bidirektionales Laden Renault Renault
Deutschlandnetz Scheitern EU Ionity
Deutschlandnetz Schnellladenetz
Deutschlandnetz Schnellladenetz
Deutschlandnetz Schnellladenetz 25 Bilder

Renault entwickelt effizienteres, bidirektionales Ladegerät

Renault entwickelt neues Ladegerät für E-Autos 30 Prozent effizienter und bidirektionales Laden

Inhalt von

Renault kündigt ein neues On-Board-Ladegerät für künftige Elektroautos an. Damit sollen die Stromer 30 Prozent effizienter laden können und bidirektionales Laden für Vehicle-2-Grid-Funktionen unterstützen.

Zusammen mit dem Kommissariat für Atomenergie und alternative Energien entwickelt Renault ein neuen Bordlader für seine Elektrofahrzeuge. Dieser Lader wird bei allen Elektroautos dafür benötigt, den Wechselstrom der Stromnetze in Gleichstrom zu transformieren, mit dem der Akku im Auto arbeitet.

Moove Podcast EP95 Isabelle Bohn TransnetBW
Moove

Das Besondere an Renaults neuem Ladegerät sind der Wirkungsgrad und die Funktion des bidirektionalen Ladens. Insgesamt wollen die Franzosen mit der neuen Technik bis zu 30 Prozent weniger Energieverluste durch die neue Technik erreichen. Möglich wird das durch den Einsatz von neuen Halbleitermaterialien wie Galliumnitrid (GaN) oder Siliziumkarbid (SiC), die eine größere Bandlücke aufweisen. Transistoren (also Elektronikbauteile) aus diesen Materialien haben den Vorteil gegenüber klassischen Silizium-Bauteilen, dass sie einerseits schneller takten sowie andererseits temperaturstabiler sind und einen geringeren Durchlasswiderstand aufweisen. Dieser macht sich am Ende bei der Effizienz bemerkbar. Durch die neue Wandlerarchitektur will Renault die Kosten und den Bauraum erheblich senken – obwohl die Ladeleistung auf 22 kW im dreiphasigen Betrieb gesteigert werden könne.

Moove Podcast EP97 Lutz Stiegler Volvo
Moove

Neben der Optimierung stellt Renault zudem das Thema bidirektionales Laden in den Fokus. Denn mit dem neuen Ladegerät sollen die Autos Vehicle-2-Grid-fähig sein. Das heißt, sie können nicht nur Strom aus dem Netz ziehen, sondern auch Energie ins Stromnetz abgeben – und vor allem damit kommunizieren. So sollen die Akkupacks von Renault eine tragende Säule zur Energiesicherung werden.

Bis es so weit ist, wird jedoch noch weitere Forschung und Entwicklung nötig sein. Laut Renault habe man schon drei Jahre in die Forschung gesteckt. In Serie soll die Technik zum Ende des Jahrzehnts gehen.

Umfrage

Sollte bidirektionales Laden zum Standard für E-Autos werden?
833 Mal abgestimmt
Ja, unbedingt!
Ist doch egal. Hauptsache elektrisch!

Fazit

Renault entwickelt ein neues Bordladegerät für seine Elektroautos, das effizienter laden soll und Vehicle-2-Grid-Funktionen unterstützt. Serienreif sei die Technik zum Ende des Jahrzehnts.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Tech & Zukunft Günstige Leasingangebote für reine Verbrenner, Aufmacher Benziner im Privat-Leasing So viel Auto gibt´s für 100 Euro

Die günstigsten Leasing-Angebote für Autos mit Benzinmotor.

Renault
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Renault
Mehr zum Thema E-Auto laden
VW Wallbox ID.Charger 2019
Alternative Antriebe
Compleo Chargin Solutions AG Insolvenz
Politik & Wirtschaft
Batterie Garantie Akku Garantie Twaice Munich Re Elektroauto
Alternative Antriebe
Mehr anzeigen