Land Rover Defender Erlkönig Land Rover

Land Rover Defender (2020)

Landy verliert an Tarnung - neue technische Daten

Der Defender kehrt zurück – wir haben neue Erlkönig-Bilder und Infos zur neu aufgelegten Gelände-Ikone, die voraussichtlich 2020 debütieren wird. Außerdem gibt es ein erstes Bild, dass den Defender im Infotainment-Bildschirm ungetarnt zeigt.

Die Defender-Produktion endete bereits im Januar 2016, seitdem warten die Fans ungeduldig auf einen Nachfolger. Bereits vor einigen Monaten testete Land Rover einen Technologieträger mit stark verkürzter Karosserie und Radstand. Unter dem „Mini-Range Rover“ steckte die Technik des kurzen Dreitürer-Defenders, Nachfolger des Defender 90, um erste Fahrversuche zu absolvieren.

Land Rover Defender Erlkönig
Land Rover

Nun gibt es neue Fotos vom Defender, der erstmals mit getarnter Echt-Karosserie – unterwegs ist. Neben dem Defender 90, ist auch schon der Defender 110 in der Erprobung. Auf Twitter aufgetaucht ist jetzt das angeblich erste Cockpitbild des neuen Defenders. Zu sehen ist ein Vierspeichenlenkrad mit großem Pralltopf. Dahinter ein digitale Cockpit das auf Rundinstrumente macht, sowie einen zweiten Bildschirm auf der Mitte der Armaturentafel. Direkt davor sitzt der hochgelegte Wählhebel des Automatikgetriebes. Ebenfalls auf Twitter geht ein Foto um die Welt, dass die Seitenansicht des Defenders im Bildschirm des Infotainmentsystems zeigt.

Sechs Motoren für den Defender zur Wahl

Dass bis auf das Markenemblem praktisch nichts mehr an den bisherigen Land Rover Defender und seine fast 70 Jahre währende Ahnengalerie erinnern wird, ist amtlich. Die Umstellung auf eine MLA-Einheitsplattform, deren Variationen auch den neuen Discovery und diverse Range Rover-Modelle tragen, ist ebenfalls klar. Für den Defender bedeutet das eine Aluminium-Monocoque-Bauweise mit Einzelradaufhängung, also auch den Verzicht auf einen robusten Leiterrahmen oder wenigstens eine hintere Starrachse. Beides Details, die Mercedes mit dem neuen G und Jeep mit dem neuen Wrangler beibehält.

Land Rover Defender / DC100 Concept
Land Rover
Mit dem DC100-Concept hatte Land Rover bereits einen ersten Fingerzeig zur kommenden Optik gegeben.

Der neue Defender wird gemeinsam mit dem Discovery im neuen Produktionswerk Nitra in der Slowakei vom Band laufen. Entsprechend wird sich der neue „Landy“ nicht nur den Unterbau, sondern auch die Antriebstechnik mit dem Discovery teilen. Es sollen wieder mehrere Defender-Modelle entstehen, nämlich wie früher ein kurzer, besonders geländetauglicher Nachfolger des Defender 90 sowie ein längerer, nutzwertiger Erbe des Defender 110. Ferner sind Softtop- und fest aufgebaute Blechkarosserien sowie eine Pickup-Variante des langen Modells denkbar. Auch den 130er-Defender gibt es wieder.

Land Rover Defender

Abmessungen Defender 90 Defender 110 Defender 130
Länge 4.323 mm 4.758 mm 5.100 mm
Breite 1.999 mm 1.999 mm 1.999 mm
Höhe 1.927 mm 1.916 mm 1.915 mm
Radstand 2.587 mm 3.022 mm 3.022 mm

Als Motorisierungen stehen dem neuen Land Rover Defender sechs Aggregate, drei Benziner und drei Diesel zur Verfügung. Der Einstieg bei den Benziner beginnt mit dem P300, einem Zweiliter-Verzylinder mit 300 PS und 400 Nm Drehmoment. Er soll den Defender in 7,9 Sekunden von Null auf 100 km/h bringen. Darüber rangiert der P400. Er ist als Dreiliter-Reihensechszylinder für 400 PS und 400 Nm ausgelegt. Als P400e kommt er als Plugin-Hybrid mit einem Zweiliter-Turbo-Benziner. Das System bietet ebenfalls 400 PS und eine Drehmomentrange zwischen 400 und 645 Nm.

Dieselseitig beginnt es beim D200, einem Zweilter-Vierzylinder mit 200 PS und 430 Nm. Als D240 kommt der gleiche Selbstzünder mit 240 und 430 Nm an den Start. Während der erste Diesel rund zehn Sekunden für den Spurt auf 100 km/h benötigt, renn der D240 in 8,9 Sekunden auf Tempo 100. Als Top-Diesel ist der Dreiliter-Reihensechszylinder mit 300 im D300 mit 700 Nm Drehmoment und einer Sprintzeit von 7,4 Sekunden vorgesehen.

Umfrage

1802 Mal abgestimmt
Wie modern und schick darf der neue Landy werden?
Gar nicht, ich will nur den alten Defender!
Auch eine Legende braucht ein Update!

Die vorhandene Geländetechnik mit vielen Offroad-Assistenzsystemen soll durch gegenüber dem Discovery verbesserte Werte bei Bodenfreiheit sowie Böschungs- und Rampenwinkeln optimiert werden.

Insgesamt bietet Land Rover für den Defender fünf Ausstattungsvarianten Standard, S, SE; HSE und X als Launchmodell an. Dazu sind vier Ausstattungspakete „Explorer, Adventure, Urban und Country verfügbar. Der Marktstart für den Land Rover Defender 110 beginnt im März 2020, der 130er sieht den Markt ab August 2020. Der Defender 90 kommt im Okober 2020.

Erste Versuche, die neue Optik im Kundenzuspruch zu erproben, hatte Land Rover mit dem DC100-Concept unternommen. Insider berichten, dass die Reaktionen eher durchwachsen waren und deshalb nochmals ein neues Designkonzept angegangen wurde. Dieses wird dem kommenden Defender im Vergleich zum Discovery eine deutlich größere Bauhöhe mit einer sehr kastigen, senkrecht abfallenden Heckpartie bescheren, während an der Front Designmerkmale der aktuellen Baureihen (Scheinwerfer, Kühlergrill) mit einer etwas steiler stehenden “Nase„ kombiniert werden.

Erlkönig Land Rover Defender
Erlkönig Land Rover Defender Erlkönig Land Rover Defender Erlkönig Land Rover Defender Erlkönig Land Rover Defender 37 Bilder
SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Erlkönig Lotus SUV Attacke auf Cayenne und X6 Lotus-SUV (2022)

Lotus bringt innerhalb von drei bis vier Jahren ein SUV-Modell.

Land Rover Defender
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Land Rover Defender
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
07/2019, Abt Sportsline Audi SQ5 TDI
Tuning
Entweder ODER Suzuki Jimny Ignis Vergleich Review Youtube
Fahrberichte
25 Jahre Land Rover Discovery, Discovery I/II
Mehr Oldtimer