Charles Leclerc - GP Australien 2022 xpb
Nicholas Latifi - Williams - Formel 1 - GP Australien 2022
Nicholas Latifi - Williams - Formel 1 - GP Australien 2022
Nicholas Latifi - Williams - Formel 1 - GP Australien 2022
Nicholas Latifi - Williams - Formel 1 - GP Australien 2022 36 Bilder

F1 GP Australien 2022: Ergebnis Rennen - Leclerc-Sieg

F1 GP Australien 2022 - Ergebnis Rennen Verstappen raus, Leclerc siegt

GP Australien 2022

Charles Leclerc hat in Melbourne den zweiten Saisonsieg gefeiert. Der Ferrari-Pilot ließ der Konkurrenz keine Chance. Max Verstappen fiel mit einem Motorschaden aus. Auch Carlos Sainz und Sebastian Vettel sahen die Zielflagge nicht.

Nach der Niederlage in Saudi-Arabien hat Charles Leclerc am Sonntag (10.4.) in Melbourne zurück in die Erfolgspur gefunden. Von der Pole Position lieferte der Monegasse ein fehlerfreies Rennen ab. Nach dem gewonnen Start setzte sich der Ferrari an der Spitze schnell vom Rest des Feldes ab. Nach 59 Runden rollte er mit komfortablen 20,5 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie.

"Es war das erste Mal in meiner Karriere, dass ich den Abstand von der Spitze aus kontrollieren konnte", freute sich Leclerc nach seinem vierten Formel-1-Sieg. "Das Auto war heute extrem stark. Ich konnte auch gut die Reifen managen. Es hat alles gepasst."

Nur einmal kam der Spitzenplatz von Leclerc in Gefahr. In Runde 24 hatte Sebastian Vettel seinen Aston Martin am Ausgang von Kurve 4 in die Bande gesetzt. Die Rennleitung schickte das Safety-Car auf die Bahn. Beim Restart kam Leclerc nicht optimal in die Gänge. Doch die Attacke von Verfolger Max Verstappen wehrte der WM-Spitzenreiter souverän ab.

"Ich hatte plötzlich Untersteuern in der letzten Kurve. Aber ich wollte die Spitzenposition unbedingt verteidigen. Erst nach ein paar Kurven war der Grip dann wieder da und ich konnte die gleiche Pace wie vor der Safety-Car-Phase fahren", erinnert sich Leclerc an den heiklen Moment.

Verstappen konnte die Pace des Ferrari an diesem Tag nie mitgehen. Im ersten Stint auf Medium-Reifen kämpfte der Weltmeister mit starkem Graining. Mit den harten Reifen wuchs die Lücke zum Ferrari nicht ganz so schnell an. Doch auf die Schlussattacke musste der Holländer verzichten. In Runde 39 wurde er von seinem Ingenieur zum unplanmäßigen Not-Stopp aufgefordert. Der Honda-Motor im Red Bull gab rauchend den Dienst auf.

Safety-Car - GP Australien 2022
xpb
Das Safety-Car musste nach den Ausrutschern von Sainz und Vettel zwei Mal auf die Bahn.

Sainz fliegt früh raus

Die Freude im Ferrari-Lager wurde nur durch den frühen Ausfall von Carlos Sainz gedämpft. Der Spanier verlor schon am Start einige Plätze gegen die Mittelfeld-Konkurrenz. Beim Angriffsversuch gegen Mick Schumacher rutschte der Ferrari in Kurve 9 in die Wiese. Der anschließende Dreher endete im Kiesbett von Kurve 10, aus dem sich Sainz nicht mehr befreien konnte. Damit hatten sich die beiden ärgsten Verfolger von Leclerc in der Fahrerwertung selbst eliminiert.

Nach dem Ausfall von Verstappen übernahm Sergio Perez im Schwesterauto den zweiten Platz. Der Mexikaner hatte sich im Rennen ein paar sehenswerte Duelle mit den beiden Mercedes geliefert. Die Silberpfeile hatten mangels Speed keine Chance gegen den Red Bull.

