Toyota MR2-Nachfolger (2020)

Japaner bringen MX-5-Rivalen

Toyota S-FR Racing Concept Foto: Toyota 36 Bilder

Kurz vor dem Launch des Supra hat Toyotas Chef-Ingenieur Tesuya Tada einen weiteren Sportwagen unterhalb des Toyota GT86 in Aussicht gestellt.

Er sagte in einem Interview auf der Toyota-UK-Webseite: „Akio [Toyoda; CEO von Toyota] hat immer gesagt, dass die Firma gerne drei Brüder haben möchte, mit dem GT86 in der Mitte und dem Supra als großen Bruder“. Entsprechend wäre das dritte Modell ein Sportwagen unterhalb des GT86, der dann in der Größe eines Mazda MX-5 als Toyota MR2-Nachfolger auf den Markt käme.

Drei Brüder bis 2020

Tada hatte bereits 2017 das Thema der „drei Brüder“ in einem Interview mit britischen Medien zur Sprache gebracht und gehofft die drei Modelle „bald“ am Start zu haben und nannte das Jahr 2020 als spätesten Einführungszeitpunkt. Es sei indes sehr schwer einen einfachen Sportwagen aufzubauen. Für die Implementierung einer Batterie wäre zudem ein Mittelmotor-Konzept wie beim MR2 „attraktiv“. Einen reinen Elektrorenner wollte Tada damals auch nicht ausschließen, wenngleich das für ihn wichtigste Element eines Sportwagen ein geringes Gewicht sei.

Toyota MR2 im Fahrbericht
Kantiger Mittelmotor-Sportler für Einsteiger

Einen ersten Ausblick auf einen möglichen Toyota MR2-Nachfolger und Mazda MX-5-Rivalen gab Toyota bereits auf der Tokio Motor Show 2015. Dort enthüllten sie die Studie S-FR Concept (siehe Fotoshow). Das viersitzige Sportcoupé kam auf eine Länge von 3,99 Meter, eine Breite von 1,70 Meter und eine Höhe von nur 1,32 Meter.

Damit war er 25 Zentimeter kürzer als ein GT86. Sein Antriebslayout passt jedoch nicht zum Mittelmotor-Wunsch von Tada: Frontmotor, Hinterradantrieb. Der Motor: Ein 1,5-Liter-Vierzylinder mit 128 PS und 147 Nm Drehmoment. Neben dem neuen Toyota MR2 legen die Japaner 2021 auch eine neue Version des GT86 auf.

Der Toyota MR2 wurde in drei Generationen von 1984 bis 2007 gebaut. Der zweisitzigen Mittelmotorsportwagen mit Heckantrieb wurde in der letzten W3-Ausführung von einem Vierzylinder mit 1,8 Litern Hubraum und 140 PS befeuert.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 4/2019, Audi Flurförderfahrzeug Lithium-Ionen-Batterien aus Elektroautos Zweites Leben bei Audi in Ingolstadt Tesla Model S P100D 4x4 - Test Tesla will schon 2020 vollautonom fahren Kein Lidar und Samsung-Prozessor statt Nvidia
SUV Jeep Gladiator Rubicon 2020 Fahrbericht Jeep Gladiator (2020) im Fahrbericht So fährt der neue Jeep-Pickup LUMMA CLR G770 Mercedes G-Klasse Lumma CLR G770 Breitbau für die Mercedes G-Klasse
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken