Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT, Frontansicht Beate Jeske
Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT, Heckansicht
Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT, Seitenansicht
Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT, Cockpit
Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT, Lautsprecher, Bose 10 Bilder

Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT im Fahrbericht

170-PS-Diesel und Automatik-Schaltbox

Die Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT gibt es auch mit Doppelkupplungsgetriebe. Wie gut harmoniert die Automatik-Schaltbox mit dem 170-PS-Diesel?

Erinnern Sie sich noch an den Alfa Romeo 156 Selespeed? Ende des letzten Jahrtausends kamen die ersten automatisierten Schaltgetriebe auf den Markt, bei denen der Fahrer die Gänge wie in der Formel 1 sequenziell wechseln konnte – wenn er wollte. Ansonsten übernahm die Steuerung nicht nur das Kuppeln inklusive lässiger Zwischengasstöße beim Runterschalten, sie gab auch die Schaltstrategie vor. Wegen der prinzipbedingten Kraftflussunterbrechung beim Öffnen der Kupplung erfolgte der Gangwechsel entweder schnell und hart oder langsam und weich – für Komfortliebhaber kein Ersatz für eine Wandlerautomatik.

Doppelkupplungsgetriebe für 1.800 Euro

Moderne Doppelkupplungsgetriebe können das besser. Die Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT gibt es seit dem Frühjahr mit dem aus dem Mito bekannten TCT-Getriebe (Twin Clutch Transmission), das mit zwei Trockenkupplungen arbeitet. Aufpreis: 1.800 Euro.

Zusammen mit dem drehmomentstarken Zweiliter-Diesel mit 170 PS lässt das eine souveräne Kombination erwarten. Fahrleistungen und Verbrauch (7,1 L/100 km im Mittel) der mit Start-Stopp-Technik ausgerüsteten Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT geben keinen Anlass zur Klage. Das agile Fahrwerk spielt seine Stärken auf ebener Piste aus, während auf welligen und löchrigen Abschnitten Schwächen im Ansprechverhalten der Federung zutage treten. Auch das Getriebe arbeitet am besten unter Idealbedingungen, aber selbst da überzeugen die beiden Fahrmodi – normal und dynamisch – nur bedingt.

Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT hätte mehr Feinschliff verdient

Im Standardmodus erfolgen die Gangwechsel ungewöhnlich langsam, deren Tempo sich auch durch manuelles Eingreifen am Wählhebel – Lenkrad-Schaltwippen kosten 115 Euro extra – nicht erhöht. Erst im Dynamik-Modus funktioniert der Übergang in der Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT so knackig, wie man das etwa von DSG-Modellen von VW gewohnt ist. Allerdings beeinflusst dieser Modus neben dem Getriebe, das nun nicht nur schneller, sondern auch später hochschaltet, weitere Parameter. Lenkung und Motor-Ansprechverhalten wechseln ebenfalls in Richtung sportlich-nervös – ob man will oder nicht. Und in manchen Situationen arbeitet die Getriebesteuerung schlicht unsensibel – Rangieren oder langsames Fahren in Parkgaragen geht selten ohne unschönes Ruckeln ab.

Dass das auch komfortabler möglich ist, zeigt die Erfahrung mit Doppelkupplungsgetrieben anderer Hersteller. Also bitte etwas mehr Feinschliff – die Alfa Giulietta 2.0 JTDM TCT hätte ihn verdient.

Fazit

Dem hübschen Alfa fehlt es an Feinschliff. Das TCT -Getriebe erfüllt nicht die Erwartungen an eine moderne DSG-Box.

Technische Daten

Alfa Romeo Giulietta 2.0 JTDM 16V Turismo
Grundpreis 29.650 €
Außenmaße 4351 x 1798 x 1465 mm
Kofferraumvolumen 350 bis 1045 l
Hubraum / Motor 1956 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 125 kW / 170 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 218 km/h
Verbrauch 4,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Verkehr Politik & Wirtschaft Verbrenner Motor Verbot Länder 2019 Diesel- und Benzin-Motoren Diese Länder planen Verbrenner-Verbote

Die Balearen-Inseln, darunter Mallorca, planen ein Dieselverbot ab 2025.

Alfa Romeo Giulietta
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Alfa Romeo Giulietta
Mehr zum Thema Kompaktklasse
10/2019, Hyundai Veloster Grappler auf der SEMA Las Vegas
Tuning
BMW 2er Gran Coupé M Performance Parts (2019)
Tuning
Neuheiten