George Russell gewann am Ende das teaminterne Duell gegen Lewis Hamilton etwas glücklich. Der Brite nutzte die Safety-Car-Phase zum zeitsparenden Boxenstopp und schob sich dadurch vorbei am Schwesterauto, das kurz zuvor bei vollem Renntempo gestoppt hatte. So feierte Russell am Ende seinen ersten Podiumsplatz für Mercedes.

Hinter den beiden Werksautos kamen die Kunden-Mercedes von McLaren ins Ziel. Lando Norris und Daniel Ricciardo hatten in Melbourne keine Chance die vorderen Plätze zu attackieren. Von hinten drohte aber auch keine Gefahr. Um die restlichen Punkte wurde dagegen hart gekämpft. Am Ende der Top Ten nahmen Esteban Ocon, Valtteri Bottas, Pierre Gasly und Alex Albon etwas Zählbares mit. Albon wartete mit seinem Pflichtstopp bis zur allerletzten Runde und wurde mit einem Punkt belohnt.

Lando Norris - GP Australien 2022
xpb
McLaren sammelte zum ersten Mal dieses Jahr mit beiden Autos Punkte.

Keine Punkte für Alonso und Schumacher

Fernando Alonso hatte zwar den Speed, aber Pech mit dem Timing des Safety-Cars. Weil der Spanier auf harten Reifen gestartet war, konnte er die Neutralisation nicht zum zeitsparenden Stopp nutzen. Er wäre mit den Mediums nicht bis zum Ende durchgekommen. Auch Mick Schumacher blieb in Melbourne ohne WM-Punkte. Der Deutsche lief immerhin vor Haas-Teamkollege Kevin Magnussen auf Rang 13 ins Ziel.

Weil sich Charles Leclerc am Ende zum dritten Mal in Folge auch noch die schnellste Rennrunde sicherte, ist er an der Spitze der WM-Wertung bereits weit enteilt. Sainz und Verstappen blieben wie bereits erwähnt ohne Punkte. So heißt der erste Verfolger im Klassement nun George Russell. Die Lücke beträgt satte 34 Zähler.

In zwei Wochen steht dann der Europa-Auftakt in Imola auf dem Programm. Die Ferrari-Fans werden sicher in Scharen zum Heimspiel anreisen. In der Teamwertung führt die Scuderia (104 Punkte) deutlich vor Mercedes (65) und Red Bull (55).

Leclerc will aber noch nicht zu früh feiern: "Das ist erst das dritte Rennen. Da ist es schwer jetzt schon an die Weltmeisterschaft zu denken. Aber wir haben ein schnelles Auto, das auch noch sehr zuverlässig ist. Wenn das so bleibt, werden wir sicher eine Chance haben um den Titel zu kämpfen."

GP Australien 2022 - Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit/Rückstand
1. Charles Leclerc Ferrari 1:27:46.548 h
2. Sergio Perez Red Bull + 20.524 s
3. George Russell Mercedes + 25.593 s
4. Lewis Hamilton Mercedes + 28.543 s
5. Lando Norris McLaren + 53.303 s
6. Daniel Ricciardo McLaren + 53.737 s
7. Esteban Ocon Alpine + 61.683 s
8. Valtteri Bottas Alfa Romeo + 68.439 s
9. Pierre Gasly Alpha Tauri + 76.221 s
10. Alexander Albon Williams + 79.382 s
11. Zhou Guanyu Alfa Romeo + 81.695 s
12. Lance Stroll Aston Martin + 88.598 s
13. Mick Schumacher Haas + 1 Runde
14. Kevin Magnussen Haas + 1 Runde
15. Yuki Tsunoda Alpha Tauri + 1 Runde
16. Nicholas Latifi Williams + 1 Runde
17. Fernando Alonso Alpine + 1 Runde
18. Max Verstappen Red Bull Ausfall
19. Sebastian Vettel Aston Martin Ausfall
20. Carlos Sainz Ferrari Ausfall
Formel 1 Aktuell Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2022 Leclerc optimistisch vor Heimspiel Angespannte Motorensituation

Der Ferrari-Fahrer lässt sich von Rückschlägen nicht runterziehen.

Mehr zum Thema Alfa Romeo F1
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Monaco - 22. Mai 2021
Aktuell
Ferrari - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2022
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 2022
Aktuell
Mehr anzeigen