Rolls-Royce wurde 1904 gegründet. Frederick Henry Royce hatte sich der Legende nach erst über sein französisches Automobil geärgert und dann beschlossen, das beste Auto der Welt zu bauen.

Charles Steward Rolls, ein adliger Rennfahrer aus London, bot ihm eine Partnerschaft an. Erstes Modell war der Silver Ghost. Er trug schon das spätere Markenzeichen von Rolls-Royce - den einem römischen Tempel nachempfundenen Kühler, auf der Emily thront - die wohl bekannteste Kühlerfigur. Eigentlich hieß sie Spirit of Ecstasy und verschönerte seit 1911 jeden Rolls-Royce-Kühlergrill.

Zu den bekanntesten Vorkriegsmodellen gehören Silver Ghost, Phantom und Wraith. Nach dem Krieg sorgten die Modelle Silver Shadow, Silver Cloud, Corniche und Camargue für noble Fortbewegung. Nach einer schwierigen Zeit in den 80er- und 90er-Jahren gehört die Marke Rolls-Royce seit 2000 zu BMW. Aus dessen Entwicklungsabteilung stammen der Rolls Royce Phantom und die Modelle Coupé und Cabrio. Der offene Rolls-Royce ist das teuerste Serien-Cabrio der Welt.

Zukünftige Baureihen

Tech & Zukunft Alternative Antriebe 05/2022, BMW Kompetenzzentrum für Batteriezellfertigung Parsdorf bei München Batteriezellen-Fertigung in Deutschland und Europa BMW nimmt Akku-Kompetenzzentrum bald in Betrieb

An diesen Standorten planen Industrie und Politik eine Batterie-Fertigung.