Aktuelle Baureihen

Cadillac ATS 2.0 Turbo, Frontansicht, Slalom Cadillac ATS Cadillac Logo Cadillac CT5 Cadillac CT6 Cadillac CT6 12/2014, Cadillac CTS-V Detroit Cadillac CTS Cadíllac Escalade Cadillac Escalade Cadillac XT5 2016 Cadillac XT5

Nicht mehr gebaute Baureihen

Cadillac Allanté Cadillac Allanté Cadillac BLS Cadillac Eldorado TC, Heckansicht Cadillac Eldorado Cadillac Series 62 (1964) Cadillac Series 62 Cadillac Seville Cadillac Sixty Special 4dr Hardtop Sedan (1958) Cadillac Sixty Special Cadillac SRX Cadillac SRX Cadillac STS Cadillac XLR

Über Cadillac

Cadillac ist die Premiummarke des General Motors-Konzerns – und versucht im weltweiten Wettbewerb mit Konkurrenten wie Audi, BMW, Mercedes und Lexus mitzuhalten. Nachhaltig erfolgreich ist Cadillac bislang nur in Nordamerika.

Das Angebotsprogramm von Cadillac reicht dort von den Limousinen DTS, STS und CTS über das Cabrio XLR bis hin zum Crossovermodell SRX und den großen SUV Escalade. In Europa ist eine Marktdurchdringung wiederholt gescheitert, zuletzt in Verbindung mit dem niederländischen Exklusivimporteur Kroymans. Ein Flop ist auch das Einstiegsmodell BLS, das sich eine Plattform mit dem Opel Vectra und dem Saab 9-3 teilt.

Gegründet hat die Marke Cadillac der Unternehmer Henry Martyn Leland im Jahr 1902. Benannt ist sie nach dem Gründer der Stadt Detroit: Antoine Laumet de La Mothe, Sieur de Cadillac. 1909 hat GM-Gründer William Durant sich die Marke einverleibt. Ab den 70er machte Cadillac mit klangvollen Namen wie DeVille, Seville und Eldorado Furore.