Aurus Senat

Putin-Limousine für jedermann

Aurus Senat Aurus Senat Aurus Senat Aurus Senat 27 Bilder

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich eine neue Staatslimousine entwickeln lassen, auf der Moskau Motor Show wurde jetzt mit dem Aurus Senat die Zivilversion für betuchte Privatkunde vorgestellt.

Russland hat eine neue Luxuslimousine am Start. Auf der Moskau Motor Show wurde jetzt der Aurus Senat von Arus-CEO und Ex-Daimler-Manager Gerhard Hilgert und im Beisein von Russlands Handelsminister Denis Manturow enthüllt – eine Luxuslimousine, die auf die Initiative von Staatspräsident Wladimir Putin zurückgeht. Der wollte seinen offiziellen Fuhrpark mit russischen Modellen bestückt sehen und ließ entsprechend passende Fahrzeuge entwickeln.

Abgeleitet von der Staatslimousine ist der Aurus Senat, den es als Sedan mit kurzem Radstand (3.300 mm) und als Limousine mit langem Radstand (4.300 mm) gibt, künftig das Luxusmodell für national orientierte, betuchte Kunden, damit diese nicht weiter zu Rolls-Royce, Bentley oder Mercedes greifen müssen.

Fast 600 PS starker Hybrid-Allradantrieb

Gänzlich in die Karten blicken lassen sich die Russen aber noch nicht, dennoch sind erste Details des Luxusliners bekannt. Zu haben ist der Aurus Senat, der in der Kurzversion 5,63 Meter und in der Langversion 6,63 Meter lang ist, in gepanzerten und ungepanzerten Versionen. Die Breite wird mit 2,02 Meter angegeben, die Höhe mit 1, 69 Meter. Immer an Bord ist dagegen ein Allradantrieb mit Torque Vectoring, der mit Hybridantriebskomponeten kombiniert wird. Als Verbrenner sitzt hinter dem massiven Kühlergrill ein von Porsche mitentwickelter 4,4-Liter-Biturbo-V8 mit Elektromotorunterstützung, der es auf 598 PS und 880 Nm Drehmoment bringt. Das Neungang-Automatikgetriebe ist eine Aurus-Eigenentwicklung. Für den Spurt von Null auf 100 km/h werden 6 Sekunden genannt. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 250 km/h angegeben. Der Normverbrauch soll bei 15 Liter liegen. Beim Fahrwerk setzten die Russen auf konventionelle Teleskopdämpfer.

Neue Staatslimo für Putin
Cortege leistet 600 PS

Beim Design lehnt sich der Aurus Senat ganz klar an aktuellen Rolls-Royce- und Bentley-Entwürfen an. Der verchromte Kühlergrill mit seinen senkrechten Streben wird von LED-Scheinwerfern flankiert. Die Flanken werden von einer durchgehenden Sicke und Chromrahmen um die Fenster charakterisiert. Das Heck trägt gestufte Kotflügel, kleine LED-Leuchten, Chromleisten und in die Schürze integrierte Chromauspuffendrohre. Der Kofferraumzugang ist schmal geschnitten, dafür bietet der Laderaum eine enorme Tiefe. Der Heckdeckel öffnet und schließt sich elektrisch. In den Radhäusern stecken 20 Zoll große Leichtmetallräder, die mit reifen der Dimension 255/55 bestückt sind.

Luxuriöser Innenraum

Aurus Senat Foto: Aurus Motors
Viel Digitaltechnik und viel Luxus bietet das Aurus-Interieur.

Das Interieur wartet mit viel Leder und Edelholzapplikationen auf. Das Cockpit setzt komplett auf digitale Instrumente, die von einem großen Zentraldisplay flankiert werden. Das dahinter liegende Infotainmentsystem soll eigens für den Aurus entwickelt worden sein. Auf der Mittelkonsole zeichnen sich der Wählhebel für die Automatik sowie eine Controller-Einheit ab. Die Klimabedieneinheit und einige wenige Tasten wurden darüber positioniert. Nicht fehlen darf eine Analog-Uhr im Cockpit. Zudem kann der Innenraum umfangreich und individuell per LEDs illuminiert werden. Die wie die Vordersitze klimatisierte Fondsitzanlage kann elektrisch vielfach verstellt und auch um bis zu 45 Grad flach gelegt werden. Große Flachbildschirme an den Vordersitzen sorgen für Unterhaltung. Ein eigener Controller dazu findet sich auf der Mittelarmlehne, die auch ein Barfach mit Kühlschrank sowie ausklappbare Tische und eine induktive Ladestation für mobile Endgeräte beheimatet. Zudem sollen die Schwellerbereiche so konstruiert sein, dass sie unter keinen Umständen verschmutzen können.

Zur weiteren Ausstattung sollen ein umfangreiches Assistenzsystempaket sowie ein Notfallmeldesystem gehören. Zu den Assistenten zählen unter anderem ESP, ein Notbremsassistent, ein adaptiver Tempomat, ein Kollisionswarner mit Fußgängererkennung, Verkehrszeichenerkennung, Tot-Winkel-Assistent sowie verschiedene Fahrerunterstützungssysteme. Neun Airbags schützen die Insassen, beim EuroNCAP-Crashtest soll der Aurus auf 5 Sterne kommen.

Auf den Markt kommen sollen die Aurus-Modelle ab Anfang 2019. Bestellungen werden aber jetzt schon angenommen. Der Aurus soll auch außerhalb Russland vermarktet werden. Genannt werden die Märkte im Mittleren- und Fernen Osten, Europa, China, Südamerika und Südkorea. Die USA werden explizit nicht genannt. Seine Europapremiere wird der Aurus auf dem Genfer Autosalon feiern. Zum Auto gibt es dann auch einen „Flying Doctors“-Service, der weltweite Mobilität gewährleisten soll.

Das ist Aurus

Hinter Aurus stehen die Anteilseigner FSUE „NAMI” (Central Scientific Research Automobile and Automotive Engine Institute) mit 75 % und der russische Autobauer Sollers, der 25 % der Anteile hält. CEO ist der Ex-Daimler-Manager Franz Gerhard Hilgert. Aurus besitzt ein Fertigungswerk in Moskau und will in den kommenden beiden Jahren jeweils nur 150 Exemplare des Senat fertigen. Ab 2021 soll die Jahresproduktion auf 5.000 Fahrzeuge steigen. Die Kapazität kann aber auf 10.000 Autos aufgestockt werden. Ab 2021 sollen auch weitere Aurus-Modelle auf der modular aufgebauten Aurus-Plattform folgen. Hierbei dürfte es sich mutmaßlich um SUV-Modelle handeln.

Technische Daten Aurus Senat

Maße Aurus Senat Limousine (gepanzert) Aurus Senat (ungepanzert)
Länge 6630 mm 5630 mm
Breite 2020 mm 2020 mm
Höhe 1695 mm 1685 mm
Bodenfreiheit 170 mm 200 mm
Motor 4,4L-V8 (598 PS) 4,4L-V8 (598 PS)
Antrieb AWD AWD
Getriebe 9-Gang-Automatik 9-Gang-Automatik
Reifen 255/55 R 20 255/55 R 20
Radstand 4300 mm 3300 mm
Höchstgeschwindigkeit k.A. 250 km/h
0 - 100 km/h k.A. 6 sek.
Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Cortege Motorrad Russland Putin Cortege Motorrad Neues russisches Staatsmotorrad Präsidentenlimousine Putin Neue Staatslimo für Putin Cortege leistet 600 PS
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden