Weitere Videos
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

F1-Video: Formel Schmidt GP Österreich 2022

Formel Schmidt GP Österreich 2022 Schumacher reif für eine Sensation?

GP Österreich 2022

Ferrari schlägt Max Verstappen beim Red-Bull-Heimspiel. Charles Leclerc gewinnt nach einer dreimonatigen Durststrecke. Mercedes staubt wieder ein Podest ab. Und Mick Schumacher? Der junge Deutsche kämpft gegen die ganz Großen und punktet erneut.

Charles Leclerc ist zurück. Eigentlich war der Monegasse nie wirklich weg, doch Ferrari hatte ihm die fünf Rennwochenenden vor Österreich verbaut – durch technische Gebrechen, Startplatzstrafen oder falsche Strategien. In Österreich lief es endlich mal wieder nach dem Geschmack des 24-Jährigen. Er setzte den Speed seines Ferrari in den dritten Saisonerfolg um. Trotz eines widerspenstigen Gaspedals in der Schlussphase.

Red Bull feierte nur am Freitag, nach errungener Pole Position, und am Samstag, nach dem Erfolg von Max Verstappen im Mini-Grand-Prix. Am Rennsonntag ging die Reise rückwärts. Der Red Bull nahm die Reifen zu sehr ran. Der Weltmeister konnte sich glücklich schätzen, dass er wenigstens Zweiter wurde. Ihm half der Ausfall von Carlos Sainz im zweiten Ferrari.

Carlos Sainz - Ferrari - Formel 1 - GP Österreich 2022 - Spielberg - Rennen
Wilhelm
Der Speed stimmt, die Zuverlässigkeit bereitet Ferrari allerdings große Sorgen.

Mercedes hüpft nicht mehr

Warum war Red Bull im Renntrimm so schwach im Vergleich zu Ferrari? Und schrillen in Maranello nach dem dritten Defekt an der Power Unit im sechsten Rennen die Alarmglocken? Diese Fragen beantworten wir in einer neuen Folge "Formel Schmidt". Natürlich beleuchten wir auch die Form von Mercedes. Die Silberpfeile waren in der Qualifikation dran an den Top-Mannschaften der bisherigen Saison. Im Sprint fiel man ab. Im Rennen waren die Silberpfeile wieder besser.

Die Mercedes-Teamführung schätzt den Rückstand auf zwei bis drei Zehntelsekunden. Bouncing und Bottoming scheinen der Vergangenheit anzugehören. Die Piloten sind glücklicher mit ihrem Auto, doch in Spielberg vermissten sie den letzten Punch auf den Geraden. Was könnte die Ursache dafür gewesen sein? Sie erfahren es im Video.

Lewis Hamilton auf dem Podest, dahinter George Russell und Esteban Ocon. Danach folgte als Sechster bereits Mick Schumacher, der immer mehr Fahrt aufnimmt. Das Selbstvertrauen steigt. Der 23-Jährige nahm es innerhalb einer Woche mit Verstappen und Hamilton auf. Was ist ihm zuzutrauen? Vielleicht sogar bald eine Sensation?

In "Formel Schmidt" widmen wir uns außerdem dem Zweikampf zwischen Alpine und McLaren, die mit 81 Punkten nun gleichauf liegen. Wir beleuchten die Einigung im Streit um den Budgetdeckel. Wir bringen Sie bei den Motoren auf den neuesten Stand: Wann ist der Weg für Porsche und Audi endlich frei, ihren Einstieg in die Formel 1 zu kommunizieren?

Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Hamilton - Norris - Formel 1 - GP Ungarn 2022 - Budapest - Rennen Überhol-Show bei GP Ungarn 6 Faktoren für 55 Überholmanöver

Wir nennen die Schlüsselfaktoren für ein actiongeladenes Rennen.