Bremse, Glühend Archiv
Audi TTS Competition, Exterieur
Porsche 718 Boxster T, Exterieur
Geiger-Chevrolet Camaro ZL1 - Muscle Car
Porsche 911 Targa 4S, Frontansicht 53 Bilder

Sportwagen im Bremstest

Welcher Sportwagen steht als erster still?

Wer ist der Sportwagen-Superstar beim Bremsen? Porsche 911 GT3 RS, McLaren Senna, Ferrari 488 Pista oder Lamborghini Aventador SVJ? Wir haben uns unsere sport auto-Testdatenbank vorgeknöpft und die Top-Bremser herausgefiltert.

Wir lieben es zu beschleunigen. Aber wer schnell ein hohes Tempo erreicht, muss auch schnell, sicher und vor allem konstant verzögern. Zur Not bis in den Stillstand. Deshalb gehen wir in dieser Geschichte voll in die Eisen. Und müssen bei diesen Sportwagen und sportlichen Fahrzeugen aufpassen, nicht von hinten von einem anderen Wagen gerammt zu werden.

Top-Bremswert aus 100 km/h bei 28,2 Meter

Auf die Plätze, fertig, Stop: Die Sportwagen in unserer Topliste liefern beim Bremstest aus 100 km/h beeindruckende Leistungen ab. Der Beste steht nach 28,2 Metern. Bei den sieben Sportwagen, die sich Platz 47 teilen, dreht sich nach 32,3 Metern kein Rad mehr. Voraussetzung sind warme Stopper.

Wie hoch das Niveau ist, zeigt, dass es Kaliber wie Ferrari 812 Superfast, Mercedes SL 65 AMG Black Series oder McLaren 650S Spider nicht in die Top 50 schaffen. Sie alle schlittern trotz beachtlicher Verzögerungswerte an einem Platz in unserer Fotoshow der besten Bremser aus der sport auto-Testgeschichte vorbei.

Für unsere Topliste haben wir nur die mit warmen Bremsen herausgefahrenen Werte berücksichtigt (100 km/h warm). Von Fahrzeugen, die bei sport auto in Tests, Vergleichstests und Supertests vorstellig geworden sind und wir selbst gemessen haben. Sprich: Herstellerangaben finden keine Berücksichtigung. 100 km/h warm bedeutet, dass die Bremsen zuerst in neun Versuchen heiß gemacht werden und die 10. Vollbremsung den „Warm-Wert“ darstellt. Immer mit zwei Personen an Bord.

Porsche 911 GT2 RS (991.2) - Supersportwagen - Supertest - Hockenheim
Hans-Dieter Seufert
Der Porsche 911 GT2 RS stand als erster Sportwagen unserer Testgeschichte in unter 30 Meter.

Doch genug der Erklärung: Dem Porsche 911 GT2 RS gelang im Supertest 7/2018 ein historischer Schritt. Als erster Sportwagen überhaupt in unserer Testgeschichte bremste der 700 PS starke Turbo-Supersportwagen von 100 km/h auf null in unter 30 Meter. Das entspricht einem Verzögerungswert von 13,2 m/s². Möglich machten es Keramikbremsscheiben, die vorn einen Durchmesser von 410 und hinten von 390 Millimetern haben, und die klebrigen Reifen vom Typ Michelin Pilot Sport Cup 2. Ganz anders verhält es sich mit kalten Bremsen. Damit steht der Über-Elfer aus 100 km/h erst nach 46,6 Metern. Der Fabelwert von 29,3 Metern mit warmer Bremsanlage hielt allerdings nicht lange.

McLaren knapp hinter Porsche

Im Supertest 9/2018 trumpfte der Porsche 911 GT3 RS (991 II) auf. Ein klebriger Gummi (Michelin Pilot Sport Cup 2 N0), eine ausgefeilte Aerodynamik, eine bissige Bremsanlage und eine noch weiter verfeinerte ABS-Abstimmung bringen den Sauger-Elfer nach 28,2 Metern zum Stehen (Verzögerung: 13,7 m/s²).

Lassen wir unseren Supertester Christian Gebhardt sprechen: „Kein Schieben, kein Rutschen, kein Versatz – ansatzlos verbeißt sich der Reifen beim Verzögern in dem Asphalt. Noch nie zuvor waren bei einem Sportwagen die Themen Bremsanlage, ABS-Abstimmung und Reifen so perfekt komponiert wie beim 991.2 GT3 RS.“

In die Porsche-Phalanx dringt der auf 500 Exemplare limitierte McLaren Senna mit einem Bremswert von 28,5 Meter ein (Verzögerung: 13,5 m/s²). Damit schrammt der Über-McLaren, dessen Gewicht vollgetankt bei 1.364 Kilogramm liegt, denkbar knapp am Spitzenplatz vorbei. Neben den beiden Porsche und dem Senna bleiben auch Ferrari 488 Pista und Lamborghini Aventador SVJ in unter 30 Meter stehen.

sport auto Award 2017 - N 137 - Chevrolet Corvette Z06
Hersteller
Die US-Sportwagen mischen in der Spitzengruppe mit.

Wichtig beim Bremsen sind neben der Bremsanlage und dem Gewicht auch die Reifen. Besonders klebrige Gummis wie Michelin Pilot Sport Cup 2 und Pirelli P Zero Corsa helfen, das Auto schneller einzufangen. Mit einer starken negativen Beschleunigung glänzen auch die US-Sportwagen Corvette C6 Z06 und C7 Z06 sowie die C7 Grand Sport (jeweils 31 Meter). Nicht nur Supersportwagen sind auf der Bremse top. Das beweisen Kompaktsportwagen wie Seat Leon Cupra R, VW Golf GTI Clubsport S, Mini John Cooper Works GP und Audi TT S.

In unserer Fotoshow finden Sie die besten Bremser in der sport auto-Testgeschichte (Stand: 21.1.2020).

Sportwagen Tests Porsche 918 spyder Topliste 0-200 km/h (sport auto) So schnell beschleunigen Sportwagen auf 200 km/h

Wir zeigen die besten Sprinter von 0 auf 200 km/h.

Mehr zum Thema Sportwagen
Maxton Rollerskate Component Car
Neuheiten
Subaru Viziv Performance STI Concept
Neuheiten
KTM X-Bow - GT2
Mehr Motorsport