Toyota Tacoma Tacozilla (2022) Toyota
Toyota Tacoma Tacozilla (2022)
Toyota Tacoma Tacozilla (2022)
Toyota Tacoma Tacozilla (2022)
Toyota Tacoma Tacozilla (2022) 13 Bilder
Van

Toyota Tacozilla: V6-Pick-up-Camper im Eigthies-Style

Toyota Tacozilla Showcar auf der SEMA 2021 V6-Pick-up mit Camper-Kabine im Look der 80er

Auf der Tuning-Messe SEMA in Las Vegas zeigt Toyota einen 278 PS starken Tacoma mit Offroad-Fahrwerk und Retro-Camping-Kabine auf der Ladefläche.

Der Toyota Tacoma gilt in den USA als Midsize-Truck – bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass der Pick-up rund 5,40 Meter lang ist und rund 2,2 Tonnen wiegt. Es gibt ihn mit 2,7-Liter-Vierzylinder und 159 PS oder mit 3,5-Liter-V6-Benziner und 278 PS. Der nach dem Atkinson Prinzip arbeitende Benziner stemmt bei 4.600/min 360 Nm auf die Kurbelwelle. Klar, dass auf der Tuningmesse die V6-Variante den Toyota-Stand ziert. Ein spezieller Fahrwerkssatz gibt dem Tacoma TRD Sport gut fünf Zentimeter mehr Bodenfreiheit, All-Terrain-Räder der Größe  285/70/17 sollen dafür sorgen, dass der optional mit Allradantrieb ausrüstbare Pick-up auch in unwegsamem Gelände nicht kapitulieren muss. Von außen ist dieser Tacoma ganz im Stil der 80er-Jahre aufgemacht: Die  Lackierung in "vintage yellow" schreit mit Streifen in Orange und Bronze nach Aufmerksamkeit.

Custom Car auf Tacoma-Basis

Das Besondere an dem Showcar aber ist die Aufsetzkabine statt der Ladefläche, die die Spezialisten von der Toyota Motorsports Garage kurzerhand entfernten, um stattdessen eine selbst gebaute, komplett isolierte Wohnkabine fest mit dem Chassis zu verbinden. Designer Marty Schwerter und sein Team haben die Wohnkabine so entwickelt, dass sie drei verschiedenen Ansprüchen genügt: Erstens soll sie Stehhöhe für 1,80 Meter große Personen bieten. Dafür wurde die Kabine tiefer als die eigentliche Chassis-Rahmenhöhe eingesetzt.

Toyota Tacoma Tacozilla (2022)
Toyota
An der Küche im Tacozilla soll man stehend beispielsweise Tacos zubereiten können.

Zweitens soll die Kabine robust und Offroad-tauglich sein. Sie ist an der Decke und am Boden etwas schmaler, um auf unbefestigten Wegen klarzukommen und mit ihr Bäume und andere Hindernisse besser umfahren zu können. Außerdem so so Marty Schwerter, Director of Operations bei Toyota: "Wir wollten nicht, dass die Kabine aussieht wie ein Kühlschrank, der hinten auf einem Truck sitzt. (...) Wir wollten, dass der Camper cool aussieht". Klar, ein Messefahrzeug soll optisch Eindruck schinden. Gestalterisch soll sich der Pick-up-Camper an Rennwagen orientieren. Die Motorsport-Spezialisten rundeten auch deshalb alle Kanten außen ab, um gar nicht erst Nutzfahrzeug-Verdacht aufkommen zu lassen.

Schickes Design und Funktionalität

Toyota Tacoma Tacozilla (2022)
Toyota
Zwischen Ersatzrad und Leiter ist die Hecktüre untergebracht.

Der Wohnraum ist vom Heck aus zugänglich. Die Hecktüre sollte sich ebenfalls ins Design einpassen. Alleine damit hat das Team von Toyota über 100 Stunden für die Gestaltung verbracht. Vom Tacoma-Originalheck stammt die eingebaute Kotflügelverbreiterung für die Radkästen. Die Gestaltung des Durchgangs von der Fahrerkabine zum Wohnraum war sehr aufwändig. Schwerter und sein Team trieben viel Aufwand, um Kabinenstruktur und Verwindungssteifigkeit nicht zu beeinträchtigen.

Toyota Tacoma Tacozilla (2022)
Toyota
Am Durchgang zum Cockpit ist erkennbar, dass die Kabine fest installiert ist.

Der Innenraum

In der Kabine sorgt eine große Dachhaube für Licht, Luft und die nötige Kopffreiheit. Der Einfüllstutzen für den Treibstoff ist komplett abgetrennt vom Wohnraum, damit kein Benzindampf in den Wohnraum dringt. Dass eine zweite Batterie im Motorraum als Bordbatterie dient, spart Platz in dem kleinen "Micro-House".

Toyota Tacoma Tacozilla (2022)
Toyota
Ein Badezimmer bringt der Pick-up-Camper ebenfalls mit.

Der Boden ist in Teak-Optik-Belägen gehalten. Toyota nennt das "Sauna-Style". Das Badezimmer ist durch eine Tür abtrennbar. Die Nasszelle verfügt über ein Camping-WC und eine Warmwasserdusche. Gegenüber steht die Küchenzeile mit Herd und Spülbecken. Die Sitzgruppe besteht aus zwei Längsbänken, die gleichzeitig als Stauraum dienen. Der Tisch dazu stammt aus dem 3D-Drucker. Nachts wird er zu einem hinterleuchteten Kunstobjekt. Im Alkoven über dem Fahrerhaus ist der Schlafplatz untergebracht.

Fazit

Camping auf der Tuning-Messe? Wenn beim Reisemobil soviel Wert auf Stil gelegt wird, wie beim Tacozilla muss das kein Widerspruch sein. Schließlich ist der handwerkliche Aufwand der Maßstab für Pimp-my-Ride. Und da hat sich das Toyota-Team schwer ins Zeug gelegt. Zu kaufen gibt es den Toyota Tacozilla nicht aber Fans des Achtziger-Jahre-Designs dürfen sich inspiriert fühlen – vielleicht fahren bald mehr Reisemobil mit coolen Streifen in Bronze und Orange in den Urlaub.

Mehr zum Thema Pickups
Mitsubishi Triton Pajero Sport Ralliart Thailand 2021
Neuheiten
11/2021, GMC Hummer EV und Kandi K32 EV Elektro-Pickups
E-Auto
11/2021_Chelsea Truck Company X-Klasseby Kahn
Tuning
Mehr anzeigen