Daniel Arsham Porsche 911 Turbo 930A Porsche
Daniel Arsham Porsche 911 Turbo 930A
Daniel Arsham Porsche 911 Turbo 930A
Daniel Arsham Porsche 911 Turbo 930A
Daniel Arsham Porsche 911 Turbo 930A 11 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Zwei Jahre Arbeit: Porsche 911 Turbo 930A von Daniel Arsham

Porsche 911 Turbo 930A von Daniel Arsham Auto, biografisch

Ein US-Künstler hat sein Leben auf und mit einem Porsche 911 verewigt. Für die Umgestaltung des 1986er 911 Turbo hat er zwei volle Jahre gebraucht.

Daniel Arsham hat das Wort "Autobiografisch" neu definiert indem er Teile seiner Biografie mit einem Auto verschmolzen hat. Der Künstler hat gerade sein neustes Projekt abgeschlossen, an dem er zwei Jahre gearbeitet hatte. Die Leinwand: Ein Porsche 911 Turbo von 1986. Als bekennender Fan der Zuffenhausener Sportwagenschmiede war sein Ziel, die Historie der Marke mit der eigenen in seinem Werk zu kombinieren. Als Inspirationsquelle diente Arsham dabei etwa der Porsche 935 K3, mit dem einst Rennfahrer Dick Barbour an den Start ging. Sponsor damals war übrigens auch der Tech-Konzern Apple.

Porsche 935 K3 1980 DIck Barbour
Porsche
Eine Inspiration für Arshams Werk war dieser 935 K3 von Dick Barbour aus dem Jahr 1980.

Ein Auto, viele Referenzen

Salopp könnte man sagen, Daniel Arsham hat ein Referenz-Auto aufgebaut. Jedes Teil, sowohl innen als auch außen, ist entweder ein Verweis auf eine Rennsport-Ikone von Porsche oder eine Anekdote aus dem Leben des Künstlers selbst. Die Felgen im RSR-Look etwa wurden von Fifteen52 angefertigt, der Schalthebel zitiert wiederum den Porsche 917. Verschiedene Hersteller-Logos auf der Karosserie sind natürlich ebenfalls eine bekannte Motorsport-Mode und wurden von Death Spray Custom per Hand aufgetragen. Neben bekannten Namen wie Goodyear oder Shell sind dort auch Embleme ehemaliger Kooperationspartner von Arsham selbst zu sehen.

Daniel Arsham Porsche 911 Turbo 930A
Porsche
Das klassische Elfer-Layout bleibt gleich, Materialien und Farben werden dagegen neu sortiert.

Im Innenraum bleibt das klassische Porsche-Layout bestehen, die Materialien und Farben allerdings erstrahlen in einem neuen Arrangement. Einige Details, wie etwa das moderne Focal Soundsystem, halten nachträglich Einzug. In der Kooperation mit zahlreichen Kreativ-Profis und Fachleuten sieht Daniel Arsham seine Vision an sich schon verwirklicht. So will er Porsche nicht als reine Marke, sondern vielmehr als Verbund von Enthusiasten mit einer Passion für Sportwagen und Motorsport verstanden wissen.

Fazit

Ein Fahrzeug wie der 911 Turbo 930A ist wohl der Traum eines jeden Sportwagen-Fans. Durch die Mischung der eigenen Biografie mit der Marken-Tradition des Autos entsteht ein wirklich persönliches Unikat.

Zur Startseite
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Porsche 411 Porsche 411 911 neu gedacht - 400 km/h schnell

Ein autonomer Sportwagen mit 911er-Genen soll die Zukunft zeigen.

Porsche 911
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Porsche 911
Mehr zum Thema Sportwagen
Lamborghini Huracán Tecnica
Fahrberichte
06/2022, Renntech Mercedes-AMG GT Black Series
Tuning
Erlkönig BMW M 3.0 CSL
Neuheiten
Mehr anzeigen