10 Tests und Fahrberichte
Quelle Beurteilung
10/10 Punkte Audi TTS Coupé (2019) im Test: Mit Facelift noch näher an der Perfektion?

Wirklich viel hat sich nicht ereignet beim Facelift des TT. Doch bedenkt man kurz das Gestern, zeigt sich, wie nahe die Ingenieure den Sportwagen der Perfektion gebracht haben. Frischt im Audi TTS ein Sturm der Begeisterung auf?

7/10 Punkte Supertest Audi TT RS (8S) mit Fünfzylinder-Turbo: Bremsprobleme auf der Nürburgring-Nordschleife

Der Audi TT RS ist ein famoser Sportwagen, solange man sich mit ihm keiner Rennstrecke nähert. Auf der Nordschleife überzeugt das Sportcoupé zwar mit agilem Fahrverhalten, fällt aber durch Bremsprobleme auf.

9/10 Punkte Audi TT Roadster 2.0 TFSI Quattro im Test: Wieviel Open-Air-Vergnügen bringt der kleine TT?

Das ist der aktuelle Top-TT diesseits des Audi TTS: 230 PS, DSG, Allrad. Zu viel Technik für reines Vergnügen? Geht schon, wie unser Test zeigt.

5/10 Punkte Audi TTS Coupé im Supertest: Potenter Sportler mit einem Manko

Vorsprung durch Technik: Der neue Audi TTS wird dem Werbeslogan seiner Marke in fast allen Bereichen gerecht. Was der 310-PS-Allradler besser kann als sein Vorgänger und wo noch Nachbesserungsbedarf besteht, verrät der Supertest.

10/10 Punkte Audi TT Coupé 2.0 TDI im Test: Sparsam und trotzdem sportlich?

Wie schon den Vorgänger bietet Audi auch den neuen TT mit Dieseltriebwerk an. Passt der Selbstzünder zum sportlichen Charakter des Coupés? Alles was man zum Audi TT Coupé 2.0 TDI wissen muss haben wir in einem Test zusammengefasst.

7/10 Punkte Audi TT RS mit 340 PS im Supertest: Coupé mit Fünfzylinder-Turbo on Track

Die 1994 nach 20 Jahren mit dem Audi RS2 beendete Ära der Audi-Fünfzylinder erlebt eine eindrucksvolle Renaissance: Der 340 PS starke Supertest-Kandidat Audi TT RS wartet als erstes klassisches Sportcoupé der quattro GmbH nicht nur mit Allradantrieb auf, sondern knüpft mit seinem charakterstarken Fünfzylinder-Turbo auch an die Zeiten des legendären Sport quattro S1 an.

10/10 Punkte Audi TT RS Plus Coupé S-Tronic im Test: Coupé mit Express-Zuschlag

Mit legalem Doping gibt der Audi TT RS Plus selbst Sportwagenhelden mächtig eins auf die Kappe. Denn mit nun 360 PS und 465 Nm Drehmoment ist das Coupé reichlich bestückt. Test des stärksten Audi TT.

10/10 Punkte Audi TTS Roadster 2.0 TFSI im Test: Power-Roadster mit 272 PS

Mit dem Audi TTS Roadster 2.0 TFSI schicken die Ingolstädter den stärksten Vierzylinder im offenen Zweisitzer ins Rennen. Die Qualitäten des 272 PS starken Roadsters klärt der Kurztest der Version mit Sechsgang-S-Tronic.

8/10 Punkte Test Audi TT Coupé 2.0 TFSI Quattro: Dezent aufgefrischtes Audi TT Coupé

Wo sind sie nur, die Änderungen am Audi TT, mag man sich angesichts der dezenten Designretuschen an Front und Heck fragen. Was die Neuerungen bringen, zeigt der erste Test.

7/10 Punkte Audi TTS Coupé 2.0 TFSI im Supertest: Der Cayman-Jäger auf der Nordschleife

Mit Zielstrebigkeit und Engagement greift sich Audi ein um den anderen Kunden, von denen die meisten bislang allenfalls bei Porsche fündig wurden. Nach dem Affront gegen den Carrera in Form des R8 geht nun der TTS auf Stimmenfang im Cayman-Lager.

Über Audi TT

Der Audi TT als Coupé wurde 1998 auf dem deutschen Automobilmarkt eingeführt. Die Cabrio- beziehungsweise Roadster-Version folgte ein Jahr später.

Besonders die erste Version, der 8N, bestach damals durch sein außergewöhnliches Design. Leider hatte das Modell in schnellen Kurven die Neigung zum starken Übersteuern, dies gipfelte in diversen Unfällen – der Audi TT wurde als Reaktion mit einem modifizierten Fahrwerk, einem Heckspoiler sowie gegen Aufpreis mit ESP nachgerüstet. Die zweite Generation des Sportwagens (interner Code: 8J) wurde Anfang 2006 präsentiert, auch hier kam ein Jahr später das Cabrio auf den Markt.
 
Derzeit wird der Audi TT in verschieden Leistungsversionen von 160 bis 360 PS angeboten. Sogar ein Diesel ist zu haben. Die Modellauswahl erstreckt sich auf den TT, den TTS und den TT RS in den Versionen Coupé und Cabrio. Top-Modell ist der Audi TT RS Plus mit einem 360 PS starken Reihenfünfzylinder unter der Haube, der ihn bis zu 280 km/h schnell macht.