlich nur wenig Informationen. Zentimeterdicke Platten – angeblich 13 Zentimeter – aus Stahl, Kevlar, Aramid und Keramik sollen den Präsidenten schützen und dürften "The Beast" zum sichersten Auto der Welt machen. Auch der Unterboden und der Tank sind gegen Granaten und Bomben geschützt. Fenster und Türen halten Projektilen aber auch Angriffen mit chemischen und biologischen Waffen Stand. Lediglich der Fahrer kann sein Fenster öffnen und die Türen sind angeblich so schwer, das Donald Trump sie von innen nicht selbstständig öffnen kann. Auch sollen sich mehrere Waffen sowie eine Gaskanone an Bord befinden.

Autos der US-Präsidenten

Jahr Modell Präsident
1909 White Model M Steam Car William Howard Taft
1909 Pierce-Arrow Brougham Limousine William Howard Taft
1912 Baker Electric William Howard Taft
1916 Cadillac Series S3 Woodrow Wilson
1919 Pierce-Arrow Series 51  Limousine Woodrow Wilson
1921 Packard Twin 6 Warren G. Harding
1928 Cadillac Series 341 Town Car Calvin Coolidge
1932 Dacillac 452V V-16 Fleetwood Imperial Herbert Hoover
1938 Cadillac V-16 "Queen Mary & Queen Elizabeth" Franklin D. Roosevelt, Harry S. Truman, Dwight D. Eisenhower
1939 Lincoln K-Series "Sunshine Special" Lincoln D. Roosevelt
1942 Lincoln Custom Franklin D. Roosevelt, Harry S. Truman
1950 Lincoln Cosmopolitan Harry S. Truman, Dwight D. Eisenhower, John F. Kennedy
1953 Cadillac Eldorado Dwight D. Eisenhower
1956 Cadillac "Queen Mary II & Queen Elizabeth II" Dwight D. Eisenhower, John F. Kennedy, Lyndon B. Johnson
1961 Lincoln Continental 100-X John F. Kennedy
1969 Cadillac Eldorado Richard Nixon
1972 Lincoln Continental Richard Nixon, Gerald Ford, Jimmy Carter, Ronald Reagan
1983 Cadillac Fleetwood Brougham Ronald Reagan
1989 Lincoln Town Car George H.W. Bush
1993 Cadillac Fleetwood Bill Clinton
2001 Cadillac Deville George W. Bush
2005 Cadillac DTS George W. Bush
2009 Cadillac One Barack Obama, Donald J. Trump
2011 Prevost Bus "Ground Force One" Barack Obama, Donald J. Trump

Blutkonserven an Bord

Wenn der Chauffeur sein Heil in der Flucht suchen muss, dürfte er wie beim Vorgänger über die Hilfe einer Lachgas-Einspritzung verfügen. Sie soll dem vermutlich etwa 6,6 Liter großen V8 bei Bedarf kurzfristig mehr Power einhauchen können, wenn flüssiges N2O (Lachgas) die Brennräume stark abkühlt und mehr leistungsfördernden Sauerstoffatome im Brennraum Platz haben. Darüber hinaus verfügt "The Beast" über schusssichere Run-Flat-Reifen. Sollten die Reifen trotzdem zerfetzen, so kann der rollende Bunker auf einem innenliegenden Stahlring weiterrollen. Im Kofferraum befinden sich neben einer Feuerlöschanlage noch Sauerstoffflaschen sowie eine medizinische Notfallausrüstung samt Blutkonserven mit der Blutgruppe des Präsidenten. Der sitzt auf einem Spezial-Stuhl, der per Panik-Knopf zudem abgesenkt werden kann. Ansonsten verfügt die Limousine, die laut eines US-Kommentators "einem Asteroiden stand halten kann", über die notwendigen und gesicherten Kommunikationseinrichtungen inklusive Satelliten-Telefon und Direktleitung zum Vizepräsidenten und zum Pentagon. Neben dem US-Präsidenten bietet Cadillac One noch Platz für sechs weitere Passagiere im Sitzlayout 2+3+2.

Das neue Beast trat seinen Dienst 2018 an. Allerdings blieb das Modell kein Einzelstück. Von dem Panzerwagen sollen angeblich 12 Exemplare gefertigt worden sein. Übrigens: Bei der Amtseinführung von US-Präsident Trump am 20. Januar 2017 kam noch das alte Modell des Cadillac One zum Einsatz, mit dem auch schon Barack Obama unterwegs war.

Kosten für Präsidenten-Autos

Modell Präsident Preis (inflationsbereinigt)
Lincoln Continental 100-X John F. Kennedy 1.741.003,34 US-Dollar
Cadillac Fleetwood Bill Clinton 1.567.951,81 US-Dollar
Cadillac "The Beast" Donald J. Trump 1.554.795,37 US-Dollar
Ground Force One Barack Obama 1272825,08 US-Dollar
Lincoln Cosmopolitan Harry Truman, Dwight D. Eisenhower, John F. Kennedy 540.000,00 US-Dollar
Cadillac One Barack Obama, Donald J. Trumo 363.965,19 US-Dollar
Lincoln K Sunshine Special Franklin D. Roosevelt 249.021,30 US-Dollar
Lincoln Custom Franklin D. Roosevelt, Harry Truman 49.101,09 US-Dollar

Fazit

Die Autos von US-Präsidenten sind rollende Bunker. Spätestens seit dem Attentat auf John F. Kennedy am 22. November 1963 in Dallas, der in einem offenen Lincoln 100-X erschossen wurde, müssen Präsidenten-Limousinen die höchsten Sicherheitsstandards erfüllen. "The Beast" soll, so unkt man, einem Asteroiden standhalten können.

Cadillac
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Cadillac