Honda Civic Hatchback Steilheck Honda
Honda Civic Hatchback Steilheck
Honda Civic Hatchback Steilheck
Honda Civic Hatchback Steilheck
Honda Civic Hatchback Steilheck 25 Bilder

Honda Civic (2021): So sauber kommt Generation 11

Neuer Honda Civic Schrägheck-Modell ab Herbst 2022 in Europa

Honda bringt den Civic in einer neuen Modellgeneration. Nach der Premiere der Limousine folgt jetzt die Schrägheckvariante, die ab Herbst 2022 nach Europa kommt.

Honda legt die elfte Generation der Civic auf und präsentierte den Kompakten zuerst seinen US-amerikanischen Kunden. Auch bei Kompaktwagen scheint sich das Hauptaugenmerk der Japaner inzwischen auf den amerikanischen Markt verschoben zu haben. Nachdem die Japaner bereits im November 2020 einen Prototyp der neuen Limousine gezeigt haben, wurde Ende April 2021 das Serienmodell der Limousine nachgeschoben. Unterschiede gibt es quasi nicht. Im nächsten Schritt zeigen die Japaner den Civic als Schrägheckmodell – die Variante, die in Europa die größte Beachtung findet. Kommen wird Civic-Fünftürer aber erst ab Herbst 2022 nach Europa.

Bessere Übersicht und schlichteres Design

Honda Civic Limousine USA
Honda
Die Schulterlinie des neuen Modells ist niedriger als beim Vorgänger und die Außenspiegel sind nach unten auf die Türbrüstung gewandert.

Das Design des Civic hat Honda komplett überarbeitet: Er wirkt breiter, die Schulterlinie ist niedriger und die Form an sich ist schlichter als beim Vorgänger. Der neue Civic kommt als Limousine auf eine Länge von 4,67 Meter, eine Breite von 1,80 Meter und eine Höhe von 1,41 Meter. Das Schrägheckmodell ist mit einer Länge von 4,55 Meter etwas kürzer, entspricht aber in den anderen Abmessungen der Limousine. Der Dachverlauf des Fünftüres zeigt sich coupéhafter und mündet am Heck in eine große Klappe, die bis ins Dach reicht. Darunter machen sich beim Schrägheck neu gezeichnete zweigeteilte Rückleuchten, die wie bei der Limousine in die Heckklappe reichen, mit einem verbindenden Lichtband breit.

Honda Civic Hatchback Steilheck
Honda
Der Fünftürer trägt eine große Heckklappe.

Den Heckabschluss bildet eine aus dem Heckdeckel wachsende kleine Spoilerlippe. Die Schürze des Fünftürers setzt zudem auf einen Diffusoreinsatz und zwei außen positionierte trapezförmige Auspuffendrohre. Die Rücksitzlehne im Schrägheck kommt serienmäßig geteilt umlegbar.

Für eine bessere Sicht des Fahrers wandern die A-Säulen an beiden Karosserievarianten ein Stück nach hinten und die Außenspiegel runter auf die Türbrüstungen. Eine breitere Spur hinten lässt den Civic stämmiger wirken. Rund 3,5 Zentimeter mehr Radstand (jetzt: 2,74 Meter) strecken die Proportionen und bringen zusätzlichen Platz im Innenraum. Die komplette Beleuchtung setzt auf LED-Technik.

Neue Cockpit-Landschaft

Honda Civic Limousine USA
Honda
Die Ruhe selbst: Honda hat den Innenraum des Civic gründlich aufgeräumt.

Innen gibt es jetzt eine 10,2 Zoll große sowie volldigitale, farbige und konfigurierbare Instrumentenanzeige, die in einem extrem aufgeräumten Armaturenträger sitzt. Honda verabschiedet sich hier endgültig vom wild zerklüfteten Innenraum-Design vergangener Jahre. Der in der Mitte des Armaturenträgers sitzende Infotainment-Touchscreen hat eine Diagonale von sieben Zoll. Gegen Aufpreis ist auch eine Version mit neun Zoll zu haben. Eine Smartphone-Einbindung per Apple Carplay und Android Auto ist zumindest in den USA immer an Bord. Ebenso eine induktive Ladeschale für mobile Endgeräte. Wert legt Honda auch auf eine deutlich verbesserte Übersicht durch die schmalen A-Säulen und die tief angesetzte Fensterlinie. Neues Gestühl soll den Sitzkomfort spürbar verbessern.

Steiferes Chassis, neue Airbags

Bei den Assistenzsystemen verspricht Honda den Stand der Technik. Für mehr Sicherheit sollen aber auch neu entwickelte Airbags, die besonders im Kopfbereich mehr Schutz bieten, und eine verbesserte Fahrgastzellen-Struktur sorgen. Neu sind auch Seitenairbags in den hinteren Sitzen. Insgesamt sind zehn Airbags an Bord.

Unter der Karosserie soll ein steiferes Chassis sitzen und die Motoren sollen ein spritzigeres Fahren ermöglichen als bisher. In den USA ist der Civic mit einem Zweiliter-Vierzylinder-Saugbenziner und einem 1,5-Liter-Turbobenziner mit ebenfalls vier Zylindern kombinierbar. Der Sauger kommt auf 158 PS und 188 Nm Drehmoment. Der Turbo wird mit 180 PS und 240 Nm Drehmoment angegeben. Gekoppelt sind beide Motoren mit Frontantrieb und einem CVT-Getriebe. Für das fünftürige Schrägheckmodell kündigt Honda zudem ein manuelles Sechsgang-Getriebe an.

Für Europa nur als Hybrid

Von Hybridisierung ist beim US-Modell nicht die Rede. Für Europa nennen die Japaner das e:HEV-Antriebssystem, das bereits in den Modellen Jazz und Jazz Crosstar, im CR-V sowie im neuen HR-V zum Einsatz kommt, als gesetzt. In welcher Konfiguration verraten die Japaner aber noch nicht. Der Jazz-Hybrid kommt auf 109 PS und 253 Nm, der CR-V Hybrid auf 184 PS und 315 Nm.

Auch eine Neuauflage des extrem sportlichen R-Modells ist gesetzt, auch das darunter angesiedelte Si-Modell kommt neu – bisher hat Honda diese Variante nur auf dem US-Markt angeboten. Honda zielt mit dem großen Kompaktmodell, das in Nordamerika als Kleinwagen gilt, weiterhin auf junge Kunden.

Proudly Made In USA

Honda liefert die Civic Limousine für den US-Markt ab Sommer 2022 aus, das Schrägheck folgt etwas später. Gefertigt wird die Civic-Limousine für Nordamerika im Werk Alliston in Kanada. Die Schrägheck-Version läuft erstmals in Hondas US-Werk in Greensburg (Indiana) vom Band. Das europäisches Civic-Werk im englischen Swindon 2021 schließt Honda noch im Laufe des Jahres, die Europa-Modelle könnten daher eventuell direkt aus Japan kommen. Die Preise und Informationen für den europäischen Markt gibt es noch nicht.

Umfrage

8833 Mal abgestimmt
Wie ist Ihr erster Eindruck vom neuen Honda Civic?
Auf den ersten Blick schaut er recht unscheinbar aus.
Er gefällt mir sehr gut!

Fazit

Honda hat den neuen Civic dem Zeitgeschmack entsprechend schlicht-schick designt. Außerdem soll die Übersichtlichkeit gestiegen sein. Die digitale Instrumentenanzeige und der aufgeräumte Armaturenträger wirken angenehm ruhig – eine 180-Grad-Abkehr von den Zerklüftungs-Welten, die Honda seinen Fahrern in der Vergangenheit zumutete.

In Sachen Sicherheit, Steifigkeit des Chassis, Fahrverhalten und Motor-Performance verspricht Honda ordentliche Steigerungen. Die Japaner scheinen sich immer stärker dem US-amerikanischen Markt zuzuwenden – kein Wunder, schließlich sind sie dort extrem erfolgreich. So könnte es sein, dass auch der Civic ein nach amerikanischem Geschmack abgestimmtes Fahrzeug wird, was dann auch der europäische Kunde bekommt.

Honda Civic
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Honda Civic