Mercedes GLE 350 de 4Matic Coupé, Exterieur Hans-Dieter Seufert
Mercedes GLE 350 de 4Matic Coupé, Exterieur
Mercedes GLE 350 de 4Matic Coupé, Exterieur
Mercedes GLE 350 de 4Matic Coupé, Exterieur
Mercedes GLE 350 de 4Matic Coupé, Interieur 9 Bilder
SUV

Mercedes GLE 350 de 4Matic Coupé im Test

Mercedes GLE 350 de 4Matic Coupé im Test SUV-Coupé trifft Diesel-Hybrid

Ein großes SUV-Coupé für 80.000 Euro mit Vierzylinder-Diesel und Plug-in-Hybrid – passt das? Test.

Ein Fahrzeug dieser Kategorie ist ja immer auch ein Versprechen – auf entspannte Personenbeförderung etwa, ganz gleich, ob es nur zum nächsten Flughafen oder über die Autobahn ans andere Ende der Republik geht. Ein Versprechen auch auf gediegenen Komfort und jenen nicht übertriebenen Hauch von Luxus, den ein Auto im fast sechsstelligen Euro-Bereich bieten sollte.

79.135 Euro kostet so ein GLE 350 de Coupé mindestens, und damit ist es schon mal rund 1.500 Euro teurer als ein gleich motorisierter GLE ohne Coupé-Hinterteil. Was ein flüchtiger Blick auf die Preislisten freilich nicht verrät: Mit einem Nettolistenpreis von 66.500 Euro liegt es auch über dem Höchstbetrag, den ein förderungswürdiger Plug-in-Hybrid kosten darf – im Gegensatz zum normalen GLE 350 de, der knapp darunterliegt.

Premium mit Vierzylinder

Mercedes GLE 350 de 4Matic Coupé, Motor
Hans-Dieter Seufert
Unter der Abdeckung im Motorraum kauert ein Zweiliter-Diesel der Baureihe OM 654, Systemleistung 235 kW oder 320 PS.

Man muss es sich also leisten wollen, so ein 350 de Coupé. Immerhin geht es recht knausrig mit dem Treibstoff um. Im Hybridbetrieb sind im Durchschnitt 8,9 Liter Diesel je 100 Kilometer fällig, wenn die Batterie nicht nachgeladen wird. Und dieser GLE kann sogar noch sparsamer. Da er dank seines 100 kW starken E-Antriebs und des 31,2 kWh speichernden Akkus rein elektrisch beinahe 100 Kilometer weit fährt, käme er bei entsprechend häufigem Nachladen ohne einen Tropfen Diesel aus. Mit rund sieben Litern darf jemand rechnen, der den GLE hybridisch und mit sehr sanftem Gasfuß bewegt. Auch das ist ja sehr beachtlich.

Ob der vergleichsweise kleine Vierzylinder Fahrvergnügen und Fahrkultur im GLE nicht arg schmälert? Bekanntlich kommt im fast gleichnamigen GLE 350 d ohne Hybridunterstützung der famose Reihensechszylinder aus der Familie OM 656 zum Einsatz. Nun ja, meist hält sich der Zweiliter-Diesel (OM 654) akustisch sehr zurück, kooperiert zudem sehr fein und ruckfrei mit der Neunstufenautomatik. Nur wenn man das Fahrpedal nachhaltiger betätigt, wird der OM mit leicht rauem Timbre etwas auffällig. Das geschieht aber so zurückhaltend, dass sich allenfalls feinfühlige Autogourmets daran stören.

Ansonsten dürfen die Insassen den Komfort der optionalen Luftfederung (Airmatic-Paket, 2.142 Euro) genießen, nachdem sie ihr Reisegepäck im 510 Liter großen Kofferraum verstaut haben. Bei rund 900 Kilometern Reichweite aus Tank und Batterieladung darf es gern ein längerer Trip sein. Da hat Mercedes nicht zu viel versprochen.

Fazit

Günstiger Verbrauch, hohe E-Reichweite – der GLE 350 de ist ein feines, aber teures Multitalent, mit dem sich auf beachtlichem Niveau sparen lässt, selbst ohne staatliche Kaufprämie.

Technische Daten

Mercedes GLE Coupé 350 de 4Matic
Grundpreis 79.540 €
Außenmaße 4939 x 2010 x 1730 mm
Kofferraumvolumen 510 bis 1645 l
Hubraum / Motor 1950 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 143 kW / 194 PS bei 3800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
0-100 km/h 6,9 s
Verbrauch 1,1 kWh/100 km
Testverbrauch 8,9 kWh/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Mercedes GLE
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Mercedes GLE
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
05/2021, Porsche Boxster EV Elektro
Neuheiten
09/2021, Aura Elektro-Roadster Concept Car
E-Auto
Ford Mustang Mach-E
Sicherheit
Mehr anzeigen