8/2019, Elektroauto laden Pixabay

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Forscher in Baden-Württemberg planen Batterie-Recycling

Recycling von Batterien für Elektroautos Forscher prüfen Wiederverwendung von Rohstoffen

Inhalt von

Das Recycling von Traktionsbatterien rückt mit der zunehmenden Verbreitung von Elektroautos in den Fokus. Eine Industrialisierung der Wiederverwertung könnte die Kosten drücken und dabei helfen, Rohstoffe zu sparen.

Der hohe Energiebedarf und die Verwendung von teils umstrittenen Rohstoffen für die Produktion von Batterien ist ein oft geäußerter Kritikpunkt an Elektroautos. Außerdem ist die Wiederverwertung einzelner Bestandteile des Akkus nach Ende des Autolebens noch mit großen Fragezeichen versehen.

Das Umweltministerium des Bundeslands Baden-Württemberg fördert jetzt, einem Bericht des Online-Magazins Ecomento zufolge, ein Recyclingprojekt mit 13 Millionen Euro.

Rohstoffe wiederverwenden

An der Hochschule Esslingen soll ein Verfahren entwickelt werden, mit dem die Metalle Nickel, Menagan und Cobalt automatisiert aus Batterien zurückgewonnen werden können. Die Batterien werden von Robotern demontiert. Das Recycling-Material soll dann neuen Batterien beigemischt werden und damit den Bedarf an neu gewonnenen Rohstoffen schrittweise reduzieren. Das gleiche Prozedere kennt man zum Beispiel von Plastikflaschen, die zum Teil aus Recycling-Kunststoff bestehen.

Das Forschungsprojekt für die robotergestützte Demontage von Batterien und das effiziente Recycling ist auf eine Dauer von vier Jahren angesetzt. Franz Untersteller, Umweltminister von Baden-Württemberg, wird wie folgt zitiert: "Wenn es uns mit dem Forschungsprojekt gelingt, durch unterschiedliche, umweltschonende Verfahren Einzelteile wie Kobalt, Nickel und Graphit industriell und automatisiert wiederzuverwerten, machen wir uns nicht nur unabhängiger von Rohstoffimporten, sondern können auch die Umweltbilanz von E-Fahrzeugen deutlich verbessern."

Fazit

Ein industrieller Recyclingkreislauf für Batterien von Elektroautos wird deren Umweltbilanz verbessern und kann helfen, die hohen Kosten für Akkus zu senken. Entsprechende Entwicklungen sollten mit Nachdruck vorangetrieben und beschleunigt werden.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe 02/2020, Batterie-Recycling Elektroautos Europa Wiederverwertung von Elektroauto-Batterien Recycling-Quote hinkt Fortschritten hinterher

Es gibt immer mehr E-Autos, aber kaum Firmen, die deren Akkus recyceln.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Hennessey Hyper-GT Project Deep Space
E-Auto
Mazda CX-60
Neuheiten
Elektroauto-Leasing Angebote März 2022
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen