Stau, Luftverschmutzung, Städte Dino Eisele

Inrix Staustudie 2020

München ist wieder die Stauhauptstadt

Bayerns Landeshauptstadt verteidigt ihren unrühmlichen Titel mit großem Abstand vor der Bundeshauptstadt Berlin. Dahinter gibt es viel Bewegung in den Top Ten – und einen neuen Dritten.

München hat sich den Spitzenplatz von Berlin zurückerobert. Aber hat Bayerns Landeshauptstadt ihn je verloren? Die Erkenntnisse der aktuellen Staustudie des Verkehrsdaten-Anbieters Inrix wirft im ersten Moment Fragen auf. Denn vor Jahresfrist hieß es: Berlin ist die Stauhauptstadt der Republik (mehr dazu lesen Sie hier). Hier standen der Statistik zufolge Autofahrer im Schnitt 154 Stunden im Stau. München landete mit 140 Stunden auf Position zwei.

„Genaueres Bild der Pendelaktivitäten“

Nun gilt München plötzlich als Titelverteidiger, und zwar „nur“ noch mit 87 Stunden Stauzeit. Grund dafür ist, dass Inrix im Vergleich zur vergangenen Auswertung die Methodik geändert hat. Bisher wurden die Zeiten ausschließlich anhand der Zeit für die Fahrt aus den umliegenden Pendlervierteln in die Innenstadt und wieder zurück ermittelt. Weil viele Städte jedoch mehrere große Gewerbe- und Bürozentren haben, nutzt Inrix nun deutlich mehr stark frequentierte Strecken – und zwar auch über die Stadtzentren hinaus – sowie Ziele in einer Region als Datenbasis. „So ergibt sich ein genaueres Bild der Pendelaktivitäten in einer Region und nicht nur der Fahrten in die Innenstadt und zurück“, heißt es vom Verkehrsdatenanbieter.

Inrix Top 10 Stau-Städte Deutschland 2019

Rang (Vorjahr) Stadt Zeitverlust in Stunden Veränderung zum Vorjahr Staukosten pro Fahrer
1 (1) München 87 -1% 774 Euro
2 (2) Berlin 66 0% 587 Euro
3 (4) Düsseldorf 50 11% 445 Euro
4 (3) Hamburg 48 -10% 427 Euro
5 (4) Stuttgart 42 -7% 374 Euro
5 (6) Nürnberg 42 -5% 374 Euro
7 (7) Köln 41 -2% 365 Euro
8 (9) Hannover 40 8% 356 Euro
9 (10) Bremen 37 6% 329 Euro
10 (8) Frankfurt (Main) 36 -5% 320 Euro
Rang (Vorjahr) Stadt Zeitverlust in Stunden Veränderung zum Vorjahr Staukosten pro Fahrer
1 (1) München 87 -1% 774 Euro
2 (2) Berlin 66 0% 587 Euro
3 (4) Düsseldorf 50 11% 445 Euro
4 (3) Hamburg 48 -10% 427 Euro
5 (4) Stuttgart 42 -7% 374 Euro
5 (6) Nürnberg 42 -5% 374 Euro
7 (7) Köln 41 -2% 365 Euro
8 (9) Hannover 40 8% 356 Euro
9 (10) Bremen 37 6% 329 Euro
10 (8) Frankfurt (Main) 36 -5% 320 Euro

Aufgrund dieser Methoden-Änderung haben sich die durchschnittlichen Verzögerungen verringert. Und weil Inrix für die letzten Jahre nochmal nach neuer Definition nachgerechnet hat, lag letztlich doch München vorne und nicht, wie ursprünglich kommuniziert, Berlin. Und zwar – genau wie im vergangenen Jahr – mit großem Abstand. In Bayerns Landeshauptstadt betrug 2019 der durchschnittliche Zeitverlust eines Autofahrers im Stau 87 Stunden, also umgerechnet 3,6 Tage. Im Jahr zuvor waren es 88 Stunden, 2017 gar 91 Stunden. Zum Vergleich: Berliner standen in den letzten beiden Jahren jeweils 66 Stunden im Stau, 2017 waren es 70 Stunden. Und der bundesweite Stau-Durchschnitt beträgt 46 Stunden.

Dreimal Berlin bei den staureichsten Straßen

Ähnlich groß wie der Abstand vom Erst- zum Zweitplatzierten ist jener zum neuen Dritten Düsseldorf. Die Rhein-Metropole ist eine von wenigen Städten in den Top Ten (die anderen sind Hannover und Bremen), in der sich die Lage verschlimmert hat: Von 45 Stunden 2018 auf 50 Stunden 2019. Hamburg dagegen, das im vergangenen Jahr den letzten Podiumsplatz holte, verzeichnet einen Riesenfortschritt. Hier sank die durchschnittliche Stundenzahl von 59 auf 48. Grundsätzlich gab es viel Bewegung in den Top Ten: Neben den beiden Spitzenreitern hat nur das siebtplatzierte Köln seinen Rang verteidigt.

Bei den staureichsten Straßen hat jedoch Berlin die Nase vorn – und das gleich dreifach. Am schlimmsten ist es auf der B2 von der Seeburger Chaussee bis in die Hofjägerallee. Allein hier verlieren Autofahrer pro Tag neun Minuten und auf's Jahr gerechnet 36 Stunden. Dahinter folgen Abschnitte der B96 und der A100. In den Top Acht folgen drei Münchner Straßen sowie zwei Abschnitte in Hamburg.

Inrix Top 10 der am dichtesten befahrenen Straßenabschnitte Deutschlands 2019

Rang Stadt Straßenname Von Bis Tägliche Verspätung (in Minuten) Jährliche Verspätung (in Stunden)
1 Berlin B2 Seeburger Chaussee Hofjägerallee 9 36
2 Berlin B96 L76/B96 Tempelhofer Ufer 8 32
3 Berlin A100 A113 Beusselstraße 7 28
4 München B2 Lortzingstraße Martin-Greif-Straße 6 24
4 München B2/B2R A96 A9 6 24
4 Hamburg Luruper Straße/B431/B4 Rugenbarg Neuer Kamp 6 24
7 Hamburg B447/B5/Ring 2 bzw. B433/B5/Ring 2 Borsteler Chaussee Königstraße 5 20
7 München Dachauer Straße Pelkovenstraße Nymphenburger Straße 5 20
7 Stuttgart B10 L1204 Pragstraße 5 20
10 Frankfurt B3/B8 A66/Kreuz 21 Frankfurt am Main-Miquelallee Grusonstraße 4 16
Rang Stadt Straßenname Von Bis Tägliche Verspätung (in Minuten) Jährliche Verspätung (in Stunden)
1 Berlin B2 Seeburger Chaussee Hofjägerallee 9 36
2 Berlin B96 L76/B96 Tempelhofer Ufer 8 32
3 Berlin A100 A113 Beusselstraße 7 28
4 München B2 Lortzingstraße Martin-Greif-Straße 6 24
4 München B2/B2R A96 A9 6 24
4 Hamburg Luruper Straße/B431/B4 Rugenbarg Neuer Kamp 6 24
7 Hamburg B447/B5/Ring 2 bzw. B433/B5/Ring 2 Borsteler Chaussee Königstraße 5 20
7 München Dachauer Straße Pelkovenstraße Nymphenburger Straße 5 20
7 Stuttgart B10 L1204 Pragstraße 5 20
10 Frankfurt B3/B8 A66/Kreuz 21 Frankfurt am Main-Miquelallee Grusonstraße 4 16

In der internationalen Betrachtung spielen die deutschen Städte keine Rolle. Nicht einmal der Spitzenreiter München schafft es in die Top 25. Die weltweiten Stauzentren liegen allesamt in Lateinamerika: Mit 191 Stunden liegt die kolumbianische Hauptstadt Bogota knapp vor Brasiliens Metropole Rio de Janeiro (190 Stunden). Istanbul, das von Inrix als asiatische Stadt definiert wurde, führt diesen Kontinent mit 153 Stunden an. Die vollsten Straßen Nordamerikas gibt es in Boston (149) und Chicago (145).

Inrix Top 10 Stau-Städte weltweit 2019 (nach Staustunden; ohne Europa)

Rang (Vorjahr) Stadt Zeitverlust in Stunden Veränderung zum Vorjahr
1 (1) Bogota 191 3%
2 (4) Rio de Janeiro 190 -5%
3 (3) Belo Horizonte 160 3%
4 (2) Mexico City 158 2%
5 (n.b.) Istanbul 153 6%
6 (n.b.) Sao Paulo 152 5%
7 (n.b.) Jakarta 150 5%
8 (9) Boston 149 -5%
9 (n.b.) Chicago 145 4%
10 (6) Quito 144 0%

Blickt man isoliert auf Europa, geht es auf den römischen Straßen am schlimmsten zu. Hier standen Autofahrer 2019 im Schnitt 166 Stunden im Stau. Knapp dahinter folgt Paris mit 165 Stunden, der Abstand zum drittplatzierten London (149 Stunden) ist bereits beträchtlich. Zu beachten ist, dass sich auch in der internationalen Betrachtung die Methodik analog zu den deutschen Städten verändert hat.

Inrix Top 10 Stau-Städte Europa 2019 (nach Staustunden)

Rang (Vorjahr) Stadt Zeitverlust in Stunden Veränderung zum Vorjahr
1 (1) Rom 166 1%
2 (3) Paris 165 -4%
3 (2) Dublin 154 -4%
4 (9) St. Petersburg 151 3%
5 (5) London 149 -9%
6 (n.b.) Brüssel 140 -7%
7 (n.b.) Palermo 137 5%
8 (n.b.) Lissabon 136 -9%
9 (8) Moskau 128 -2%
10 (n.b.) Turin 123 1%

Fazit

Trotz neuer Methodik verändert sich kaum etwas in der Inrix-Staustatistik. Was zeigt: Städte lösen ihre grundlegenden Verkehrsprobleme nicht über Nacht. Das Gesamtbild zeigt aber auch: International betrachtet stehen die deutschen Städte – bei allem Verbesserungsbedarf – gar nicht schlecht da.