Audi Q5 Sportback 55 TFSI e Quattro Audi AG
Audi Q5 Sportback 55 TFSI e Quattro
Audi Q5 Sportback 55 TFSI e Quattro
Audi Q5 Sportback 55 TFSI e Quattro
Audi Q5 Sportback 55 TFSI e Quattro 22 Bilder
SUV

Audi A6, A7, Q5 und Q5 Sportback: Mehr PHEV, mehr Reichweite

PHEV-Offensive für A6, A7, Q5 und Q5 Sportback Audi spendiert Plug-in-Hybriden mehr Reichweite

Den Q5 Sportback rüstet Audi erstmals mit der Kraft der zwei Herzen aus. Der Standard-Q5, der A6 und der A7 erhalten eine größere Batterie-Kapazität und damit eine höhere elektrische Reichweite.

Audi intensiviert seine Bemühungen in puncto Plug-in-Hybride. Beispiel Q5-Baureihe: Die jüngste Offensive beschert der Sportback-Version erstmals Ableger mit Doppelherz. Dieses besteht – wie bei allen hier vorgestellten Audi-PHEVs – aus einem Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner mit 265 PS Leistung und maximal 370 Newtonmeter Drehmoment. Hinzu kommt der Elektromotor, eine zusammen mit der Trennkupplung in das Siebengang-S-Tronic-Getriebe integrierte permanent erregte Synchronmaschine, die auf 105 kW (143 PS) Peak-Leistung und 350 Nm Peak-Drehmoment kommt. In normalen Fahrsituationen ist der Q5 Sportback als Fronttriebler unterwegs; nur bei Bedarf schaltet sich die Hinterachse zu.

Zwei Leistungs- und Drehmoment-Stufen

Daraus leitet Audi zwei Varianten mit differierenden Leistungs- und Drehmoment-Stufen ab, die sich in ihrer Boost-Strategie unterscheiden. Der Q5 Sportback 50 TFSI e agiert hier etwas verhaltener, weshalb er es bei einer Systemleistung von 220 kW (299 PS) und einem höchstmöglichen Drehmoment von 450 Newtonmetern belässt. Damit beschleunigt er in 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Acht Zehntelsekunden flotter ist der Q5 Sportback 55 TFSI e. Kein Wunder, denn sowohl bei der Systemleistung (270 kW respektive 367 PS) als auch beim maximalen Drehmoment (500 Newtonmeter) sattelt er ordentlich drauf.

Audi Q5 Sportback 55 TFSI e Quattro
Audi AG
Der Audi Q5 Sportback erhält den Plug-in-Hybrid-Antrieb in zwei Leistungsstufen.

Der elektronisch begrenzte Topspeed von 239 km/h und der Strom- beziehungsweise Kraftstoffverbrauch sind bei beiden Leistungsstufen identisch. Im rein elektrischen Betrieb fahren die Plug-in-Hybride höchstens 135 km/h schnell und nach WLTP-Norm bis zu 61 Kilometer weit. Bei der Reichweite profitieren sie von vornherein von der höheren Kapazität des unter dem Kofferraumboden untergebrachten Lithium-Ionen-Akkus. Dessen 104 prismatische Zellen können netto 14,4 Kilowattstunden (17,9 kWh brutto) Energie mit 381 Volt Spannung speichern. Auch die serienmäßige Wärmepumpe, die als Herzstück der Klimaanlage fungiert, steigert die Effizienz. Die maximale Ladeleistung beträgt 7,4 kW. Damit lässt sich ein leerer Akku in zweieinhalb Stunden komplett mit frischer Energie füllen.

Verbesserte Batterie für weitere Audi-PHEVs

Über den verbesserten, in seinen Abmessungen aber identischen Akku verfügen künftig auch jene Plug-in-Hybride aus dem Hause Audi, die zuvor lediglich eine Brutto-Kapazität von 14,1 Kilowattstunden boten. Dazu gehören neben dem Standard-Q5 auch die Baureihen A6 und A7 Sportback. All diese PHEV-Varianten erhalten zudem den zusätzlichen Fahrmodus "Charge": Damit kann die Batterie während der Fahrt durch den Verbrennungsmotor aufgeladen werden, falls der Fahrer spätere Teile der Route rein elektrisch zurücklegen möchte. Die weiteren Fahrmodi "EV", "Auto" und "Hold" bleiben erhalten.

Umfrage

27102 Mal abgestimmt
Plugin-Hybrid dank Förderung billiger als ein Diesel – ein Kaufgrund für Sie?
Nein, ich setze auf den bewährten Selbstzünder
Ja, mehr Leistung für weniger Geld ist ein Argument

Von der neuen Batterie profitiert vor allem die A6 Avant 50 TFSI e Quattro Limousine, welche mit 73 Kilometern die höchste WLTP-Reichweite in Audis aufgepolstertem Plug-in-Angebot bietet. Deren Avant-Ableger ist dagegen völlig neu im Programm und nicht nur deshalb interessant, weil der Kombi der oberen Mittelklasse das höchstmögliche Kofferraumvolumen im PHEV-Lineup bietet: 1.535 Liter bei umgeklappter Rückbank. Mit diesem Modell wendet sich Audi vor allem an Pendler und Flottenkunden, da einerseits vom Grundpreis von 61.790 Euro noch die staatliche Förderprämie von 5.625 Euro abgezogen wird und für Plug-in-Hybride darüber hinaus nur die halbe Dienstwagensteuer zu entrichten ist.

Die Preise aller anderen Plug-in-Hybride auf A6-, A7- und Q5-Basis haben wir in dieser Tabelle zusammengefasst:

Preise Audi Plug-in-Hybride

Audi-Modell Grundpreis
A6 Limousine 50 TFSI e Quattro 58.700 Euro
A6 Limousine 55 TFSI e Quattro 68.850 Euro
A6 Avant 50 TFSI e Quattro 61.790 Euro
A6 Avant 55 TFSI e Quattro 71.970 Euro
A7 Sportback 50 TFSI e Quattro 67.900 Euro
A7 Sportback 55 TFSI e Quattro 77.850 Euro
Q5 50 TFSI e Quattro 56.500 Euro
Q5 55 TFSI e Quattro 62.900 Euro
Q5 Sportback 50 TFSI e Quattro 60.000 Euro
Q5 Sportback 55 TFSI e Quattro 65.050 Euro

Fazit

Mit dem Q5 Sportback gibt es nun eine weitere Audi-Baureihe, die zwei Plug-in-Hybrid-Versionen bietet. Sie erhält von Anfang an die verbesserte Batterie, die künftig auch im normalen Q5 sowie im A6 und A7 zum Einsatz kommt. Mit ihren dadurch erzielten elektrischen Reichweiten sind diese Modelle in ihrem Konkurrenzumfeld vorne dabei und könnten so vielen Pendlern die rein elektrische Fahrt zur Arbeit ermöglichen. Wichtig wäre dann nur, dass auf den Audi-PHEV zu Hause oder beim Arbeitgeber eine Lademöglichkeit wartet.

Audi A6
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Audi A6
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Porsche 919 Hybrid Show - Auktion - RM Sotheby's
Mehr Motorsport
Citroen C5X
Neuheiten
9/2021, Bosch Ladekabel
Alternative Antriebe
Mehr anzeigen