auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Verkehrssünden im Ausland (2018)

Aktueller Überblick der Bußgelder

Mit den ersten sommerlichen Temperaturen beginnt auch gleichzeitig die Reisezeit in Deutschland. Wer mit dem Auto im europäischen Ausland unterwegs ist, muss sich jenseits der deutschen Grenze auf strengere Strafen bei Verkehrsdelikten einstellen, als er es hierzulande gewohnt ist. Hier ein Überblick.

22.06.2018 Holger Wittich, Marcel Sommer

Hinter China (14) und Russland (13) ist Deutschland (9) weltweit das Land mit den meisten Nachbarländern. Wer mit dem Auto in den Urlaub fahren möchte, wird zwangsläufig eines von ihnen queren. Autofahrer, die das Tempolimit in der Schweiz oder den Niederlanden überreizen, kommt ihr Delikt teuer zu stehen. Allein eine Tempoüberschreitung um 20 km/h kostet bei den Eidgenossen ab 155 und in den Niederlanden 165 Euro. Doch die Reise muss natürlich nicht bei unseren Nachbarn enden. 50 km/h zu viel auf dem Tacho bedeuten in Schottland zum Beispiel schnell eine Strafe bis zu 2.850 Euro, Österreich verlangt bis zu 2.180 Euro und in der Schweiz werden bis zu 60 Tagessätze bezogen auf den Nettoverdienst fällig.

Handy am Steuer wird teuer

Wer die Finger nicht vom Handy lassen kann, muss zum Beispiel in Spanien oder Dänemark mit 200 Euro Strafe rechnen. Und auch das Falschparken kann die Urlaubskasse schmälern. So werden in den Niederlanden Falschparker mit einem Bußgeld ab 95 Euro belangt. In Ungarn kann es sogar noch teurer werden. Hier dürfen bis 325 Euro bezahlt werden.

Alle Bußgelder für Verkehrsvergehen im Ausland finden Sie in unserer Tabelle:

Verkehrssünden im Ausland

Land / Verstöße20 / 50 km/h zu schnellRotlichtParkenHandy
Belgienab 100 / ab 300ab 165ab 55ab 110
Bosnien-Herzegowinaab 50 / ab 200ab 25025ab 50
Bulgarienab 25 / ab120ab 50ab 525
Dänemarkab 135 / ab 300270ab 70200
Deutschlandbis 35 / ab 24090 - 32010 - 70ab 100
Estlandbis 120 / bis 800bis 800ab 40bis 400
Finnland200 / ab 14 TSab 10 TS20 - 80100
Frankreichab 135 / 1.500ab 135ab 15ab 135
Griechenland100 / 35070080100
GBab 115 / bis 2.850bis 1.140ab 45ab 230
Irlandab 80 / ab 80ab 80ab 40ab 60
Islandab 120 / ab 400120ab 2040
Italienab 170 / ab 530ab 170ab 40ab 160
Kroatienab 65 / ab 400ab 270ab 40ab 65
Lettlandab 20 / ab 240ab 30ab 3015
Litauenab 12 / ab 450ab 170ab 20ab 85
Luxemburgab 50 / ab 145145ab 2575
Maltaab 70 / ab 70ab 60ab 25ab 25
Mazedonienab 20 (ab 300)ab 300ab 4545
Montenegroab 40 / ab 100ab 70ab 70ab 60
Niederlandeab 165 / ab 660230ab 95230
Norwegenab 375 / ab 900540ab 80135
Österreichab 30 / bis 2.180ab 70ab 20ab 50
Polenab 25 / ab 120ab 60ab 25ab 50
Portugalab 60 / ab 120ab 120ab 30ab 120
Rumänienab 60 / ab 280ab 125ab 60ab 125
Schwedenab 250 / ab 420ab 260ab 20160
Schweizab 155 / ab 60 TS215ab 3585
Serbienab 25 / ab 50ab 130ab 50ab 40
Slowakeiab 35 / ab 350ab 100ab 30ab 50
Slowenienab 80 / ab 500300ab 40120
Spanienab 100 / ab 600ab 200bis 200ab 200
Tschechienab 40 / ab 195ab 100ab 60ab 40
Türkeiab 50 / ab 100ab 50ab 20ab 25
Ungarnbis 95 / ab 195bis 325bis 325ab 50
Zypernab 35 / ab 85ab 858585
Quelle: ÖAMTC/Juni 2018

Promillegrenzen von 0,0 bis 0,8

Dass Urlauber auf jeden Fall vor dem ersten Schluck Alkohol wissen sollten, ist die jeweilige Promillegrenze ihres Urlaubslands. Dass Autofahrer generell keinen Alkohol vor dem nächsten Fahrtantritt konsumieren sollten, ist klar. Doch kann auch schon ein leckeres Eis oder eine hausgemachte Bratensauce genau die Menge Alkohol enthalten, die eine anschließende Autofahrt zur illegalen Aktion werden lässt. Daher finden Sie hier alle Promillegrenzen der EU-Länder sowohl für Fahranfänger als auch für „alte Hasen“.

Promillegrenzen Europa

LandPromillegrenzeBußgeld in €
Belgien0,5ab 500
Dänemark0,5ab 180
Deutschland0,5ab 500
Finnland0,5ab 15 TS
Frankreich0,5ab 135
Griechenland0,5200
Großbritannien0,8unbegrenzt
Italien0,5ab 530
Kroatien0,5ab 95
Luxemburg0,5ab 145
Niederlande0,5ab 325
Österreich0,5ab 300
Polen0,2ab 145
Portugal0,5ab 250
Schottland0,5unbegrenzt
Schweden0,2ab 40 TS
Schweiz0,5ab 520
Spanien0,5ab 500
Tschechien0,0ab 100
Türkei0,5ab 215
Ungarn0,0bis 970
Quelle: ADAC/März 2018

Promillegrenzen für Fahranfänger

LandPromillegrenzeAlter des FahranfängersBußgeld in €
Dänemark0,5allgemeine Promillegrenzebis 1 Nettomonatsverdienst
Deutschland0,0in den ersten 2 Jahren u. bis zum Alter von 21 Jahrenmind. 250
Frankreich0,2in den ersten 3 Jahrenmind. 135
Italien0,0in den ersten 3 Jahren u. bis zum Alter von 21 Jahrenmind. 156
Kroatien0,0bis zum Alter von 24 Jahrenmind. 90
Niederlande0,2in den ersten 5 Jahrenmind. 300
Österreich0,1in den ersten 2 Jahren36 - 2.180
Polen0,2allgemeine Promillegrenzemind. 145
Portugal0,2in den ersten 3 Jahrenmind. 250
Schweiz0,1in den ersten 3 Jahrenmind. 520
Spanien0,3in den ersten 2 Jahrenmind. 500
Ungarn0,0allgemeine Promillegrenzebis 970
Quelle:ADAC
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden