Audi, A4, Limousine, 2018
Audi, A4, Limousine, 2018
Audi, A4, Limousine, 2018
Audi, A4, Limousine, 2018
22 Bilder

Audi A4 Facelift (2018)

Ab Jahresende mit neuer Nase

Die aktuelle Baureihe des Audi A4 namens „B9“ ist seit 2015 in Deutschland am Start, Zeit, dem Mittelklasse-Modell ein Facelift zu verpassen. Erfahren Sie hier alles zum neuen Audi A4.

Ende 2018 kommt er auf den Markt: der neue Audi A4 – beziehungsweise die Facelift-Version. Das Mitteklasse-Modell erhält neu gestaltete Stoßfänger und ein neues Räderdesign. Die neue Ausstattungslinie S Line Competition rundet die Schönheits-Operation ab.

Audi A4 mit markanter Front

Das Facelift-Modell fällt vor allem durch seine markantere Front mit ihren fünfeckigen äußeren Lufteinlässen auf. Beim S Line-Exterieurpaket kommen zudem neue Stoßfänger mit stark keilförmigen Zuschnitten zum Einsatz. Zur Differenzierung zwischen den Ausstattungslinien dient beim neuen Audi 4 der Singleframe-Grill. Zwei breite, trapezförmige Abgasblenden lösen nun auch beim S Line-Modell die typischen runden Ausführungen ab. Die Räder haben ebenfalls ein neues Design erhalten und sind im Format 16 bis 19 Zoll bestellbar.

S Line Competition erstmals beim A4 verfügbar

Audi, A4, Limousine, 2018
Audi
Im Interieur setzt die S line competition auf dem Interieurpaket S line black auf und erweitert es.

Ganz neu in der Modellreihe des Audi A4 ist die S Line Competition-Ausstattungsvariante. Neben einem Blade im vorderen Stoßfänger und der Steinschlag-Schutzleiste in Silber sind nun auch ein RS-Heckspoiler beim A4 Avant und die neue Lackfarbe Turboblau verfügbar. Zum Paket gehören zudem 19 Zoll-Räder inklusive roter Bremssättel, Sportfahrwerk und LED-Scheinwerfer. Im Interieur erweitert das S Line Competition-Paket das S Line Black-Paket um RS-Carbon-Dekoreinlagen, schwarze Teilleder-Sportsitze und ein Dreispeichen-Lenkrad.

Motoren werden sparsamer, Preis steigt

Audi, A4, Avant, 2018, Kombi
Audi
Das Facelift des neuen Audi A4 betrifft Limousine und Avant.

Auf der Motorenseite bleibt es bei den gesetzten Antrieben: Aktuell ist der Audi A4 mit einem 150 PS starken 1,4 Liter TFSI sowie einem 2,0-Liter-TFSI (190 bis 252 PS) auf der Benzinerseite ausgerüstet. Als neuer Einstiegsmotor kommt der 1,5-Liter-Turbo. Die Diesel erstrecken sich über einen Zweiliter-TDI mit 122,150 und 190 PS. Top-Diesel ist der 3,0-Liter-TDI mit mehr Leistung (231 bzw. 286 PS). Die Motoren sind mit Allrad sowie mit S-Tronic, Tip-Tronic oder manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich. Alle Motoren des neuen Audi A4 sind in Zukunft als Mildhybrid mit Riemer-Starter-Generator (RSG) ausgerüstet. Die weiteren Aggregate werden in Sachen Leistung zulegen, bei den Verbräuchen hingegen abnehmen.

Dazu wird erstmals auch ein Plugin-Hybrid Einzug halten. Hier dürfte Audi die E-Technik mit dem 2,0-Liter-Turbobenziner mit 190 PS kombinieren, auch denkbar, der kleine neue 1,5-Liter-Benziner. Die reine E-Reichweite soll bei über 65 Kilometer liegen, einen reinen Elektro-A4 wird es nicht geben.

Der Einstieg in die Baureihe beginnt aktuell bei 32.400 Euro, die Faceliftversion dürfte um einige hundert Euro teurer ausfallen. Der Vorverkauf startet im dritten Quartal 2018.

Zur Startseite
Mittelklasse Tests Audi A4 2.0 TFSI und Audi A4 2.0 TDI - Front Diesel lohnt nur für Vielfahrer Audi A4 2.0 TFSI gegen A4 2.0 TDI
Audi A4
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Audi A4