Alfa Romeo Giulia ETCR Romeo Ferraris Romeo Ferraris

Alfa Romeo Giulia ETCR Rennwagen

E-Giulia mit 500 kW

Das Rennteam Romeo Ferraris startet mit einer E-Giulia in der ETCR-Serie. Dafür bauen sie eine Giulia in Eigenregie auf Elektroantrieb um und bringen die Limousine auf 671 PS.

Wenn man nicht alles selber macht – wer ab 2020 in einem Alfa Romeo bei der neuen Elektro-Tourenwagen-Serie ETCR starten will, baut sich eben selbst ein entsprechendes E-Modell auf. So hat es das Private Rennteam Romeo Ferraris aus Monza getan und eine E-Version der Sportlimousine Giulia aufgebaut.

500 kW Spitzenleistung

Nun gut, mit Blick auf die Rahmenbedingungen ist nicht gar so viel Kreativität beim Rennwagen-Bau gefragt wie beispielsweise noch Mitte des letzten Jahrhunderts. Der Hersteller selbst liefert hier nur das Grundgerüst. Motor, Getriebe, Akku und einige weitere Teile werden vom Regelwerk der Rennserie selbst vorgegeben. Wie die vorgegebenen Teile in das Chassis gepackt werden, ist wiederum eine Herausforderung für die einzelnen Rennställe. Als Basis ist ein viertüriges Auto vorgegeben. Eine 65-kWh-Batterie sorgt für die nötige Energie. 300 kW Dauer- und 500 kW Spitzenleistung sind ebenfalls vorgegeben. Angetrieben wird die Hinterachse.

Alfa Romeo Giulia ETCR Romeo Ferraris
Romeo Ferraris
Erfahrung im Rennwagen-Bau hat Romeo Ferraris bereits. Auch mit Modellen von Alfa Romeo, denn das Team ist bereits mit einer Giulietta bei der TCR-Serie am Start.

Das Rennteam Romeo Ferraris hat Erfahrung mit dem Umbau von Alfa Romeos für den Rennsport. In der TCR-Serie sind sie bereits mit einer Giulietta vertreten. Mit ersten Bildern via Instragram haben die Italiener nun verraten, wie die elektrifizierte Giulia aussehen soll. Landestypisch natürlich in grün, weiß und rot; Rennwagentypisch natürlich mit sattem Flügel am Heck. Im kommenden Jahr startet die ETCR mit vier Rennen, geplant ist aber eine steigende Zahl von Events in den Folgejahren. Neben der Giulia wird auch eine elektrifizierte Version den Hyundai Veloster N an den Start gehen und Cupra ist ebenfalls mit von der Partie.

Fazit

Dass von einem Giulia-Elektromodell für den Rennsport etwas in die Serienfertigung übergehen wird, ist unwahrscheinlich. Zumal das Projekt ohne Beteiligung von Alfa Romeo selbst realisiert wird. Dabei hätte ein Straßenmodell mit 671 Elektro-PS ja durchaus auch seinen Charme.

Alfa Romeo Giulia
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Alfa Romeo Giulia
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
S.32 VT Kia Ceed, Xceed und Niro als PHEV Vergleich, ams1520
Tests
 Audi SQ8, SUV-Test ams1320
Tests
Porsche Taycan Cockpit
Alternative Antriebe