Kia iMT Kia
Kia iMT
Kia iMT
Kia iMT
Kia iMT 7 Bilder

Kia mit elektrifiziertem Schaltgetriebe

Elektro-Handschalter hilft beim Spritsparen

Spritsparen bei weiterhin vorhandenem Handschalt-Gefühl: Kia elektrifiziert das Schaltgetriebe.

Handschalter sind in Europa nach wie vor ein wichtiges Thema – laut Kia haben hier 50 Prozent der ausgelieferten Fahrzeuge so ein manuell zu bedienendes Getriebe. Im Zuge der Elektrifizierung seiner Antriebsstränge mit 48-Volt-Mildhybrid-Systemen macht Kia auch nicht vor der Handschaltung halt: iMT (intelligent Manual Transmission) nennt der koreanische Hersteller das neue in Rüsselsheim entwickelte System.

Kia iMT
Kia
Mit einem Handschalter segeln - Kia hat das jetzt hinbekommen.

Drei Prozent Kraftstoffersparnis

Der größte Vorteil der iMT ist laut Kia, dass sie im Real-Driving-Zyklus drei Prozent Sprit spart – laut Michael Winkler, bei Kia Leiter der Antriebsabteilung, sparen manche Fahrer mit dieser Technik sogar noch mehr. Die Geheimnisse hinter der Ersparnis heißen "Segeln" und "Ausrollen". So kuppelt die "Clutch-by-wire"-Kupplung den Motor im vierten bis sechsten Gang bis zu Geschwindigkeiten von 125 km/h automatisch ab, wenn es die Fahrsituation zulässt. Dabei schaltet er sich sofort aus – der gewählte Gang bleibt eingelegt. Drückt der Fahrer die Bremse oder das Gaspedal, springt der Motor sofort wieder an. Tritt der Fahrer hingegen auf die Kupplung oder ist die aktuelle Geschwindigkeit für den gewählten Gang zu niedrig, startet der Motor bei geöffneter Kupplung – also im Leerlauf. Als dafür nötiges Start-Stopp-System kommt das bisher schon für Stopps an Kreuzungen eingesetzte System zum Einsatz – die Ingenieure haben es nur für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt. Und Segeln war bisher ein Privileg von Automatik-Fahrzeugen – Kia hat jetzt als erster Hersteller dieses Privileg gebrochen.

Gleich bleibendes Kupplungsgefühl – für immer

Als weiteren Vorteil der iMT nennt Kia ein perfektes Kupplungsgefühl: Der Druckpunkt soll noch präzise fühlbar sein als bei einer klassischen mechanischen Kupplung. Außerdem bleibt das Kupplungsgefühl ein Fahrzeugleben lang gleich, ganz unabhängig vom Verschleißzustand der Kupplung. Eine längere Lebensdauer der Kupplung stellt Kia hingegen nicht in Aussicht.

Kia iMT
Kia
Die Steuerung der iMT hat Kia in Rüsselsheim entwickelt, die elektrischen Komponenten kommen vom französischen Zulieferer Valeo.

Ab Start aktiv

Die iMT ist in der Fahreinstellung Eco aktiv, die automatisch ab Start vorgewählt ist. Verlässt der Fahrer die Eco-Einstellung, ist die iMT deaktiviert. Das System, dessen Elektrokomponenten Valeo liefert, ist ab sofort im Serienumfang der Ceed-Modelle mit Dieselmotor enthalten, ab dem dritten Quartal 2020 bekommt es auch der mit einem 1,0-Liter-Benziner ausgerüstete Rio.

Umfrage

760 Mal abgestimmt
Würden Sie gerne mal ein Auto mit elektrifizierter Handschaltung ausprobieren?
Ja, wie sich das anfühlt, interessiert mich.
Nein, für mich gehört eine spürbar verschleißende Kupplung dazu.

Fazit

Kia macht bei der schrittweisen Elektrifizierung der Antriebsstränge Ernst und lässt auch nicht die für den europäischen Markt wichtigen Handschalt-Getriebe aus. Das elektrifizierte manuelle Getriebe hilft beim Spritsparen und ermöglicht ein über das gesamte Fahrzeugleben hinweg gleichbleibendes Kupplungsgefühl – das ist in der Tat Innovation und Fortschritt. Und der effiziente Umgang mit Kraftstoff sorgt auch für niedrige oder keine ab 2021 ins Haus stehende CO2-Strafen – da zählt für jeden Hersteller jedes Gramm Kohlendioxid.

Das Kia die umwelt- und fahrerfreundliche Technik ab sofort und serienmäßig anbietet, freut uns ganz besonders.

Kia Rio
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Kia Rio
Mehr zum Thema Getriebe
07/2020, BMW M3 E46 CSL mit Schaltgetriebe
Tuning
Kia ICT Schaltsystem
Tech & Zukunft
FCA Reihensechszylinder Patentamt
Tech & Zukunft