07/2020, Alejandro Mesonero-Romanos Renault Designer Renault
Alfa Romeo Museum Arese
Alfa Romeo Museum Arese
Alfa Romeo Museum Arese 77 Bilder

Alfa Romeo: Alejandro Mesonero-Romanos wird wohl Design-Chef

Alejandro Mesonero-Romanos wird wohl Design-Chef Alfa Romeo statt Dacia und Lada

Nach nur wenigen Monaten bei der Renault-Gruppe wechselt Alejandro Mesonero-Romanos offenbar als neuer Design-Chef zu Alfa Romeo. Sein Vorgänger wechselt wohl zu Jeep.

Das war ein sehr kurzes Gastspiel: Erst im Oktober 2020 begann Alejandro Mesonero-Romanos seinen Job bei der Renault-Gruppe. Von seinem ehemaligen Chef Luca de Meo von Seat nach Frankreich gelotst, war der Spanier im Firmenverbund für das Design von Dacia und Lada zuständig und sollte die Formensprache der beiden Discount-Marken moderner gestalten. Doch nun zieht es Mesonero-Romanos offenbar schon wieder weiter, und zwar zu einem stilistisch anspruchsvolleren Autohersteller.

Alfa-Romeo-Start am 1. Juli

Wie "Auto News" und die "Automobilwoche" übereinstimmend berichten, wechselt Alejandro Mesonero-Romanos als neuer Design-Chef zu Alfa Romeo. Bei der Marke des weltumspannenden Stellantis-Konzerns soll der Designer demnach seinen neuen Posten am 1. Juli antreten. Stellantis-Boss Carlos Tavares will Alfa Romeo nach vielen Jahren am Rande der Existenz wieder in die Gewinnzone führen. Dabei soll ein Design helfen, dass die italienischen Autos wieder begehrenswert macht.

07/2020, Seat Leon Alejandro Mesonero-Romanos
Seat
Alejandro Mesonero-Romanos war unter anderem für das Design des aktuellen Seat Leon verantwortlich.

Alfa Romeo bestätigte den Wechsel von Mesonero-Romanos bisher nicht. Gleiches gilt für Berichte, nach denen sich Daniele Calonaci künftig ausschließlich auf das Design der weiteren Stellantis-Marke Jeep konzentriert. Zuvor hatte er in Personalunion ebenfalls die Gestaltung von Alfa Romeo verantwortet. Die Oberaufsicht über das Design der europäischen Stellantis-Marken behält aber weiterhin Klaus Busse.

Hin und Her zwischen Renault und Seat

Vor seinem Renault-Engagement war Mesonero-Romanos für die Gestaltung von Seat Ibiza, Leon und Co. verantwortlich. Aber auch am Design und sofortigen Aufschwung der sportlichen Submarke Cupra war der Spanier beteiligt. Es war für Mesonero-Romanos ein Hin und Her zwischen den Design-Abteilungen beider Hersteller: Bereits in den Jahren 2007 bis 2009 arbeitete er für Renault; in dieser Zeit gestaltete er unter anderem das letzte Renault Laguna Coupé. 2009 wurde er zum Design-Direktor von Renault Samsung Motors in Südkorea ernannt. Seine Karriere begann Mesonero-Romanos 1994 bei seiner Heimatmarke, bevor er für diverse Marken des VW-Konzerns Design-Aufgaben übernahm. Nach dem Renault-Intermezzo kehrte der Spanier zu Seat zurück.

07/2020, Gilles Vidal Renault Designer
Renault
Gilles Vidal (48) wechselte zum 1. November 2020 von Peugeot zur Renault-Gruppe.

Mesonero-Romanos Nachfolger könnte aus den eigenen Reihen kommen: Nur einen Monat später als der Spanier fing ein weiterer Top-Designer bei der Renault-Gruppe an. Der Franzose Gilles Vidal (48) verantwortete seit 2010 das Design der Marke Peugeot und war dort unter anderem für den 3008 und den aktuellen 508 verantwortlich. Vidal war von Beginn an beim PSA-Konzern tätig: 1996 startete er seine Karriere bei Citroën, wo er den C4, den C4 Picasso und diverse Konzeptstudien entwarf. Eine Hierarchiestufe über Vidal steht bei Renault aber weiterhin Laurens van den Acker. Der Niederländer ist Design-Chef der Franzosen und gehört seit 2015 als Senior-Vizepräsident dem Renault-Vorstand an.

An welche Design-Ikonen Alejandro Mesonero-Romanos bei seiner Arbeit anknüpfen muss, zeigen wir Ihnen in unserer Fotoshow. Darin können Sie einen virtuellen Rundgang durch das Werksmuseum in Arese machen.

Umfrage

Würden Sie einen Alfa Romeo kaufen?
7367 Mal abgestimmt
Alfa Romeo Museum Arese
Nie und nimmer - auch wenn sie hübsch sind.
Alfa Romeo Museum Arese
Klar, jederzeit - bella macchina!
Alfa Romeo Museum Arese
Ich besitze schon einen.
War eh noch nie mein Fall.

Fazit

Ein fortwährendes Kommen und Gehen ist in den Design-Abteilungen der Autohersteller nichts Ungewöhnliches. Dass es jedoch derart schnell geht wie bei Alejandro Mesonero-Romanos, verwundert dann doch. Von Seat über Renault zu Alfa Romeo in einem Dreivierteljahr, das sieht man nicht alle Tage. Nun bleibt jedoch abzuwarten, ob der Spanier bei den Italienern sesshaft wird.

Seat
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Seat