VW Golf, Exterieur Achim Hartmann
Sicherheitskampagne Logo Audi 2021
Seat Logo
Skoda Logo 5 Bilder

Brandgefahr: Rückruf bei Audi, Cupra, Seat, Skoda, VW

Rückruf Audi, Cupra, Seat, Skoda, VW Brandgefahr bei über 100.000 Fahrzeugen

Aufgrund einer ungenügenden Befestigung der Motor-Designabdeckung kann es zum Brand kommen.

Das Kraftfahrt-Bundesamt und die Automobilhersteller Audi, Cupra, Seat, Skoda und VW haben eine Rückrufaktion gestartet. Bei bestimmten Fahrzeugen könnte eine lose Motorabdeckung mit heißen Oberflächen im Motorraum in Kontakt kommen. Dies kann zum Schmelzen des Bezugsmaterials führen. Geschmolzenes Material, das mit sehr heißen Oberflächen (zum Beispiel dem Abgasturbolader) in Kontakt kommt, kann zu einem Brand im Motorraum führen. Als vorsorgliche Maßnahme entfernt das Werkstattpersonal die Motorabdeckung. Potenziell betroffen sind weltweit 111.321 und deutschlandweit 55.976 Fahrzeuge.

Diese Modelle sind betroffen:

  • Audi: Bei Audi sind weltweit 6.320 und deutschlandweit 2.714 Fahrzeuge der Modelle TT und Q3 aus dem Produktionszeitraum 2020 bis 2022 betroffen. Vorfälle mit Sach- und/oder Personenschäden sind bislang keine bekannt. Die Rückrufaktion ist beim KBA unter der Referenznummer 011705 und beim Hersteller unter dem Code 10H8 zu finden.
  • Cupra: Bei Cupra sind weltweit 30.467 und deutschlandweit 15.839 Fahrzeuge der Modelle Ateca, Formentor und Leon aus dem Produktionszeitraum 2021 bis 2022 betroffen. Vorfälle mit Sach- und/oder Personenschäden sind bislang keine bekannt. Die Rückrufaktion ist beim KBA unter der Referenznummer 011706 und beim Hersteller unter dem Code 10H7 zu finden.
  • Seat: Bei Seat sind weltweit 798 und deutschlandweit 219 Fahrzeuge des Modells Tarraco aus dem Produktionszeitraum 2021 bis 2022 betroffen. Vorfälle mit Sach- und/oder Personenschäden sind bislang keine bekannt. Die Rückrufaktion ist beim KBA unter der Referenznummer 011720 und beim Hersteller unter dem Code 10H7 zu finden.
  • Skoda: Bei Skoda sind weltweit 15.636 und deutschlandweit 5.235 Fahrzeuge der Modelle Kodiaq, Octavia und Superb aus dem Produktionszeitraum 2020 bis 2022 betroffen. Vorfälle mit Sach- und/oder Personenschäden sind bislang keine bekannt. Die Rückrufaktion ist beim KBA unter der Referenznummer 011737 und beim Hersteller unter dem Code 10H6 zu finden.
  • VW: Bei VW sind weltweit 58.100 und deutschlandweit 31.969 Fahrzeuge der Modelle Arteon, Golf, Tiguan, T-Roc und Passat aus dem Produktionszeitraum 2020 bis 2022 betroffen. 16 Vorfälle mit Sach- und/oder Personenschäden liegen bislang vor. Die Rückrufaktion ist beim KBA unter der Referenznummer 011703 und beim Hersteller unter dem Code 10H5 zu finden. Eine speziell in den USA von der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) unter der Fallnummer 22V-163 geführte Rückrufaktion betrifft 4.212 VW-Fahrzeuge. Davon fallen 3.349 auf den Golf GTI (Produktionszeitraum: 9.9.2021 bis 3.2.2022) und 863 auf den Golf R (Produktionszeitraum: 3.9.2021 bis 3.2.2022).

Umfrage

Wie oft waren Sie schon von Rückrufen betroffen?
28006 Mal abgestimmt
nie
einmal
oft
zu oft

Fazit

Audi, Cupra, Seat, Skoda und VW haben eine Rückrufaktion gestartet. Bei bestimmten Fahrzeugen könnte eine lose Motorabdeckung mit heißen Oberflächen im Motorraum in Kontakt kommen. Dies kann zum Schmelzen des Bezugsmaterials führen und später auch zum Brand.

Verkehr Sicherheit Hyundai Ioniq 5, Kia EV6, Volvo XC40 Rückruf Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6 Wegroll-Gefahr für Elektroautos

Spannungsschwankungen können beim Ioniq 5 und EV6 folgenschwer sein.

Cupra Leon
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Cupra Leon
Mehr zum Thema Rückrufaktion
Mercedes R-Klasse, Frontansicht
Sicherheit
VW Passat GTE
Sicherheit
BMW 330e, Exterieur
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen