Porsche 996 Swan Schwan Kunstwerk Chris  Labrooy Porsche
Porsche 996 Swan Schwan Kunstwerk Chris  Labrooy
Porsche 996 Swan Schwan Kunstwerk Chris  Labrooy
Porsche 996 Swan Schwan Kunstwerk Chris  Labrooy
Porsche 996 Swan Schwan Kunstwerk Chris  Labrooy 11 Bilder

Porsche 996 Swan: Digitales Kunstwerk wird Realität

911-Kunst von Chris Labrooy ist Realität geworden In China schlüpft ein Porsche

Künstler Chris Labrooy kreiert digitale Kunstwerke. Eines davon, der Porsche 996 Swan, ist nun in China zum echten Leben erwacht. Pardon, "geschlüpft".

Der Schwan ist in China ein Symbol für Glück und Freude. Seit mittlerweile 20 Jahren in China aktiv zu sein, ist wiederum für Porsche ein glücklicher und erfreulicher Umstand – und damit wäre dann auch umrissen, warum Elfer und Schwan im Reich der Mitte zusammengefunden haben. Der 996 Swan war ursprünglich ein digitales 3D-Kunstwerk des Schotten Chris Labrooy, doch anlässlich besagten Jubiläums, hat es das weiße Sportwagen-Federvieh in die echte Welt geschafft. Es geht allerdings nicht nur um den symbolischen Schwan, auch die 911-Modellauswahl hat einen Grund.

Kommendes Jahr in Stuttgart

Als Porsche vor 20 Jahren die Arbeit in China aufgenommen hatte, war es ein 911 (996), der als erstes verkauftes Fahrzeug vom Hof gerollt war. Viel mehr naheliegende Symbolik bringt man kaum in einem Kunstwerk unter. Anfang November stand der 996 Swan erstmals öffentlich sichtbar vor einem Luxus-Einkaufszentrum in Shanghai, danach ging es für den Luftkissen-gestützten Elfer in die Ausstellung Photofairs. Solange der Sportwagen durch die chinesische Millionenstadt schnattert, sind noch weitere öffentliche Spontan-Auftritte geplant. Im kommenden Jahr jedoch – so munkelt man in Stuttgart – könnte das Realität gewordene Digitalkunstwerk in die Baden-Württembergische Landeshauptstadt flattern, um dort als Exponat im Museum die Fans zu erfreuen.

Porsche 996 Swan Schwan Kunstwerk Chris  Labrooy
Porsche
Die handwerkliche Umsetzung hat Garage Italia aus Mailand übernommen.

Das Projekt wurde gemeinsam von Porsche China und der Porsche AG umgesetzt, für die Handwerksarbeit ist Garage Italia verantwortlich. Die Truppe aus Mailand kennt sich aus mit spektakulären Umbauten und Concept-Cars. Da passt ein potenziell schwimmfähiger Elfer, dem ein großer Schwanenkopf aus dem Frontscheibenrahmen wächst, doch prima ins Portfolio. Und so sind am Ende vermutlich alle Beteiligten genau das, was mit dem Werk ausgedrückt werden soll: glücklich und froh. Dass Porsche als Marke insgesamt gerne große Wellen in der Kunstszene schlägt, verrät schon die illustre Ansammlung von Art Cars, die Sie HIER finden.

Umfrage

798 Mal abgestimmt
Sind Porsche Artcars eine gute Idee?
Ja, die meisten finde ich gelungen. Und wenn sie auch noch einen sinnvollen Anspruch haben, gefällt mir das.
Nein, das sind einfach Autos - also Konsumgegenstände. Da macht mir keiner was vor.

Fazit

Porsche freut sich über 20 Jahre Engagement in China und erweckt dafür ein digitales Kunstwerk zum Leben. Aktuell steht der 996 Swan noch in Shanghai, im kommenden Jahr könnte er möglicherweise auch das heimische Museum in Stuttgart beehren.

Sportwagen Tuning  ARTA Mechanics Legavelo Honda NSX-Umbau ARTA Mechanics Legavelo Honda NSX-Umbau Nein, das ist kein neues Batmobil

Aus Japan kommt ein exklusiver Carbon-Umbau für den Honda NSX.

Porsche 911
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Porsche 911
Mehr zum Thema Sportwagen
Porsche Turbo S Leichtbaupaket Beschleunigung
Tests
Lamborghini Countach LPI 800-4
Neuheiten
BMW M8 Competition Cabriolet
Neuheiten
Mehr anzeigen