VW Golf GTI Clubsport 2021 VW
VW Golf GTI Clubsport 2021
VW Golf GTI Clubsport 2021
VW Golf GTI Clubsport 2021
VW Golf GTI Clubsport 2021 7 Bilder

VW Golf GTI Clubsport (2021)

Hottest Hatch mit 300 PS und Frontantrieb

VW krönt die GTI-Familie des Golf 8 mit der Clubsport-Variante. Die ist mit 300 PS stärker als fast alle GTI zuvor und wirft 55 PS mehr auf die Vorderräder als der normale GTI.

Der neue VW Golf GTI Clubsport ist fast der Stärkste? Ja, die PS-Krone behält der GTI Clubsport S von 2016 mit 310 PS. Von dem gab es aber nur 400 Exemplare – zählt also fast nicht.

300 PS und 400 Nm

Der Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner des Typs EA888 tritt im Clubsport in der Entwicklungsstufe evo4 an. Sein maximales Drehmoment liegt bei 400 Nm – das sind 30 mehr als beim normalen GTI. Es fließt ausschließlich auf die Vorderräder, vorsortiert von einem serienmäßigen Siebengang-DSG.

Ein neu abgestimmtes Sportfahrwerk und eine 15-Millimeter-Tieferlegung sowie eine verschärfte Geometrie der Radaufhängung sollen die Fahrdynamik steigern. Mitspielen dürfen auch die adaptiven Dämpfer und die Vorderachsquersperre, die im GTI Clubsport alle miteinander vernetzt sind. Ein Zentralrechner (Fahrdynamikmanager) ermittelt immer die optimale Abstimmung aller Komponenten.

Fahrprogramm für die Nordschleife

Nachgelegt hat VW zudem bei den Fahrprofilen. Zu Eco, Comfort, Sport und Individual kommt nun "Special" als Unterprogramm von Sport. Hier ist quasi die optimale Fahrwerksabstimmung für die Nürburgringnordschleife angelegt. Apropos Nordschleife – hier nimmt der Clubsport dem normalen GTI satte 13 Sekunden ab, sagt VW.

Die Progressivlenkung ist im Clubsport nachgeschärft, die Bremsanlage mit rot lackierten Sätteln wird größer und durch den Einsatz von Aluminium-Bauteilen zugleich leichter. Auch am ESP haben die Entwickler Hand angelegt. In zwei Schritten kann ihm die Schärfe genommen werden, wer will, darf es gar ganz abschalten.

Eigenständige Optik für den GTI Clubsport

Weil man aber auch sehen soll, dass der Clubsport ein ganz besonderer GTI ist, trägt er eine exklusive Frontpartie. Zusätzliche Flügel-Elemente und ein Frontsplitter erhöhen den Abtrieb. Ein Zweiteiliger, offener Dachkantenspoiler senkt den Auftrieb an der Hinterachse. In den Radläufen stecken 18-Zoll-Felgen mit Reifen der Dimension 225/40. 19 Zöller sind als Sonderausstattung erhältlich. Die Passagiere können sich über neue Sportsitze mit einem speziellen Velours-Bezug freuen, die es so nur im GTI Clubsport gibt.

Fahrleistungsdaten nennt VW noch nicht. Aber schon der ähnlich starke Vorgänger spurtete in knapp unter 6 Sekunden von Null auf 100 km/h und erreichte knapp 265 km/h Topspeed. Preis? Ebenfalls noch keine Ansage. Da aber schon der normale GTI wenigstens 37.600 Euro kostet, dürfte der Clubsport deutlich über 40.000 Euro liegen.

Fazit

Auch wenn VW großflächig auf E-Mobilität schielt, hauen die Wolfsburger mit dem GTI Clubsport nochmal ordentlich einen raus. 300 PS im GTI sind eine Ansage, über 40.000 Euro aber auch eine ordentliche Hausnummer.

VW Golf
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über VW Golf