Mercedes-Maybach GLS 600 Daimler
Mercedes-Maybach GLS 600
Mercedes-Maybach GLS 600
Mercedes-Maybach GLS 600
Mercedes-Maybach GLS 600 22 Bilder

Mercedes-Maybach GLS 600

Mega-Luxus-SUV mit Mega-Leistung

LA Auto Show 2019

Mercedes stellt das Topmodell seines großen SUV GLS vor: Der Mercedes-Maybach GLS 600 ist ein Auto mit einem extrem luxuriösen Fond.

Der GLS ist Mercedes‘ größtes SUV – so groß, dass er gut in die USA und nach China passt. Jetzt stellt Mercedes seine ultimative Luxusvariante des GLS vor: den Mercedes-Maybach GLS 600. Von seinen Nicht-Maybach-Geschwistern unterscheidet sich das Topmodell unter anderem durch einen mit feinen vertikalen Chromstreben versehenen Grill und weiteren Chrom-Applikationen. Mercedes-Designchef Gorden Wagener nennt dies „Jewelry“. Auf der Fronthaube steht ein Mercedesstern im Wind, an den C-Säulen prangt jeweils ein mächtiges Maybach-Logo. Maybach liegt Gorden Wagener besonders am Herzen – und 2018 war jede siebte verkaufte S-Klasse ein Maybach.

Der Einstieg in den Maybach GLS funktioniert über ein automatisch aus dem Seitenschweller ausfahrendes Trittbrett. Das besteht aus Aluminium, hat eine eloxierte Oberfläche und ist beleuchtet. Bei einer Geschwindigkeit von über 15 km/h verschwindet es wieder im Seitenschweller – die Bodenfreiheit und sämtliche anderen Geländewerte beeinträchtig es nicht. Im Stand senkt sich das serienmäßige Luftfahrwerk um 25 Millimeter ab, was den Einstieg zusätzlich zum Trittbrett erleichtern soll.

Mercedes-Maybach GLS 600
Daimler
Luxus ist Platz: Der Innenraum ist sehr hell und geräumig.

Fondorientierter Luxus

Im Innenraum ist jede erdenkliche Oberfläche mit edlen Materialien überzogen. Wer Holz möchte, bekommt Furnier aus zehn Jahren abgelagerten Hölzern. An den Rückseiten der Vordersitze gibt es zum Beispiel hölzerne Maybach-Logos. Und wer noch mehr Leder will als ohnehin schon vorhanden, bekommt das natürlich auch. Der Infotainment-Bildschirm begrüßt die frisch Zugestiegenen mit einem speziellen Maybach-Menü und klimatisierte Nappaleder-Massagesitze sind Serie. Und auch wenn vorn alles schick und luxuriös ist: Die Konzentration gilt beim Maybach GLS dem Fond.

Die zweite Reihe hat nicht nur eine eigene Klimaregelung, sondern eine eigene Klimaanlage. Die Sitzbank mit drei Plätzen lässt sich gegen zwei Einzelsitze tauschen. Dann bekommt auch der Fond eine Mittelkonsole, die in einem zwischen den Lehnen sitzenden Fach endet. In dieses kühlbare Fach passen drei Imperial-Champagner-Flaschen (dreimal 0,75 Liter). Die Aufpreisliste für Reihe zwei umfasst beispielsweise Silberkelche für den Schampus und zusätzliche auf den Innenraum abgestimmte Kissen.

Mercedes-Maybach GLS 600
Daimler
Liegesitze im Fond - die Mittelkonsole ersetzt auf Wunsch den Mittelsitz.

Hinten extrem viel Beinfreiheit

Die Fondsitze sind im Vergleich zu denen im Serien GLS um zwölf Zentimeter weiter nach hinten und um drei Zentimeter nach innen versetzt – Letzteres bringt 1,6 Zentimeter mehr Ellenbogenfreiheit Richtung Tür. Außerdem lassen sich die Lehnen um bis zu 43,5 Grad nach hinten neigen – 1,5 Grad mehr als bei der S-Klasse. Der Beinraum 1,10 Meter, beim in die sogenannte Chauffeurposition nach vorn gefahrenen Beifahrersitz gibt es hinten rechts sogar 1,34 Meter Platz für die Beine. Für mehr Sicherheit in der Ruheposition sorgen Airbags in den Sitzflächen, die das Durchtauchen unter dem Gurt (Submarining) verhindern sollen. Wer die Sitze wieder in eine vorzeigbare Stellung bringen möchte, drück den Aufräum-Knopf – dann fährt das Gestühl in seine Auslieferungs-Position.

Für das gesamte Auto und erst recht für den Fond verspricht Mercedes einen ausgesuchten Geräuschkomfort durch zusätzliche Dämmungen – selbst die Lüftungskanäle sind von innen mit einem geräuschdämmendem Material ausgekleidet. Der Gebläsemotor ist gummigelagert, um die Übertragung von Vibrationen zu minimieren. Für den vernehmbaren Sound ist eine Anlage des Berliner Audi-Spezialisten Burmester zuständig. Das System arbeitet mit 24 Verstärkerkanälen, 27 Lautsprechern und bietet eine Gesamtleistung von 1.590 Watt.

Mercedes-Maybach GLS 600
Daimler
Die beiden silbernen Champagner-Kelche kosten Aufpreis.

Elektrisch geregeltes Luftfahrwerk

Die Verbindung zu den 22 oder 23 Zoll großen Rädern stellt immer ein adaptives Luftfahrwerk her. Dieses soll wiederum den Fond ganz besonders komfortabel federn. Über ein 48-Volt-Netz regelt das System die Feder- und Dämpferkräfte des Allraders radselektiv. Bei hohen Geschwindigkeiten geht es um 1,5 Zentimeter runter, unterhalb von 30 km/h beträgt die Absenkung 2,5 Zentimeter, um das Einsteigen zu erleichtern.

Außerdem bietet des Fahrwerk drei spannende Modi: In der Einstellung Curve legt sich der Maybach GLS in drei Stufen um bis zu drei Grad in die Kurve. Das reduziert Kurvenkräfte und macht die Fahrt insbesondere für den Beifahrer und die Insassen im Fond komfortabler. Bei Road Surface Scan schaut eine Kamera auf den Untergrund vor dem Fahrzeug und erkennt Unebenheiten. Das System bereitet die Federbeine schon vor dem Überfahren von Unebenheiten darauf vor und sorgt so für weniger Karosseriebewegungen – umgangssprachlich ist die ursprünglich aus der S-Klasse stammende Technik als „Fliegender Teppich“ bekannt. Und im Offroad-Programm kann der Maybach GLS aus festgefahrenen Positionen heraushoppeln.

Mercedes Maybach GLS 600 im Video
1:01 Min.

V8 mit 558 PS und zusätzlichem EQ-Boost

Den Antrieb erledigt ein 4,0-Liter-V8-Turbo mit 558 PS und einem maximalen Drehmoment in Höhe von 730 Newtonmeter. Weitere 22 PS und 250 Newtonmeter sind kurzzeitig per EQ-Boost abrufbar. Im Fahrprogramm Dynamic Select ist zwischen 800 und 3.250/min eine Zylinderabschaltung aktiv – bei erhöhtem Leistungsbedarf schalten sich die Zylinder innerhalb von Millisekunden wieder zu. Der kräftige Motor macht den 2.785 Kilogramm schweren SUV flott: In 4,9 Sekunden ist Tempo 100 erreicht, bei 250 km/h greift die Abregelung. Eine Variante mit V12 Motor ist noch nicht im Angebot, könnte aber folgen, wenn die Kunden das wünschen – die Bauräume sind laut den Mercedes-Ingenieuren dafür vorhanden.

Für die Krafteinteilung ist immer eine Neungang-Automatik zuständig. Eine neue sogenannte Direktsteuerung soll laut Hersteller kaum wahrnehmbare Schaltvorgänge ermöglichen. Die elektrisch gesteuerte Lamellenkupplung des Verteilergetriebes kann die Momente je nach Bedarf zwischen null und 100 Prozent zwischen vorn und hinten verschieben.

Der neue Mercedes-Maybach GLS 600 kommt im Sommer 2020 auf den Markt, die Preise sind noch nicht bekannt.

Umfrage

3514 Mal abgestimmt
Wäre der Mercedes-Maybach GLS 600 auch etwas für Sie?
Ja, würde mich supergerne im Fond fahren lassen.
Nein, der wäre mir zu groß und ein bisschen zu dick aufgetragen.

Fazit

Der Mercedes-Maybach GLS 600 ist ein prächtiges Auto, dass extrem luxuriös ist. Vor allen Dingen für den Fond haben Ingenieure und Ausstatter einen großen Aufwand betrieben – die zweite Reihe im Maybach GLS verspricht sehr angenehmes Reisen. Der an ein 48-Volt-System gekoppelte V8-Motor macht den schweren SUV zudem richtig flott. Das Design mit viel Chrom soll besonders die Kundschaft in China und den USA ansprechen.

Oberklasse Neuvorstellungen & Erlkönige Erlkönig Mercedes-Maybach S-Klasse Mercedes-Maybach S-Klasse Erlkönig Neuer Luxusliner für 2020

Auch die neue S-Klasse-Generation bekommt wieder eine Maybach-Variante.

Mercedes GLS
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes GLS
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
VW Nivus
Neuheiten
BMW X3 M (F97) Dähler
Tuning
Dacia Elektroauto K-ZE (KWID EV)
E-Auto