11/2019, Abt Sportsline Audi S6 Avant TDI Abt Sportsline
11/2019, Abt Sportsline Audi S6 Avant TDI
11/2019, Abt Sportsline Audi S6 Avant TDI
11/2019, Abt Sportsline Audi S6 Avant TDI
11/2019, Abt Sportsline Audi S6 Avant TDI 8 Bilder

Abt Sportsline Audi S6 Avant TDI

384 PS und 760 Nm für den Power-Kombi

Abt Sportsline lässt bei seinem Programm für den neuen Audi S6 Avant TDI Zahlen sprechen und tobt sich vor allem bei der Leistungssteigerung aus. Ansonsten ist Zurückhaltung angesagt.

Es dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben, dass Audis S-Modelle in der Mittelklasse inzwischen von Dieselmotoren angetrieben werden – zumindest in Europa. Davon kann man halten, was man will. Objektiv betrachtet spricht jedoch nichts gegen das neue Konzept. Nehmen wir den Audi S6: Der ist mit 349 PS, maximal 700 Newtonmetern, 5,1 Sekunden von Null auf Hundert und 250 km/h Topspeed wahrlich kein Verkehrshindernis – und zwar schon im Serienzustand.

Mehr Power, bessere Fahrleistungen

Abt Sportsline entkräftet den Anfangsverdacht zusätzlich. In erster Linie mit seinem Zusatzsteuergerät Abt Engine Control, das den Leistungswert auf 384 PS und das maximale Drehmoment auf 760 Newtonmeter klettern lässt. Allerdings schrumpft auch etwas. Nämlich der Null-auf-Hundert-Wert, der nun nur noch 4,9 Sekunden beträgt. Und natürlich der Kontostand des Kunden, schließlich kostet der Spaß 2.990 Euro – und da sind Montage und TÜV-Abnahme noch nicht berücksichtigt.

11/2019, Abt Sportsline Audi S6 Avant TDI
Abt Sportsline
384 PS, maximal 760 Newtonmeter und 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h: die Daten des Abt Audi S6 Avant TDI.

Ebenfalls nicht gerade günstig ist das bislang zweiteilige Aerodynamikpaket. Den 1.690 Euro teuren Frontschürzenaufsatz bietet Abt in Glanzschwarz oder Silber an. Den Heckschürzeneinsatz kombiniert der Tuner für 2.180 Euro mit einem Vierer-Set Endrohrblenden, die allerdings nicht vom Auspuff durchströmt werden. Ein komplettes Aerodynamikpaket befindet sich allerdings bereits in Entwicklung. Auch innen tut sich zum jetzigen Zeitpunkt wenig. Bisher besteht das Angebot einzig aus einer Kappe für den Start/Stopp-Knopf und einer Türeinstiegsbeleuchtung.

21-Zöller für den Audi S6 Avant TDI

Das Felgenangebot ist bisher ebenfalls überschaubar. Mehr als die beim Fotomodell gezeigten 21-Zöller im DR-Design ist bisher noch nicht spruchreif. Man darf aber davon ausgehen, dass da noch deutlich mehr kommt. Entsprechende Gutachten für S6 Limousine und Avant sowie den S7 Sportback sollen bereits vorliegen. Eins ist allerdings klar: Die Ventilkappen mit Abt-Logo dürften allen Designs ganz ordentlich stehen.

Umfrage

Audi setzt bei S5, S6 und S7 in Europa nur noch auf Turbodiesel. Ist das der richtige Weg?
2857 Mal abgestimmt
Ja, der Diesel passt ausgezeichnet zu den S-Modellen.
Nein, der Turbobenziner wäre die bessere Wahl.
Audi sollte beide Antriebe wahlweise in Europa anbieten.

Fazit

Audis S-Modelle sind traditionell Sleeper, denen man ihre Leistung von außen nicht ansieht. Für den S6 Avant von Abt Sportsline gilt das erst recht. Hier treffen subtile optische Änderungen auf ein gerüttelt Maß an Zusatz-Power. Und an die Sache mit dem Diesel gewöhnen wir uns schon noch, irgendwann.

Mittelklasse Tests Audi S6 Avant TDI, Mercedes E 400 d T, Exterieur Audi S6 Avant TDI gegen Mercedes E 400 d T Große Diesel-Kombis mit Sechszylinder im Vergleich

Allrad-Kombis der Oberen-Mittelklasse im Duell.

Audi A6
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Audi A6
Mehr zum Thema Abt Sportsline
Abt Audi RS4 Avant Tune it safe
Tuning
11/2019, Abt Audi SQ8 TDI
Tuning
10/2019, Abt Sportsline Audi S5 TDI Sportback
Tuning