Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
12/2021, GMW Taskman Biliti Electric
12/2021, GMW Taskman
12/2021, GMW Taskman
12/2021, GMW Taskman
12/2021, GMW Taskman 5 Bilder

GMW Taskman: Die indische Elektro-Ape

Biliti Electric bringt den GMW Taskman Die Elektro-Ape kommt aus Indien

Eine Elektroversion des Kult-Dreirads Piaggio Ape lässt weiter auf sich warten. Das Start-up Biliti Electric holt aber schon jetzt den Taskman aus Indien auch nach Europa.

Hand aufs Herz: Wenn man an Begrifflichkeiten wie "Warentransport im urbanen Raum" denkt, fällt einem doch spontan das Dreirad Piaggio Ape ein, oder? Es vergeht kaum ein Italienurlaub, in dem das Gefährt nicht in der Altstadtgasse oder durch ein Dorf knattert. Und genau dieses Knattern soll hier und jetzt unser Thema sein.

Denn obwohl sich das kompakte und verhältnismäßig leichte Nutzfahrzeug auch aufgrund seines meist innerstädtischen Einsatzortes perfekt für einen lokal emissionsfreien Elektroantrieb eignet, scheint der italienische Hersteller hier noch zu zögern. Bereits im Jahr 2019 wurde eine elektrische Ape für den indischen Markt aus lokaler Produktion vorgestellt. Hier in Europa hat der Vespa-Hersteller ein entsprechendes Modell noch nicht im Programm. Aktuell führt die deutsche Preisliste die Ape 50 als Benziner zu Preisen ab 6.425 Euro (inklusive Mehrwertsteuer). Die Zulassung erfolgt wie beim "50er-Roller" mit einem Versicherungskennzeichen.

Mit 6 PS bis zu 40 km/h "schnell"

12/2021, GMW Taskman
Biliti Electric
Das Elektro-Dreirad wird in Indien gebaut.

Den Bedarf an elektrischen Dreirad-Lasteselchen will jetzt das US-amerikanische Unternehmen Biliti Electric bedienen. Das Start-up lässt den GMW Taskman in Indien vom Auftragsfertiger Gayam Motor Works produzieren. Als Zielgruppe stehen Kurier- und Paketdienstleister, aber auch kommunale Abnehmer im Fokus des Anbieters.

Der GMW Taskman ist 2,70 Meter lang, nur 1,28 Meter breit und 1,74 Meter hoch. Mit einer maximalen Motorleistung von 4,5 kW (6 PS) und 40 km/h Höchstgeschwindigkeit wäre er hierzulande auch als Leichtfahrzeug zulassungsfähig, womit das kleine Versicherungskennzeichen ausreicht. Je nachdem, ob man die 300 Kilogramm Zuladungskapazität ausnutzt oder nicht, soll der Taskman eine Reichweite von bis zu 80 Kilometern erzielen. Der Akku mit einer Speicherkapazität von 7,2 kWh lässt sich entweder in dreieinhalb Stunden aufladen oder in wenigen Augenblicken austauschen.

In der portugiesischen Hauptstadt Lissabon ist das Tochterunternehmen GMW Europe beheimatet. Dort hat auch bereits der Verkauf des Taskman begonnen. Inklusive Batterie kostet das Dreirad dort 9.990 Euro. Weitere Akkus für den Austausch bei Bedarf kann man kaufen, das Stück kostet 2.400 Euro. Sollte der GMW Taskman erfolgreich sein, ist auch eine Produktion in Portugal geplant. Bis zu 500 Fahrzeuge könnten hier monatlich entstehen, um diesen und weitere europäische Märkte zu bedienen.

Neben dem Transporter baut Gayam Motor Works auch Personentransporter, also elektrische Tuk-Tuks mit Platz für bis zu sechs Personen und stärkeren Motoren. Ob es auch dafür Pläne zum Verkauf in Europa gibt, ist noch nicht bekannt.

Fazit

Die Ape gilt als Gattungsbegriff für kleine Transporter mit drei Rädern. Noch immer knattert das Piaggio-Produkt aber mit einem Verbrenner herum, während andere Unternehmen wie das Start-up Biliti Electric auf einen zeitgemäßen E-Antrieb setzen. Auch in Europa soll das Elektro-Dreirad verkauft werden.

Mehr zum Thema Elektroauto
VW ID.4 GTX, Interieur
Tech & Zukunft
11/2021, Kia Niro 2022
Neuheiten
Bollinger B2 Chassis
E-Auto
Mehr anzeigen