Billig und geräumig: Honda bringt E-Version des N-Van

Honda elektrifiziert den kleinen N-Van Billig-Stromer mit viel Platz

Honda bringt in Japan eine Elektro-Version des N-Van. Das geräumige Kei Car soll Anfang 2024 für schmales Geld in den Verkauf gehen.

Stellen Sie sich vor, Sie müssen ein wichtiges Paket im Zentrum einer Multi-Millionen-Metropole wie Tokio ausliefern. Volle Straßen, enge Gassen, verwinkelte Verkehrsführung – ein sperriger Transporter ist da nicht zu gebrauchen, weshalb Hersteller wie Honda die kleinen wuseligen Kei Cars erdacht haben, und sie längst auch in Nutzfahrzeug-Varianten auf dem japanischen Heimatmarkt verkaufen. Nach dem Zweiten Weltkrieg sollten die günstigen kleinen Fahrzeuge den Einwohnern einen Aufstieg von zwei auf vier Räder erleichtern.

Hyundai i10, Peugeot 108, Renault Twingo, Skoda Citigo
Kleinwagen

Japaner kaufen kaum E-Autos

Heute sind die Kei Cars längst Kult und ihre Entwicklung schreitet weiter voran. Anfang 2024 will Honda den N-Van als Elektroauto für umgerechnet rund 9.500 Euro an den Start bringen. Sowohl gewerbliche als auch private Kunden will der Hersteller damit zu E-Auto-Kunden machen. Gerade die japanischen Kunden sind hier im globalen Vergleich noch zurückhaltend, mit einem Anteil von nur einem Prozent Stromern am Gesamtvolumen (weltweiter Durchschnitt sind 8,3 Prozent).

Honda N-Van EV 2024
Honda / Patrick Lang
Bis zu 40 Getränkekisten sollen laut Honda im N-Van Platz finden, wenn die Sitze umgelegt sind. Ob das für die E-Variante auch gilt, ist noch nicht bekannt.

Der elektrifizierte N-Van soll rund 200 Kilometer weit fahren können, was angesichts des begrenzten Bauraums für Batteriemodule beachtlich ist. Im Innenraum verspricht Honda Platz für maximal 40 Getränkekisten. Der Benziner darf bis zu 350 Kilo zuladen, Angaben zum E-Auto gibt es bislang nicht. Auch nicht dahingehend, ob die Innenhöhe von 1,30 Meter bei umgelegten Sitzen bestehen bleibt. Raumökonomisch dürfte N-Van EV aber dennoch zu gebrauchen sein, schon allein der kastigen Form wegen. Zahlen und Daten zum Fahrzeug, auch den Antrieb betreffend, dürften bis Mitte 2023 geliefert werden.

Umfrage

11408 Mal abgestimmt
Sollten Kei-Cars auch in Deutschland auf dem Markt sein?
Ja, in der Innenstadt kann ich mir die kleinen Autos gut vorstellen.
Nein, die passen nicht zum heimischen Straßenverkehr.

Fazit

Honda elektrifiziert den kleinen N-Van. Ein Kei Car-Nutzfahrzeug für den japanischen Markt, das seit 2018 dort als Benziner angeboten wird. Anfang 2024 soll der EV an den Start gehen und mit einer Ladung bis zu 200 Kilometer weit fahren können. Weitere Daten und Zahlen bleibt Honda vorerst schuldig.

Zur Startseite
Nutzfahrzeuge E-Auto SEA Electric Australien Nutzfahrzeug Elektro Umba Sea Electric Toyota Hilux EV Elektrischer Hilux für Australiens Minen

Ein australisches Start-up will 8.500 Toyota Pick-up elektrifizieren.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Great Wall Motors GWM Haval Jolion Collage
Fahrberichte
Alternative Antriebe
Kia Niro, Mazda CX-30, Nissan Juke, Renault Captur, VW T-Cross
Tests
Mehr anzeigen