VW Grand California Caravan Salon Düsseldorf

Campingbus auf Crafter-Basis

VW Grand California (2019) VW Grand California (2019) VW Grand California (2019) VW Grand California (2019) 45 Bilder

Nach der Studie California XXL im Vorjahr zeigt VW 2018 auf dem Caravan Salon Düsseldorf einen ersten serienreifen Campingbus auf dem Crafter. Der Grand California soll 2019 auf den Markt kommen.

VW Nutzfahrzeuge wird auf dem Caravan Salon in Düsseldorf einen Campingbus auf Crafter zeigen und erweitert seine Produktpalette um einen ausgebauten Kastenwagen mit Nasszelle. Der VW Grand California erinnert dem Namen nach an das Reisemobil auf T6-Basis, auch die Bicolor-Lackierung orientiert sich an dem Bulli-Nachfolger.

Der größte Unterschied des Grand zum T6-California schaffen das Basisfahrzeug und die Fahrzeuggröße: Während der Serien-California mit unter fünf Meter Länge und zwei Meter Höhe auf gewöhnliche Parkplätze und in Tiefgaragen passt, kann der 2,90 Meter hohe und sechs Meter lange Crafter-Ausbau nicht mehr in Standard-Garagen parken. Dafür bietet er dank Hochdach mehr Stehhöhe und mehr Platz im Wohnraum.

VW Grand California (2018)

Der Vorteil an dem großen Campingbus: Er hat sowohl eine Bad mit WC und Dusche als auch die moderne Technik des Crafters an Bord. Der Innenraum ist in klaren, weißen Farben gehalten, zusätzlich bringen die zwei großen Dachfenster und vier aufstellbare Rahmenfenster viel Licht ins Innere. Das Interieur passt zu dem zeitgemäßen Fahrkomfort, die der neue Crafter bietet, wie die Umfeldbeobachtung- und City-Notbremsfunktion, den Spurhalte- und Spurwechsel-Assistent, sensorgesteuerten Flankenschutz, den Park- und Parklenk-Assistent und die Rückfahrkamera. Die Beleuchtung wird übrigens ebenfalls ganz modern nicht via Lichtschalter, sondern per Bewegungsmelder eingeschaltet.

VW Grand California (2019) Foto: VW
Die Sitzgruppe mit dem seitlich befestigem Tisch und offenen Ablagen. Die Sitze haben Isofix-Halterungen an der Rückbank. Die Verdunklungen fürs Fahrerhaus sind serienmäßig.

Über eine elektrisch ausfahrbare Trittstufe kommt man in den modernen Wohnraum, nachts findet man den Weg dorthin dank der serienmäßigen Außenbeleuchtung über der Schiebetür. Der Wohnbereich gliedert sich in eine Sitzgruppe vorn, die aus einer Zweiersitzbank und den drehbaren Vordersitzen besteht. Dahinter befindet sich auf der Beifahrerseite eine Küchenzeile mit zweiflammigem Gaskocher, ausziehbarem 70-Liter-Kühlschrank mit Gefrierfach, Spüle und vielen Schubladen. Im Bad befinden sich WC, Klappwaschbecken und Dusche – serienmäßig ist auch eine Außendusche an Bord. Eine Schlafgelegenheit für zwei Personen steht mit dem Querbett im Heck zur Verfügung, optional kann im Hochdach ein weiteres Bett angebracht werden, sodass etwa die Kinder über dem Fahrerhaus nächtigen können.

Für noch mehr Wohnkomfort sorgen optional eine zusätzliche Dachklimaanlage, eine Markise, ein Heck-Fahrradträger und Campingmöbel für draußen, die passend genau in den Flügeltüren verstaut werden können. Die serienmäßige Gas-Heizung kann durch eine Gas-Strom- oder Gas-Dieselheizung ersetzt werden. Wer möchte, kann sogar eine Solaranlage aufs Dach des Grand California setzen, eine SAT-Schüssel doer einen LTE-WLAN-Router. Neben dem Infotainmentsystem können die Lautsprecher im Wohnbereich wahlweise auch via Bluetooth gesteuert werden – so kann man via Smartphone oder Tablet die gewünschte Musik abspielen.

VW Crafter im Fahrbericht (2016)
Komfortabel und viele Assistenten

5 Fakten zum VW Grand California

  1. Der knapp sechs Meter große Crafter wird das Basisfahrzeug.
  2. Im Heck befindet sich ein Querbett, folglich muss die Karosserie verbreitert werden.
  3. Hinten gibt es zwei Hecktüren statt der aufwendigen Heckverlängerung (Studie 2017).
  4. Das Hochdach ermöglicht viel Stehhöhe und ein zweites Bett unterm Dach.
  5. Die Nasszelle ist 84 mal 80 Zentimeter groß, der Frischwassertank fasst 110 Liter.

VW California XXL (2017): Studie mit Hochdach

VW Crafter California XXL Foto: VW
Der Grundriss des California zeigt viele Verwandlungsmöglichkeiten.

Der California XXL basiert auf dem Crafter der mittleren Radstandsversion mit 3.640 mm. Damit ergibt sich zwischen der vorderen und hinteren Stoßstange eine Länge von 5.986 mm. Der California XXL ist aber noch länger, denn VW hat den Aufbau oberhalb der Tornadolinie (Höhe der Türgriffe) nach hinten raus verlängert und so Raum für ein großes Bett geschaffen, in dem zwei Erwachsene in Längsrichtung schlafen können. Ab Höhe der Tornadolinie ergibt sich damit eine Gesamtlänge von 6.238 mm. Breit ist das neue Reisemobil 2.030 mm (mit Außenspiegeln 2.424 mm), hoch 2.900 mm. So misst er in der Höhe noch einmal 102 mm mehr als ein Crafter Kastenwagen mit sogenanntem „Superhochdach“. Im Innenraum ergibt sich dadurch eine komfortable Stehhöhe von bis zu 2.200 mm und vorn ein Alkoven. Der befindet sich direkt über dem Fahrerhaus und wurde speziell für mitreisende Kinder und Jugendliche konzipiert. Der cW-Wert soll übrigens nicht viel schlechter sein als die 0,33 eines Crafter ohne Hochdach, dafür sorgen unter anderem Einzüge im Dach. Um dennoch die Übersicht nach hinten zu behalten, ist der California XXL gleich mit zwei Rückfahrkameras ausgestattet. Eine dieser Kameras ist oben an der Dachkante in die Karosserie integriert, die zweite weiter unten im Bereich des Zuziehgriffs der Heckklappe.

Durchdachter Grundriss

Der Grundriss des California XXL soll eine optimale Raumaufteilung und Raumausnutzung kombinieren. Dazu gehören das ausziehbare Bad und die hintere Liegefläche, die sich in Teilbereichen wegklappen lässt, um dadurch den Küchenraum deutlich zu vergrößern, respektive eine Sitzecke entstehen zu lassen.

Das Zentrum des California XXL bilden die Küche, das Bad sowie der Wohn- und Essbereich. Da durch das variable Package tagsüber auch der hintere Schlafbereich als verlängerter Gang vor der Küchenzeile genutzt wird, vergrößert sich dieses Zentrum beträchtlich. Beim Einstieg durch die große Schiebetür gelangt man direkt in den Wohn- und Essbereich. Praktisch: In einer extra dafür vorgesehenen Schublade im Eingangsbereich finden schmutzige Schuhe einen Platz. Die Küche und das Bad liegen links vom Eingang und damit in der Mitte des California XXL. Der umlaufene Dachbereich ist mit Oberschränken und einer doppelten Ambientebeleuchtung (in zwei Ebenen) bestückt. Im Innenraum sind insgesamt neun 220-Volt-Steckdosen und sechs USB-Schnittstellen (drei in den Wohnzonen, drei in der Instrumententafel) mit Ladefunktion verteilt.

Variable Küche

VW Crafter California XXL Foto: VW
Die Gasbrenner in der Küche lassen sich versenken.

Die Küche glänzt durch eine nach links ausziehbare Arbeitsplatte und eine zweite nach rechts schwenkbare Platte, die nachts hochgeklappt als Raumteiler zum Schlafbereich dient. Insgesamt kann die Arbeitsfläche der Küche von 1.100 mm auf insgesamt 2.050 mm verlängert werden. Die Küchenzeile ist unter anderem mit einem zweiflammigen Gasherd mit versenkbaren Brennern, einem Waschbecken, einem zweiteiligen Kühlschrank inklusive Gefrierfach bestückt. Weitere Schränke mit Schiebetüren befinden sich links und rechts vom Küchengang unterhalb der weggeklappten mittleren Bettfläche.

Bad im Auszug-Schrank

Das ausziehbare Bad wirkt optisch wie ein Schrank. Herausgezogen offenbaren sich ein fest installiertes WC und darüber ein klappbares Waschbecken mit einem schwenkbaren, beleuchteten Spiegel. Links neben dem Waschbecken befindet sich ein Schrank, der mit dem schwenkbaren Spiegel geschlossen werden kann und offen als Ablage dient. Oben im Bad ist der Brausekopf. Für warmes Wasser sorgt ein gasbetriebener Boiler. Ein elektrisch bedienbares Dachausstellfenster kann über dem Badbereich komplett hochgefahren oder schräg angestellt werden. Neben der Spiegelbeleuchtung ist das Bad oberhalb des Schrankes mit einem Lichtband und unter dem WC mit einer zusätzlichen, indirekten Beleuchtung ausgestattet. Nachts dient das herausgefahrene Bad als Trennwand zwischen dem Schlafbereich und Wohnraum.

Vor dem Bett ist eine Sitzgruppe untergebracht, um 180 Grad drehbare Vordersitze erweitern den Wohnbereich. Der Tisch kann bei Bedarf erweitert werden. Im Hochschrank über dem Sitzbereich ist eine Espressomaschine integriert. Die Fenster sind mit Fliegengittern und Doppelplissees ausgestattet. Im Fahrerhaus kommen mobile Stoffelemente als Sichtschutz zum Einsatz. Über der Zweierbank lässt sich ein Tablet einklinken und so diverse Fahrzeugfunktionen steuern.

Betten mit Panoramablick

VW Crafter California XXL Foto: VW
Vom Bett aus lässt sich durch das Glasdach ein Panoramablick genießen.

Hinter dem Badbereich gibt es Platz für ein großes Komfortbett mit einer Länge von 2.000 mm und einer Breite von 1.700 mm, das im Winter beheizt und im Sommer durchlüftet und gekühlt werden kann. Das Heckfenster lässt sich weit öffnen, oben sorgt das Panoramaglasdach für freien Blick auf den Nachthimmel. Tagsüber kann das Bett weggeklappt werden und gewährt Zugang zum Heckstauraum und schafft Platz für eine weitere Sitzecke. Zur Unterhaltung hat VW im m Oberschrank am Kopfende des Bettes einen Beamer intergiert.

Im Alkoven wurde ein 1,72 Meter langes und 1,32 Meter breites Kinderbett realisiert. Ein Zusatzmodul sorgt für eine Betterweiterung auf zwei Meter Länge. Zur Grundausstattung des California XXL zählen zudem eine Stand- und eine Fußbodenheizung.

Über eine Serienfertigung des California XXL ist noch nichts bekannt. Dafür aber die Grunddaten des Basismodells. Der mittellange Radstand des Crafter beträgt 3,64 Meter, insgesamt ist der Kastenwagen sechs Meter lang und zwei Meter breit. Der Käufer kann bei dieser Größe zwischen 3,0 und 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht wählen. Die Version mit mittlerem Radstand ist mit drei Leistungsstufen des 2.0 TDI der Baureihe „EA288 nutz“ lieferbar, sie leisten 102, 140 und 177 PS. Für den stärksten TDI gibt es gegen Aufpreis ein Achtstufen-Automatikgetriebe statt der serienmäßigen Sechsgang-Handschaltung.

Viele Assistenzsysteme

Anders als den vorigen Crafter, der aus einer Kooperation mit Mercedes stammte und mit dem Sprinter verwandt war, hat VW die neue Generation allein entwickelt. Lenkrad und Infotainment stammen aus den Pkw-Baureihen. Auch die Assistenzsysteme erinnern an Golf & Co. Multikollisionsbremse und Notbremsassistent sind serienmäßig, gegen Aufpreis sind Anhänger-Rangier-Assistent, Abstandstempomat und Spurhaltehelfer an Bord.

Alle Campingbus-Highlights des Caravan Salons in Düsseldorf zeigen wir Ihnen im großen Special unserer Kollegen von www.promobil.de. Zum Auftakt der Messe berichten sie auch live direkt vor Ort über die neuesten Camping-Trends.

Neues Heft
Top Aktuell 10/2018, Thunder Power Chloe Thunder Power Chloe Billig-Elektroauto aus Belgien
Beliebte Artikel VW Crafter VW Crafter im Fahrbericht (2016) Komfortabel und viele Assistenten VW T6 California Coast VW T6 California Coast Fahrbericht Erste Tour mit dem neuen Camper
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Essen Motor Show Teaser 2018 Essen Motor Show 2018 PS-Festival in Essen Toyota Supra Toyota GR Supra (2019) Einblicke in Japan-Sportwagen
Allrad 10/2018, Hennessey Ford F-150 Heritage Hennessey Ford F-150 Heritage Pick-up im Rennsport-Outfit Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup
Oldtimer & Youngtimer Auktion Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel