Audi TTS, FV Facelift, Exterieur Achim Hartmann

Audi TTS Coupé (2019) im Test

Mit Facelift noch näher an der Perfektion?

Wirklich viel hat sich nicht ereignet beim Facelift des TT. Doch bedenkt man kurz das Gestern, zeigt sich, wie nahe die Ingenieure den Sportwagen der Perfektion gebracht haben. Frischt im Audi TTS ein Sturm der Begeisterung auf?

Da war doch was mit 306, denkst du dir, oben auf der Straße, die sich durch verschneiten Wald windet. Herrje, aber was war das nur, überlegst du noch immer unten am Fluss, als Kälte und Eis über die Fahrbahn der Brücke kriechen. Erst als sich das graupelschlidderige Asphaltband an der Bergflanke emporhangelt, der Vierzylinder-Turbo die Drehzahltausender emportourt, da fällt es dir ein: 306 PS – so viel hatte der Audi Sport Quattro. Von 1984. Homologationsmodell für die Rallye-WM. Auf 200 Stück limitiert. Preis 195.000 Mark. Und als du in dieser Links, die fies zumacht, nachrechnest, was das in heutiger Kaufkraft wäre (rund 186.500 Euro), fragst du dich, wie das sein kann. Ja, auch dass es 306 PS beim TTS für 54.400 Euro gibt. Mehr aber, dass du nun mit einem so starken Sportwagen durch den Schnee flocken kannst – geradezu nebenbei.

In diesem Früher war das anders. Vor einigen Monaten steht ein Sport Quattro für eine Folge von „Der Alte im Test“ am Anfang der Messgeraden in Lahr. Die Sonne flirrt über dem Asphalt, wir machen uns bereit für die Beschleunigungsmessung – einen Kampf gegen die Zeit. Mehr noch gegen die rohen, widerspenstigen Kräfte des 2,1-Liter-Fünfzylinder-Turbos. Sein Schrei genügt, den Wagen wie unser Selbstvertrauen zu erschüttern. Auf geht es mit Gebrüll und vier durchdrehenden Rädern. Atemlose, laute, hektische (die Schaltung!) 4,9 Sekunden später ist der Sport Quattro auf 100 km/h und wir noch immer und noch lange auf 180.

Audi TTS, FV Facelift, Motor
Achim Hartmann
Seine 306 PS mögen bei dem ein oder anderen Erinnerungen an den Sport Quattro hochkommen lassen. Einen Fünfzylinder gibt es aber nur noch unter der Haube des RS-Modells. Der S bekommt die Arbeitskraft von lediglich vier Töpfen unter die Haube gestellt.

Jetzt sind wir mit dem TTS in Lahr. Die Sonne glimmt durch milchigen Winterhimmel, der Vierzylinder-Turbo brünftelt klang-ingenieurt im Leerlauf. Statt wie bisher 310 PS leistet er nun 306 – wegen des Partikelfilters für die Euro 6d-Temp. Modifizierte Kolben, verstärkte Pleuel und ein steiferes Kurbelgehäuse unterscheiden die TTS-Version des Zweiliters von den schwächeren Varianten. Linken Fuß auf die Bremse, den rechten aufs Gas. Der Motor schnaubt. 1,4 bar Ladedruck. Fuß von der Bremse, der TTS stanzt voran. Immer einen Lidschlag bevor die Maschine in den Limiter rattern würde, legt die Doppelkupplungsbox den nächsten der sieben Gänge nach. Die unteren sechs sind kürzer übersetzt, was der Beschleunigung wie 40 zusätzliche Nm zu mehr Vehemenz verhilft: nullhundert in viersechs statt vieracht wie bisher beim TTS. Noch immer ohne Drama, Kampf, Erschütterung. Selbst als der Neue bei 250 km/h in den Abregler rennt, schlägt das Herz kaum höher.

Sportcoupé, fit für den Alltag

Ja, der TTS beherrscht die Effizienz, aber sie beherrscht auch ihn. Er ist ein brillantes Auto, enorm schnell, mit 9,5 l Super/100 km im Testverbrauch (6,8 l/100 km auf der Eco-Runde) dazu durchaus sparsam. Er bringt die ganze Vernetzungs-Navi-Infotainment-Aktualität mit, die sich um die restliche Instrumentierung auf dem Cockpit-Display adrett einsortieren und mit Übung recht verlustfrei per Tasten auf dem Lenkrad oder über den Drehdrücker bedienen lässt.

Audi TT RS Coupe und Roadster Facelift
Neuheiten

Dazu hätten wir das ungedrängte Raumangebot für zwei und Gepäck, gerade wenn die Lehnen der Rücksitze zu einer Ebene umklappen – dass die beiden Nischen Isofix-Anker haben, nehmen wir als Zeichen, dass es in der Branche doch noch Optimismus gibt. Die gute Rundumsicht gilt es zu erwähnen. Ach, und dass der Gurt leicht von der Schulter rutscht, nur um zu zeigen, dass wir doch etwas zum Kritteln gefunden haben.

Perfekt ist nicht steigerbar

Nun wäre es schön, wir könnten über Änderungen im Fahrverhalten informieren, die sich durch Neuerungen beim Facelift ergeben haben. Doch das entfällt mangels Neuerungen. Der Audi TTS fährt wie zuvor, im Comfort-Modus der Adaptivdämpfer straff, doch alltags- und weitstreckentauglich abgestimmt. Im Dynamic-Modus wird es etwas hoppelig. Aber immer grippen sich die 20-Zoll-Reifen – neben LED-Scheinwerfern erheblichster Beitrag des 6.550 Euro teuren Competition-Pakets – fest in den Asphalt. Das Haldex-Allradsystem hegt die Wucht des Motors ein, sorgt selbst auf Nässe für voranreißende, geradezu immerwährende Traktion.

Audi TTS, FV Facelift, Interieur
Achim Hartmann
Die elende Diskussion - "Nein Schatz, du bekommst keinen Sportwagen, der ist nicht alltagstauglich" - hat mit dem TTS vielleicht endlich ein Ende. Er kombiniert die beiden Tugenden Sportlichkeit und Alltagsnutzen mit erstaunlich großem Erfolg.

Ansatzlos und präzise biegt der TTS in Kurven, bleibt lange, lange neutral, rutscht spät sacht über alle vier Räder, lässt sich von Lastwechseln nicht provozieren. Dann stemmt sich das Coupé auf die nächste Gerade hinaus. Obwohl das Getriebe im Sport-Modus derweil unnötige Hochtourigkeit betreibt, die nächste Kurve bereits der Windschutzscheibe entgegenschnellt, fieberst du ihr nicht entgegen, sondern denkst an die letzte, und daran, was dort fehlte. Keineswegs Tempo, Agilität, Traktion, Fahrsicherheit. Sondern Gefühl. Bei aller Präzision und Direktheit bekommt es die Progressivlenkung nicht perfekt hin, gefühlvoll rückzumelden oder die Asphaltkörnchen gar in die Fingerspitzen gribbeln zu lassen.

Das sei aber ein erhabenes Niveau des Jammerns, meinen Sie? Stimmt. Aber, Freunde, der TTS spielt in der Liga von Alpine A110 und Porsche Cayman. Anders als die hält der Audi zur Leidenschaft immer eine kleine Distanz. Und die trennt perfekte Sportwagen von mitreißenden.

Audi TTS, FV Facelift, Exterieur
Audi TTS, FV Facelift, Exterieur Audi TTS, FV Facelift, Exterieur Audi TTS, FV Facelift, Exterieur Audi TTS, FV Facelift, Motor 11 Bilder

Fazit

Fast alles am Audi TTS ist brillant – Fahrleistungen, Verarbeitung, Effizienz, Fahrverhalten, sogar die Alltagstauglichkeit. Er ist der Sportwagen für alle, mit einer Leidenschaft für Perfektion. Und das Bestes ist: er ist sogar erschwinglich.

Technische Daten

Audi TTS Coupé
Grundpreis 55.000 €
Außenmaße 4191 x 1832 x 1343 mm
Kofferraumvolumen 305 bis 712 l
Hubraum / Motor 1984 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 225 kW / 306 PS bei 5400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 4,6 s
Verbrauch 7,1 l/100 km
Testverbrauch 9,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Sportwagen Tests BMW Z4 sDrive 30iM Sport, Jaguar F-Type Cabrio P300 Chequered Flag, Exterieur Was kann der Vierzylinder? BMW Z4 30i und Jaguar F-Type P300 im Test

Als 30i kommt der Z4 mit Vierzylinder und fordert den Basis-F-Type.

Audi TT
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Audi TT
Mehr zum Thema Sportwagen
Porsche 935, Exterieur
Fahrberichte
Erlkönig Jaguar F-Type
Neuheiten
1986 Corvette Indy
Mehr Oldtimer