Novitec Ferrari F8 Spider Novitec
Novitec Ferrari F8 Spider
Novitec Ferrari F8 Spider
Novitec Ferrari F8 Spider
Novitec Ferrari F8 Spider 11 Bilder

Novitec Ferrari F8 Spider: 802 PS im Karbonkleid

Novitec Ferrari F8 Spider Karbon für das Auge, 802 PS für den Temporausch

Novitec mischt einen neuen Performance- und Design-Cocktail für den Ferrari F8 Spider. Auf Wunsch wandert sogar Feingold an Bord.

Man kann einen Ferrari F8 Spider so fahren, wie er aus dem Werkstor in Maranello gerollt ist. Man kann ihn aber auch ins Unterallgäu nach Stetten zu Novitec rollen und dort umfangreich aufrüsten lassen. Auf der Menükarte stehen Karbon-Anbauteile für die Karosserie, Schmiederäder und Motor-Tuning. Man muss nicht alles ordern, aber erst im Zusammenspiel wird die Sache wirklich rund.

Karbon, Karbon, Karbon

Als Entrée reicht Novitec ein Aerodynamikpaket, dessen Inhalte aus Kohlefaserlaminat gefertigt werden, auf Wunsch aber auch unter Lack versteckt werden können. Das Gesicht des Mittelmotor-Boliden wird mit einem zweiteiligen Frontspoiler nicht nur optisch veredelt; dieser soll auch den Abtrieb an der Vorderachse und somit die Fahrstabilität erhöhen. Karbon-Flaps an beiden Seiten des Stoßfängers erfüllen zusätzliche aerodynamische Aufgaben. Ein Karbon-Einsatz für die Frontschürze rückt den F8 optisch näher an aktuelle F1-Boliden heran.

Weitere Karbon-Bauteile schmiegen sich an die Fronthaube, die Außenspiegel, als Blende vor die Frontscheibe und im Bereich der Türgriffe an die F8-Karosserie an. Neu gezeichnete Seitenschweller-Verkleidungen legen das Cabrio optisch tiefer. Karbon-Einsätze für die Lufteinlässe hinter den Türen lenken den Fahrtwind noch gezielter zu den Kühlern und Luftfiltern.

Einen weiteren Hauch Karbon liefert die Spoilerlippe am Heck. Darf es etwas weniger dezent sein, können auch weitere, größere Heckspoiler-Varianten montiert werden. Zusätzlich gibt es verschiedene Upgrades für die Heckschürze: Eine Sicht-Karbon-Blende für den serienmäßigen Diffusor ist genauso im Programm wie alternativ ein kompletter Diffusor aus Kohlefaser mit neu gestalteten Finnen. Abgerundet wird das Karbon-Programm mit einer neuen Motorabdeckung mit integrierten Entlüftungsschlitzen und einer dahinter platzierten Blende.

Nase runter, Nase rauf

Als optimale Ergänzung sieht Novitec speziell für den Ferrari F8 konstruierte Schmiederäder vor, die in Kooperation mit dem amerikanischen Spezialisten Vossen entwickelt wurden. Die treten in den Dimensionen 9x21 Zoll vorne und 12x22 Zoll auf der Hinterachse an und betonen damit die Keilform des Zweisitzers noch stärker. Bei den Reifen entschied man sich für die Dimensionen 255/30 ZR 21 und 335/25 ZR 22. Für einen Kontrast zur schwarzen Lackierung und den Karbon-Komponenten sorgte eine Lackierung in Satin Bronze.

Novitec Ferrari F8 Spider
Novitec
Für einen besonderen Ferrari gibt es auch besondere Felgen.

In Sachen Fahrwerk geht es für den F8 Spider mit kürzeren Sportfedern um 35 Millimeter abwärts. Alternativ hebt ein Liftsystem die Front des Sportwagens auf Knopfdruck um bis zu 40 Millimeter an. Man ist ja schließlich nicht nur auf topfebenen Rennstrecken unterwegs. Spätestens bei 80 km/h senkt sich die Front aber wieder ab.

Über 80 PS Leistungsnachschlag

Im Hauptgang geht es ans Eingemachte. Das Innenleben des 3,9-Liter-V8-Biturbo-Triebwerks bleibt zwar unangetastet, dafür lässt sich die Peripherie in verschiedenen Ausbaustufen modifizieren. Werden alle Register gezogen, dann legen die Leistung um 82 PS und das maximale Drehmoment um 120 Nm zu. Verbaut werden dazu eine neu abgestimmte Motorsteuerung sowie eine Hochleistungs-Abgasanlage – wahlweise mit oder ohne Klappensteuerung. Wählbar ist auch eine Version aus Inconel oder mit einer Feingoldbeschichtung. Mit dann 802 PS bei 8.000/min und 898 Nm bei 3.100 Touren sprintet der offene Zweisitzer in 2,6 Sekunden von Null auf 100 km/h. Nach 7,8 Sekunden fällt die 200-km/h-Marke. Die Höchstgeschwindigkeit steigt auf über 340 km/h an.

Wenn es dann noch ein Dessert sein darf – Novitec veredelt den Innenraum des F8 Spider nach Kunden-Gusto mit Leder, Alcantara und anderen edlen Materialien.

Umfrage

96613 Mal abgestimmt
Was steht für Sie beim Tuning im Vordergrund?
Die Optik!
Die Leistung!

Fazit

Einen Ferrari muss man eigentlich nicht zwingend tunen. Wenn das Ergebnis aber so aussieht wie der F8 Spider von Novitec, dann kann man schon schwach werden.

Ferrari F8
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Ferrari F8
Mehr zum Thema Sportwagen
Lamborghini Aventador Ultimae 2021
Neuheiten
Corvette Z06 Drehzahlmesser
Neuheiten
Tesla Model S Aero-Paket
Neuheiten
Mehr anzeigen