Toyota Camry, Exterieur Achim Hartmann
Toyota Camry, Exterieur
Toyota Camry, Exterieur
Toyota Camry, Exterieur
Toyota Camry, Exterieur 12 Bilder

Toyota Camry Hybrid im Test

Wie gut ist der Teilzeitstromer?

Für Toyota ist der Camry eines der wichtigsten Pferde im Stall. Mit Generation acht kehrt er nun nach Europa zurück – ausschließlich als Hybridmodell. Ein cleverer Schachzug?

Man muss sich die Zahl einmal auf der Zunge zergehen lassen: 19 Millionen – so viele Exemplare des Camry hat Toyota in den 37 Jahren seit dessen Premiere im Jahr 1982 verkauft. Zum Vergleich: VW benötigte für 21,5 Millionen Käfer immerhin 58 Jahre.

Dennoch gehört der Camry hierzulande nicht zu den meistgenannten Modellen bei Bestseller-Umfragen. Das mag schlicht daran liegen, dass er in Europa zugunsten des Avensis 15 Jahre lang nicht im Modellprogramm von Toyota war. Anders in Nordamerika: Dort gehört der Camry seit den 1980er-Jahren durchgehend zum Straßenbild – und zu den beliebtesten Pkw-Modellen überhaupt; knapp die Hälfte der jährlich weltweit 700.000 abgesetzten Camry entsteht und fährt in den USA.

Neustart ausschließlich mit Hybridantrieb

Toyota Camry, Exterieur
Achim Hartmann
Ansichts-Sache: Weniger expressives Styling als beim RAV4, aber dennoch markanter Auftritt.

Nun soll das Modell in Europa und hier speziell in Deutschland wieder Fuß fassen, obwohl dies auf den ersten Blick am-bitioniert erscheint. Eine 4,89 Meter lange Stufenhecklimousine ohne Kombiableger und Dieselmotor? Hm … Doch ein Blick in die Preisliste (eine Motorisierung, zwei Ausstattungslinien, ein Paket) gibt Aufschluss darüber, welche Zielgruppe Toyota zunächst im Visier hat: die Taxiunternehmer. Denn das Gewerbe gilt als gleichermaßen streng wie konservativ und weist ein anspruchsvolles Fahrprofil auf; gleichzeitig weiß man dort Zuverlässigkeit, Sparsamkeit und ein gutes Platzangebot zu schätzen.

Da könnte man es doch mal mit einem repräsentativen Hybridmodell versuchen, oder? Zumal Toyota in Deutschland für die bereits sehr umfangreich ausgestattete Camry-Basis (Business Edition) durchaus vernünftige 39.900 Euro aufruft. Die Beinfreiheit im Fond ist jedenfalls definitiv taxitauglich, um mit einem Eindruck aus der zweiten Reihe zu beginnen. 2,83 Meter Radstand bietet der neue Camry auf Basis der GA-K-Plattform; damit lässt es sich im Fond sehr gut aushalten, lediglich der Dacheinzug schmälert den Komfortkorridor für groß gewachsene Europäer etwas.

Toyota Camry, Interieur
Achim Hartmann
Sitz-Platz: Sehr gute Beinfreiheit hinten, Kopf aber nahe am Haltegriff.

Hinten wie vorn sitzt man bequem auf Leder (Serie), in der ersten Reihe mit elektrischer Verstellung und angenehmem Seitenhalt. Die Testerfinger ertasten einen gelungenen Materialmix, der mit weich unterfüttertem Kunstleder und verschiedenen Zierelementen einen wertigen Eindruck hinterlässt. Dazu passt auch der nun feiner auf-lösende Multimedia-Touchscreen, dessen Kartendarstellung allerdings ein grafisches Update vertragen könnte.

Leiser, kräftiger Antrieb mit Verbrauchsvorteil

Und wie fährt der 218 PS starke Hybrid-Camry nun? Angenehm leise. Zumindest solange die Systemleistung nicht vollständig abgerufen wird. Benziner und E-Motor bilden ein harmonisches Duo, das selbst unter Volllast nicht völlig die Contenance verliert. Das Planetengetriebe simuliert dazu feste Übersetzungen, was den Fahreindruck näher an ein Modell mit Wandlerautomatik und etwas Drehzahlvoreilung rücken lässt.

Der Komfort ist ansprechend, aber nicht überragend – auf der Autobahn signalisiert die Hinterachse gelegentlich zusätzlichen Dämpfungsbedarf. Immerhin dämpft der Camry die Unterhaltskosten, denn er gönnt sich nur bescheidene 6,1 Liter pro 100 km. Ein feiner Zug – nicht nur für Taxifahrer.

Fazit

Die Mittelklasse-Limousine in der achten Generation basiert auf der Toyota New Global Architecture (TNGA) und ist speziell für den europäischen Markt abgestimmt. Das Konzept bietet ein gelungenes Comeback des Toyota Camry mit harmonischem Hybrid und attraktiver Ausstattung.Gegen den Trend verzichtet der japanische Hersteller auf einen Plug-in-Hybrid mit Lademöglichkeit an der Steckdose. Ein erheblichen Makel exisiert dennoch – eine Kombivariante des Camry sucht man leider vergebens.

Technische Daten

Toyota Camry Hybrid Business Edition
Grundpreis 39.990 €
Außenmaße 4885 x 1840 x 1445 mm
Kofferraumvolumen 524 l
Hubraum / Motor 2487 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 131 kW / 178 PS bei 5700 U/min
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
0-100 km/h 8,5 s
Verbrauch 4,3 l/100 km
Testverbrauch 6,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Kleinwagen Gebrauchtwagen Toyota Yaris XP13, Gebrauchtwagen-Check, asv1917 Toyota Yaris im Gebrauchtwagen-Check Ein kleiner Saubermann?

Man sagt, mit gebrauchten Toyota mache man keine Fehler.

Toyota Camry
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Toyota Camry
Mehr zum Thema Hybridantrieb
09/2019, BMW 5er mit Mildhybrid-System
Neuheiten
Porsche Cayman e-volution - Sportwagen - Forschungsfahrzeug - Elektromotor
Neuheiten
Volvo V60 T6
Neuheiten