Lynk & Co Zero Concept Lynk & Co
Lynk & Co Zero Concept
Lynk & Co Zero Concept
Lynk & Co Zero Concept
Lynk & Co Zero Concept 18 Bilder

Lynk & Co Zero Concept (08)

Das erste reine E-Auto mit neuer Plattform für alle

Lynk & Co. zeigt auf der Autoshow in Bejing das Zero Concept. Das Modell kommt als 08 auf einer neuen reinen Elektroplattform auf den Markt.

Lynk & Co ist eine Tochter des chinesischen Geely-Konzerns und zeigt auf der Bejing Auto Show mit dem Zero Concept das erste Modell auf einer neu entwickelten reinen Elektroplattform. Die Studie ist eine Weiterentwicklung der CCC-Studie von 2016, die das Design der aktuellen Modelle ausgehend vom Lynk & Co. 01 zeigte. Nun präsentiert das Concept Zero eine Weiterentwicklung des Designs für die Modelle auf der neuen Elektro-Basis.

Zero Concept fast 5 Meter lang

Auf den ersten Bildern ist ein viertüriges Crossover-Modell mit coupéhafter Dachlinie zu sehen. Das Modell kommt auf eine Länge von 4,85 Meter, eine Breite von 1,98 Meter sowie eine Höhe von 1,53 Meter. Der Radstand wird mit 3.000 Millimeter angegeben, was für großzügige Platzverhältnisse im Innenraum spricht.

 Lynk & Co 03 Cyan Concept
Neuheiten

Die rahmenlosen Türen kommen mit versenkten Griffen daher. Die Ladeklappe sitzt auf dem vorderen linken Kotflügel. Das Gesicht der Studie prägen eine tief heruntergezogene Nase, ein flacher Kühlergrill und schmale LED-Scheinwerfer. Am Heck sind über der flach stehenden Scheibe ein großer durchbrochener Dachkantenspoiler sowie unter der Scheibe ein durchgehendes LED-Lichtband zu sehen, das seitlich in dreidimensional ausgeformte Rückleuchten ausläuft. Kurze Überhänge prägen das Modell ebenso wie starke Sicken an der Seite.

Fahrer und Beifahrer nehmen auf konturierten Sportsitzen Platz. Der Fahrer greift in ein Dreispeichenlenkrad mit rundem Pralltopf und Lynk-Schriftzug. Ein zentral auf dem Armaturenträger montierter Touchscreen informiert Fahrer und Beifahrer. Fraglich ist noch, ob der Armaturenträger noch weitere Bildschirmdarstellungen erlaubt. Die beiden vorderen Passagiere werden von einer breiten Konsole mit Armauflage, Cupholdern und kleinem Gangwahlhebel separiert. Das Design stammt aus der Lynk & Co- Designschmiede im schwedischen Göteborg.

Bis zu 700 Kilometer Reichweite

Wenn das Modell als Lynk & Co. 08 (Codename DC1E) ab 2021 ein Serie geht, soll es mit Allrad- oder reinem Hinterradantrieb zu haben sein. Als Antrieb sind je Achse zwei E-Motoren vorgesehen. Eine 100 kWh große Batterie soll dabei Reichweiten von 640 bis 700 Kilometer ermöglichen. Beim Fahrwerk setzen die Chinesen auf Luftfederung. In Sachen autonomes Fahren soll der Lynk & Co 08 Level 3 schaffen.

Lynk & Co Sustainable Experience Architecture (SEA)
Lynk & Co
Die neue E-Auto-Plattform steht auch Drittanbietern zur Verfügung.

Die neue "Sustainable Experience Architecture" (SEA) setzt Geely künftig für alle seine neue Automarken weltweit ein. Gleichzeitig ist SEA eine Open-Source-Plattform, die Geely auch anderen Fahrzeugherstellern anbietet. Diese Architektur ist für kleinere Fahrzeuge des A-Segments bis hin zu Fahrzeugen des größeren D- und E-Segments geeignet und schließt leichte Nutzfahrzeuge mit unterschiedlichen Aufbauten ein. In Sachen Antriebs-Formen ist sie flexibel und bietet Front-, Heck- oder Allradantrieb. Dazu gesellen sich noch neueste Konnektivität mit gemeinsam genutzten Fahrzeugfunktionen, Over-the-Air-Updates, autonome Fahrfunktionen sowie eine maximale Reichweite von 700 Kilometern.

Geely schätzt, dass kurzfristig mehrere Hunderttausende Fahrzeuge auf SEA-Basis in China produziert werden. Langfristig sollen dann noch weitere Modelle auf der Plattform von Tochtermarken dazu stoßen.

Umfrage

40859 Mal abgestimmt
Ist die Reichweite bei Elektroautos wirklich so wichtig?
Nein. Erstens geht Laden immer schneller und zweitens sollte man für lange Fahrten andere Verkehrsmittel nutzen.
Ja! Ein Auto hat man, um spontan irgendwo hin fahren zu können und nicht jeder kann sich mehrere Autos für verschiedene Zwecke leisten.

Fazit

Geely zeigt mit dem Lynk & Co. Zero Concept, wohin die Reise in naher Zukunft geht. Das Design ist ein wenig modifiziert, doch unter der Hülle steckt eine brandneu und selbst entwickelte Elektroplattform, die die Chinesen nicht nur ihren neu Marken weltweit zur Verfügung stellen, sondern auch Drittanbietern. Ein kluger Plan, nicht nur im eigenen Hause Synergien zu nutzen, sondern auch für andere Autohersteller eine Plattform anzubieten, die deren Entwicklungskosten senken. Damit macht man sich jedoch abhängig von einer Technik, die nicht aus dem eigenen Hause stammt – aber das stört Autohersteller schon längst nicht mehr.

Lynk & Co
Artikel 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Lynk & Co
Mehr zum Thema Elektroauto
10/2020, EnBW Ladepark
Alternative Antriebe
Politik & Wirtschaft
Audi E-Tron
Tests