Themenspecial
SEMA 2019
10/2019, DeBerti Design Ford F-450 Super Duty Platinum Crew Cab Ford USA
10/2019, LGE-CTS Ford F-250 Super Duty Crew Cab XLT
10/2019, CGS Performance Products Ford F-250 Super Duty
10/2019, BDS Suspension Ford F-350 Super Duty Crew Cab XLT
10/2019, DeBerti Design Ford F-450 Super Duty Platinum Crew Cab 5 Bilder

Super Duty-Pickups auf der SEMA

Ford-Tuner zeigen ihre Kolosse

Der meistverkaufte Pickup der USA setzt schon im Serienzustand Maßstäbe. Doch auf der SEMA beweisen einige Tuner, dass aus der F-Serie noch mehr herauszuholen ist.

Das größte Drehmoment, die höchste Anhängelast: In der Super Duty-Variante und als Turbodiesel lassen Fords Pickups der F-Serie die Konkurrenz von General Motors und Fiat-Chrysler diesen beiden wichtigen Kategorien weit hinter sich. Nicht umsonst sind die Modelle F-250, F-350 und F-450 in ihre Klasse die erfolgreichsten. Und so ist es kein Wunder, dass einige Tuner die SEMA in Las Vegas (5. bis 8. November) nutzen, um dem Publikum ihre modifizierten Kolosse zu präsentieren.

Sperrdifferenziale an beiden Achsen

Darunter natürlich auch Fords hauseigene Zubehörabteilung. Ford Accessories hat sich einen F-250 Super Duty mit Allradantrieb geschnappt und diesen auf Offoad-Einsätze hin optimiert. Zum Beispiel mit Goodyear Wrangler Duratrac-Reifen und einem Front-Lift-System. Damit lässt sich der Vorderwagen um etwa fünf Zentimeter anheben, was sowohl Wattiefe als auch Böschungs- und Rampenwinkel verbessern soll. Das im neuen Tremor-Offroad-Paket bereits enthaltene sperrbare Hinterachsdifferenzial ergänzt Ford um ein Vorderachs-Pendant von Dana. Als weiteres Zubehör verfügt dieses Super Duty-Pickup über eine Warn-Seilwinde, zusätzliche Leuchten, neue Einstiegshilfen, Rampen für die Ladefläche und ein paar Grafik-Aufkleber für die Flanken und die hintere Ladebordwand.

10/2019, LGE-CTS Ford F-250 Super Duty Crew Cab XLT
Ford USA
LGE-CTS Motorsports tauscht die gesamte Ladefläche des Ford F-250 aus.

Ein ganzes Stück weiter vom Serienauto entfernt sich der F-250 Super Duty von LGE-CTS Motorsports. Allein deshalb, weil er über eine komplett neue Ladefläche von Pronghorn verfügt, über das der Tuner ein Verdeck samt Gestänge, Markise und passender LED-Beleuchtung spannt. Auf dem Dach der Doppelkabine befindet sich ein Zelt von Tepui. Und an Bord noch einiges, was man für einen Camping-Trip so braucht: Kühlschrank mit Gefrierfach, Campingstühle, Warn-Seilwinde, ein Safe, Werkzeug samt Halterung und noch ein bisschen mehr. Die Serien-Kotflügel und -stoßfänger ersetzt LGE-CTS Motorsports durch eigene, geschmiedete Pendants, und für mehr Geländegängigkeit sorgen ein Höherlegungskit um mehr als elf Zentimeter und bronzefarbene 18-Zoll-Felgen von Method Race, die mit BFGoodrich Mud-Terrain T/A-Reifen bespannt sind.

Teppichboden auf der Ladefläche

CGS Performance rüstet den 2020er Ford F-250 sogar mit 20-Zöllern aus. Die Felgen aus dem Hause Grid tragen rundum Offroad-Reifen der Marke General. Damit der Super Duty-Truck nicht mehr so „nutzfahrzeugig“ daherkommt, kleidet CGS den Ladeboden tatsächlich mit Teppichen aus und ergänzt eine Ladeflächen-Abdeckung. Hinzu kommen eine rote Sikkens-Lackierung sowie zusätzliche LED-Lichtbalken und Rückfahrscheinwerfer.

10/2019, CGS Performance Products Ford F-250 Super Duty
Ford USA
Knallrot, mit 20-Zoll-Felgen und Teppichauskleidung auf der Ladefläche: Ford F-250 von CGS Performance.

BDS Suspensions hat sein SEMA-Projektauto auf einem F-350 mit Crew Cab und dem eingangs erwähnten 6,7-Liter-Cummins-Turbodiesel aufgebaut. Und legt den Pickup mit Liftkit sowie Fox-Gewindefahrwerk um gut zehn Zentimeter höher. Um die 20 Zoll-großen Method Race-Felgen samt dazugehöriger Mickey Thompson Baja-Reifen in die Radhäuser zu quetschen, hat BDS diese extra vergrößert. Die neue Frontstoßstange verfügt über eine Warn-Seilwinde und LED-Leuchten. Und auch dieser Pickup beherbergt alles, was Abenteurer in der freien Wildbahn so benötigen: Aluminium-Servicebox inklusive Zelt und Markise, elektrischer Kühlschrank, Zwei-Flammen-Gasgrill, Propantank, Luftkompressor-Kit, Wechselrichter, Aluminium-Klapptisch und Campingstühle. Innen gibt es Mahagoni-Holz, Ledersitze und ein Audiosystem von Kicker.

Ford F-450 Super Duty schindet Eindruck

Den dicksten Ford Super Duty-Truck bringt aber DeBerti zur SEMA 2019. Dabei handelt es sich um einen F-450 mit Doppelkabine und Zwillingsbereifung hinten, der nun auf 22 Zoll großen American Force-Felgen samt Toyo-Bereifung rollt. Die Bodenfreiheit passt der Tuner mit einem Keldermann-Luftfahrwerk an. Zusätzlich schindet dieser Pickup durch seine neun zusätzlichen LED-Leuchten an der vorderen Dachkante Eindruck. Der F-450 von DeBerti bietet aber auch versteckte Talente, zum Beispiel durch ausziehbare Fächer und Schubladen in Stoßstangen und Kotflügeln.

Umfrage

12538 Mal abgestimmt
Interessiert Sie die SEMA in Las Vegas?
Na klar. Mit Abstand die beste Tuning-Messe der Welt!
Nö. Derartige Leistungs-Shows sind doch von gestern!

Fazit

Die modifizierten Super Duty-Pickups von Ford zeigen einmal mehr: In Las Vegas geht es in diesem Jahr vor allem um das Thema Offroad-Tuning. Außerdem wird auch dank dieses Pritschenwagen-Quintetts deutlich, dass sich innerhalb dieser Aufgabenstellung viele verschiedene Richtungen einschlagen lassen.

Sportwagen Tuning 10/2019, Toyo Tires auf der SEMA 2019 Toyo Tires auf der SEMA 2019 Vom Offroad-Porsche zum Breitbau-Lancer

Die Projektautos von Toyo decken das größtmögliche Tuning-Spektrum ab.

Ford
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Ford
Mehr zum Thema SEMA
Toyota Supra auf der SEMA 2019
Tuning
Nissan Frontier Desert Runner
Tuning
11/2019, 2020 Dodge Challenger Drag Pak auf der SEMA 2019
Mehr Motorsport