111/ 41. ADAC Zurich 24h-Rennen vom 17. - 20. Mai 2013, Datum: 20.05.2013 01:42:24, Adenau, Nuerburgring, Nürburgring, Nordschleife, Rheinland Pfalz, DEU, Copyright by Robert Kah - imagetrust Robert Kah / imagetrust
Verkehrsregeln im Ausland
Pünktlich zum Beginn der Urlaubssaison warnt der Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. (VFBV) davor, die bei den europäischen Nachbarn oft drastisch höheren Bußgelder nicht zu unterschätzen.
lustige Ausreden Bußgeld
lustige Ausreden Bußgeld 16 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Rotlichtverstoß: SUV-Fahrer zahlen mehr

Rotlichtverstoß SUV-Fahrer zahlen mehr

Das Amtsgericht Frankfurt hat nach einem Rotlichtverstoß entschieden, eine SUV-Fahrerin härter zu bestrafen als andere Autofahrer.

Wer mit einem SUV über eine rote Ampel fährt, muss unter Umständen mit einem höheren Bußgeld rechnen als andere Autofahrer. Das geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts vom 3. Juni 2022 hervor (Aktenzeichen: 974 OWi 533 Js-OWi 18474/22).

SUV mit höherer Betriebsgefahr

Im verhandelten Fall fuhr eine Frau mit ihrem SUV 1,1 Sekunden nach dem die Ampel auf rot geschaltet hatte in den Kreuzungsbereich ein und wurde dabei von der Verkehrsüberwachungskamera geblitzt. Vor der Rotphase lag laut Urteil eine Gelbphase von exakt drei Sekunden. Die Regelstrafe für so ein Vergehen liegt laut Bußgeldkatalog bei 200 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot.

Blitzer
Bußgelder

Die Richter erhöhten das Bußgeld aber auf 350 Euro und begründeten den Schritt vor allen Dingen mit den vorherigen Verkehrsdelikten der Fahrerin (Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit außerorts um 23 km/h, Handynutzung am Steuer und Rotlichtverstoß mit einem E-Bike – alles im Jahr 2020). Außerdem gehen sie beim Fahres eines SUV von einer "erhöhten Betriebsgefahr" aus. Die kastenförmige Bauweise und wegen der größeren Bodenfreiheit erhöhte Frontpartie des Fahrzeugs erhöhen bei einem SUV das Verletzungsrisiko für andere Verkehrsteilnehmer. Gegenüber einem Pkw in üblicher Bauweise liegt deshalb eine erhöhte Betriebsgefahr vor. Bei der Bußgeldbemessung wurde aber auch berücksichtigt, dass die Fahrerin bereits mehrere Voreintragungen im Fahreignungsregister aufweist. Auch ein einmonatiges Fahrverbot wurde ausgesprochen.

Die Entscheidung des Frankfurter Amtsgerichts ist noch nicht rechtskräftig.

Umfrage

1938 Mal abgestimmt
Sind SUV im Straßenverkehr gefährlicher als andere Autos?
Ja, unbedingt.
Nein, alle Autos sind gleich gefährlich.

Fazit

Von SUV-Modellen geht eine höhere Betriebsgefahr aus als von anderen Autos. Das zumindest hat jetzt ein Gericht in Frankfurt entschieden und der Fahrerin auch deshalb ein höheres Bußgeld aufgebrummt als vom Bußgeldkatalog vorgesehen.

Zur Startseite
Verkehr Bußgelder rb-0416-rennrad-test-carbon-2000-teaser-christian-lampe (jpg) Italien verschärft Rad-Regeln Beleuchtung ist jetzt Pflicht

Die Neuregelung macht Radsportlern das Leben schwer.