Genesis GV70 Genesis
Genesis GV70
Genesis GV70
Genesis GV70
Genesis GV70 18 Bilder
SUV

Genesis GV70 (2021): Kompakt-SUV als X3-Konkurrent

Genesis GV70 (2021) X3-Konkurrent mit bis zu 380 PS

Hyundais Edelmarke Genesis wird ab Anfang 2021 auch auf dem deutschen Markt seine Modelle anbieten. Darunter auch einen kompakten SUV. Jetzt liefern die Koreaner alle Bilder und Informationen zum Serienmodell.

Insgesamt sechs neue Modelle will Genesis bis 2021 in seinem Portfolio haben. Die Limousinen G90, G80 und G70 sind bereits präsentiert. Es fehlen noch der große SUV GV80 als BMW X5-Konkurrent sowie der nun gezeigte Kompakt-SUV GV70. Als letztes Modell planen die Koreaner ein Luxus-Sportcoupé auf Basis des G70, das sich an die kürzlich präsentierte Studie "Mint" anlehnt.

GV70 orientiert sich am GV80

Ebenfalls auf der G70-Basis baut der Genesis GV70 auf. Der in 13 Farben erhältliche SUV orientiert sich optisch an der Studie GV80. Er zeigt einen coupéhaften Dachverlauf, eine zurückversetzte Fahrgastzelle und ein rundliches Heck mit tief in die Kotflügel gezogenen, schmalen und zweireihigen Leuchten. Zwei starke Sicken und kräftig ausgestellte Radhäuser prägen die Seitenansicht. Markant sind die stark noch vorne orientierten C- und D-Säulen, die ein schmales Dreiecksfenster einrahmen. Über der Heckscheibe thront ein großer Dachkantenspoiler. Auffällig am Heck: Die in Chromrahmen gefassten Auspuffendrohblenden, die sich die Schürze mit Wabengitter-Einsätzen und einem Diffusor-Element teilen. Die Front prägen der typische Genesis-Fünf-Eck-Grill und die doppelreihigen Scheinwerfer. Dazu gibt es einen angedeuteten Unterfahrschutz in der Schürze.

Das Cockpit-Design wollen die Ingenieure vom Flugzeugbau abgeleitet wissen und fahrerorientiert konzipiert haben. Oben auf der Armaturentafel sitzt ein breiter LCD-Touchscreen. Hinter dem Dreispeichen-Lenkrad mit Aluspangen und zahlreichen Bedienelementen breitet sich ein volldigitales Cockpit aus. Weitere Bedienelemente sitzen links und rechts vom Lenkrad auf dem Armaturenbrett zusammengefasst in einem länglichen Oval. Die Mittelkonsole mit Armauflage baut hoch und gibt dem Multimedia-Controller und dem Drehregler für die "Shift by Wire"-Automatik eine Heimat. Ein doppeltes Filtersystem verbessert die Luftqualität im Interieur.

Topmotor ist ein V6

Das Antriebs-Paket für den neuen Genesis GV70 umfasst drei Motoren. Basis-Triebwerk ist ein 2,2-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel, der 210 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 441 Newtonmetern erreicht. Darüber rangiert ein Vierzylinder-Turbobenziner mit 2,5 Litern Hubraum, 304 PS und höchstens 422 Newtonmetern. Diese beiden Modelle sind sowohl mit Hinter- als auch Allradantrieb erhältlich und rollen standardmäßig auf 18-Zoll-Rädern.

Genesis GV70
Genesis
Diente für das hintere Seitenfenster der Porsche 928 als Inspiration?

Die GV70-Topversion wird von einem 3,5-Liter-V6-Turbobenziner angetrieben. Dieser liefert 380 PS sowie maximal 530 Newtonmeter und beschleunigt den SUV in 5,1 Sekunden von Null auf Hundert. Der Motor treibt alle vier mindestens 19 Zoll großen Räder an. Neben einem Launch Control-System bietet Genesis für die Allradvarianten die "Multi Terrain Control" mit verschiedenen, für Fahrten auf rutschigem Untergrund optimierten Fahrmodi an.

Umfangreiches Sport- und Assistenz-Paket

Ein vorausschauendes elektronisches Fahrwerk soll die Straßenlage, aktives Sound-Design den Motorklang verbessern. Alle Triebwerke lassen sich mit einem Sportpaket kombinieren, das unter anderem ein elektronisches Sperrdifferenzial, runde Auspuff-Endrohre und dynamisch gestaltete, zwischen 19 und 21 Zoll große Felgen beinhaltet. Hinzu kommen exklusive Styling-Elemente außen und innen.

Genesis GV70
Genesis
Oben auf der fahrerorientierten Armaturentafel sitzt ein breiter LCD-Touchscreen.

Im "Highway Driving Assist II"-Paket hat Genesis einige autonome Fahrfunktionen gebündelt. Der GV70 unterstützt seinen Piloten beim Auffahren und Spurwechseln auf einer Autobahn per Lenkeingriff. Viele elektronische Fahrassistenten sind bereits serienmäßig installiert, beim Navigieren helfen Elemente mit Augmented Reality-Technologie. Der Koreaner verfügt zudem über die für den Hyundai-Konzern typische Fond-Überwachung. Registrieren die nach innen gerichteten Radarsensoren, dass sich dort beim Abstellen des Motors noch Personen befinden, wird der Fahrer darauf hingewiesen. So wird vermieden, dass beispielsweise schlafende Kinder im Auto vergessen werden.

Fahrer-Erkennung per Fingerabdruck

Das Highlight der Konnektivitäts-Ausstattung ist das Fingerabdruck-Authentifizierungssystem. Der Genesis erkennt damit beim Starten des Motors den Fahrer und passt automatisch alle Einstellungen an diesen an: Zum Beispiel die Positionen des Fahrersitzes, Lenkrads und Head-up-Displays sowie die letzten Ziele des Navigationssystems und die Lautstärke-Einstellungen des Infotainment-Systems. Über den Zahlungsdienst Genesis Carpay können beispielsweise Parkgebühren per Fingerabdruck beglichen werden.

Umfrage

5474 Mal abgestimmt
Würdet Ihr Euch einen Genesis-SUV kaufen?
Klar, Hyundai macht doch sehr gute Autos!
Nein, geh´ mir weg mit SUV!

Fazit

Mit dem GV70 zielt Genesis auf die deutsche Konkurrenz und dürfte sich aber auch intern Kunden streitig machen. Ein großes Manko dürfte sein, dass der SUV komplett ohne eine Form der Elektrifizierung an den Start geht. Dafür ist das Assistenz-Paket sehr reichhaltig bestückt, und auch sonst bringt der Koreaner einige Technik-Highlights mit.

Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Skoda Kushaq Skizze
Neuheiten
Volvo C40 Recharge
Neuheiten
Hyundai Bayon
Neuheiten