Sicherheitskampagne
Rücksicht hat Vorfahrt
Velosack, Aufstellfläche, Bike Box Florian Greiner
Sicherheitskampagne
Sicherheitskampagne
Sicherheitskampagne
Sicherheitskampagne 12 Bilder

Fahrrad-Aufstellbox an der Ampel: Sicher über die Kreuzung

Mit dem Fahrrad sicher an der Kreuzung Was bitte ist ein Velosack?

Die "Aufstellbox" für Fahrräder an der Ampel heißt überall anders, sorgt aber überall für mehr Sicherheit. Der Name in der Schweiz ist genial.

Mit dem Fahrrad an der Ampel rechts an den wartenden Autos vorbei? Die Rechtslage ist eindeutig: Laut StVO (§5, Absatz 8) dürfen Rad- und Mofa-Fahrer bei ausreichendem Raum, "Fahrzeuge, die auf dem rechten Fahrstreifen warten, mit mäßiger Geschwindigkeit und besonderer Vorsicht rechts überholen". Also: Fahrradfahrer dürfen an der Ampel überholen, müssen dabei aber besondere Vorsicht walten lassen. Und dann? Bleibt's kompliziert. Weil am Haltestreifen vor der roten Ampel meistens kein Platz für Fahrräder oder Mofas ist. Natürlich könnten Autofahrer einfach ein Stück vor der Haltelinie warten. Aber wer denkt da im Alltag schon dran? Eine Lösung gibt es längst: Fahrräder und Mofas halten an der ursprünglichen Haltelinie, Autos bekommen ein Stück dahinter einen zweiten Haltepunkt. Das entzerrt die Situation an der Kreuzung und sorgt zudem dafür, dass Radfahrer nicht in den Abgasen der Autos stehen müssen. Eine gute Lösung, für die es aber lustigerweise die unterschiedlichsten Namen gibt.

Radfahrer vs. Autofahrer
Verkehr

Wenig überraschend tun sich vor allem deutsche Behörden durch die passenden Sprach-Kunstwerke hervor. Wer ein bisschen sucht, findet in offiziellen Schriftstücken die Bezeichnung "Aufstellfläche für Fahrräder". Und weil's ja bitteschön schon ein bisschen genauer sein muss, auch so etwas wie ein "Fahrradfahrer-Linksabbieger-Vorhaltefenster". Auch schön sind der "aufgeblasene Radstreifen", bzw. der "Fahrradaufstellstreifen mit vorgezogener Haltelinie für Pkw". Viel pragmatischer sind sie da traditionell im englischen Sprachraum. Da heißen die Dinger schlicht "Bike Box", also "Fahrradkiste". Der Knaller kommt aus der Schweiz. Für die Eidgenossen sieht die gestalterische Umsetzung auf der Straße nämlich aus, wie ein seitlich geöffneter Aufbewahrungsbeutel und heißt deshalb auch genau so. Nämlich "Velosack".

Umfrage

Welcher Name für die "Fahrrad-Aufstellbox" ist Ihr Favorit?
241 Mal abgestimmt
Aufstellfläche für Fahrräder
Fahrradfahrer-Linksabbieger-Vorhaltefenster
Aufgeblasene Radstreifen
Fahrradaufstellstreifen mit vorgezogener Haltelinie für Pkw
Bike Box
Velosack

Fazit

Die räumliche Trennung von Auto- und Fahrradverkehr macht ja grundsätzlich Sinn, weil's Sicherheit schafft und Konfliktzonen minimiert. Die "Bike Box" an Ampeln ist alles, nur keine neue Idee. Aber ziemlich effektiv und einfach umzusetzen. Und die Sache mit der herrlich uneinheitlichen Benamsung verbuchen wir einfach mal in die Rubrik "Wieder was gelernt". In welchen Städten das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Verkehrsteilnehmern bereits klappt – und wo noch nicht zeigen wir in der Bildergalerie!

Mehr zum Thema Die große Sicherheitskampagne
Assistenzsysteme im Lkw
Politik & Wirtschaft
Sicherheitskampagne 2022 Unfallschwerpunkte
Sicherheit
Vitronic Enforcement Trailer Blitzer-Anhänger
Sicherheit
Mehr anzeigen