Themenspecial
Coronavirus
04/2016, Rundgang Auto China 2016 Jochen Knecht Jochen Knecht

Auto China 2020

Corona-Virus bremst Peking Motor Show aus

Wegen des Coronavirus haben die Veranstalter der Auto China 2020 in Peking die Automesse auf unbestimmte Zeit verschoben.

Ursprünglich hätte die Automesse in der Hauptstadt Chinas vom 21. April bis zum 30. April 2020 ihre Tore öffnen sollen. Unter dem Druck der Corona-Epedemie in China haben die Veranstalter der Messe jetzt aber mitgeteilt, dass die Ausstellung nicht wie geplant stattfinden wird. Bereits jetzt hätten zahlreiche potenzielle Aussteller Schwierigkeiten Menschen und Material sowie Exponate an den Messestandort zu bringen.

Verschiebung geplant

Man wolle die Messe auf einen späteren Termin im Jahr verschieben. Ein neuer Austragungszeitraum müsse aber erst noch gefunden werden. Die Auto China wurde 1990 erstmals ausgerichtet und gilt als eine der größten Automessen weltweit. Die jährlich stattfindende Auto China, deren Veranstaltungsort zwischen Peking und Schanghai wechselt, ist von großer Bedeutung für den chinesischen Automarkt. Die 1.200 Aussteller zogen zuletzt rund 800.000 Besucher an.

Bereits am 12.Februar wurde der für den 19. April geplante Formel 1-Lauf in China abgesagt. Offiziell ist das Rennen allerdings nur verschoben. Auch der Mobile World Congress in Barcelona, der am 24. Februar hätte starten sollen und auf dem sich mittlerweile viele Autohersteller tummeln, wurde vergangene Woche abgesagt.

Mehr zum Thema Coronavirus
Lance Stroll - GP Eifel 2020
Aktuell
Corona Virus Absatz Produktion Verlust Hersteller
Politik & Wirtschaft
Messe Absagen Corona Virus 2020
Politik & Wirtschaft