BMW 7er Erlkönig Stefan Baldauf
BMW 7er Erlkönig
BMW 7er Erlkönig
BMW 7er Erlkönig
BMW 7er Erlkönig 12 Bilder

Erlkönig BMW 7er (G70): 2022 kommt das neue Flaggschiff

Erlkönig BMW 7er (G70) 2022 kommt das neue Flaggschiff

Der neue 7er wird das erste Modell auf der neuen Plattform, die alle Antriebsarten tragen kann. Damit kommt der G70 ab 2022 als Verbrenner sowie Hybrid- und Elektromodell.

Mit dem neuen 7er, den die Bayern 2022 auf den Markt bringen werden, macht BMW einen großen Schnitt in der Oberklasse. Das intern G70 getaufte Modell ist das erste Modell, das auf einer neuen Architektur basiert, die BMW schon zu Beginn für den Einsatz multipler Antriebsarten entwickelt hat. Die löst die Vorgänger-Architektur CLAR (Cluster Architecture) ab, die 2015 im damaligen 7er (G11) debütierte. Die neue Plattform übernimmt unter anderem die Module Elektrik/Elektronik mit 5G und die Systeme zum autonomen Fahren vom iX.

Auch als E-Version, aber ohne V12

Auf der Antriebsseite wird der neue BMW 7er mit Dieselmotoren, Benzinern (beides vermutlich immer in Kombination mit 48-Volt-Mild-Hybrid-Systemen), als Plug-in-Hybrid und reine Elektroversion zu haben sein. Letztere läuft dann vermutlich unter dem Bezeichnung i7. Entsprechende Erlkönige haben wir bereits erwischt. Als Topantrieb dürfte je nach Markt der bekannte V8 zum Einsatz kommen. Das Gros der Antriebe stellen die hybridisierten Turbo-Sechszylinder und der i7 dürfte sich beim BMW iX bedienen. Der famose V12 wurde schon in der aktuellen 7er-Baureihe aussortiert.

Große Niere bleibt

Vom Design gibt der erwischte Erlkönig nur wenig preis. Dimensionen und Abmessungen scheinen weitestgehend dem aktuellen Modell zu entsprechen. Auch scheint BMW die Design-Richtung mit der extrem großen Niere auch am neuen 7er weiterzuverfolgen. Schließlich soll das Oberklasse-Modell vor allem auf Märkten wie China und in den USA punkten – und dort sieht man das Nierenwachstum deutlich weniger kritisch als hierzulande. Eingebettet in die Niere präsentiert sich das Sensorfeld für die Assistenzsysteme.

In der Heckansicht zeigen sich vier fünfeckige Auspuffendrohrblenden in die Heckschürze integriert. Die Verbrenner dürfen also ihr Antriebsprinzip auch im G70 offen zeigen. Beim elektrischen i7 ist die Heckschürze vollständig geschlossen.

Umfrage

9726 Mal abgestimmt
Elektrisches Topmodell statt V12 - schade oder genau richtig?
Ein Jammer! Die paar V12 würden den CO2-Ausstoß kaum verändern.
Genau richtig! Die Zukunft fährt elektrisch und BMW muss auch da top sein.

Fazit

BMW renoviert sein Oberklasse-Modell radikal. Aufbauend auf einer neuen Plattform kommt das Modell mit Verbrennern, Hybridantrieben und einer Elektroversion – aber ohne V12. In Sachen Assistenzsystemen wird der G70 auffahren, was machbar ist, um gegen die neue Mercedes S-Klasse, aber auch den Mercedes EQS gerüstet zu sein.

BMW 7er
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über BMW 7er