Zulassungen Corona Virus Neuzulassungen 2020 Getty Images / Patrick Lang
Audi Logo
BMW Logo
Citroen Logo
Dacia Logo 34 Bilder

Neuzulassungen April 2020

Dramatischer Einbruch beim Neuwagenmarkt

Die Corona-Krise zeigt in der Neuzulassungsstatistik des Aprils 2020 ihre volle Wucht. Im Vergleich zum Vorjahrsmonat sind die Pkw-Zulassungen dramatisch um 61,1 Prozent eingebrochen.

Das Kraftfahrt Bundesamt meldet im April 2020 nur noch 120.857 Neuzulassungen bei den Pkw und zeigt, dass es zum Vormonat nochmals deutlich hinunter geht. Der Einbruch liegt im Vergleich zum März 2020 bei minus 43,8 Prozent. Auch im Jahresvergleich Januar bis April 2020 bedeuten 822.202 Pkw-Neuzulassungen einen Rückgang von 31,0 Prozent.

Ähnlich sieht es bei der Statistik aller Kraftfahrzeuge aus. Der Berichtsmonat sieht 162.758 Neuzulassungen, ein Rückgang von 56,7 Prozent zum April 2019 und ein Absturz von 40,0 Prozent zum März 2020. Insgesamt verzeichnen die Statistiker 1.003.940 Kfz-Zulassungen im Jahr 2020. Ein Rückgang von 28,8 Prozent.

Neuzulassungen April 2020
Kraftfahrtbundesamt

DS und Lexus im Plus

Alle Marken in Deutschland verzeichnen Angesichts der Zulassungszahlen negative Vorzeichen. Einzig Lexus mit einem plus von 11,4 Prozent sowie die Citroën-Marke DS mit plus 6,9 Prozent können in den ersten vier Monaten positiv abschließen. Hier liegen die Marktanteile mit jeweils 0,1 Prozent jedoch auf sehr niedrigem Niveau. Die Gesamtzulassungen in absoluten Zahlen beider Marken betragen 1.059 Neuzulassungen bei Lexus und 969 Zulassungen bei DS.

Die Statistik für die deutschen Autohersteller im einzelnen: Audi (-29,9%), BMW (-19,2 %), Ford (-38,6 %), Mercedes (-27,1 %), Opel (-43,8%), Porsche (-19,8 %), Volkswagen (-30,1 %).

Auch Wohnmobile verlieren

Mercedes Benz Marco Polo Activity (2020)
Mercedes-Benz AG


Jeweils ein Fünftel der Neuzulassungen entfiel auf die beiden zulassungsstärksten Segmente SUVs (20,3 % / -59,7 %) und Kompaktklasse (20,1 % /-61,8 %). Das Segment der Oberklasse erreichte mit 0,8 Prozent den geringsten Neuzulassungsanteil. Den stärksten Zulassungsrückgang verzeichnete das Segment der Mini-Vans mit -84,3 Prozent. Für die Wohnmobile wies die Neuzulassungsbilanz im April ein Zulassungsminus von -55,2 Prozent und einen Anteil von 3,5 Prozent aus.

CO2-Ausstoß geht zurück

Mit 60.295 Pkw waren knapp die Hälfte (49,9 %) der Neuwagen mit einem Benzinmotor ausgestattet, 38.836 Pkw und einem Anteil von 32,1 Prozent waren Dieselfahrzeuge. Bei den alternativen Antrieben erreichten die Hybride mit 16.573 Pkw einen Anteil von 13,7 Prozent, darunter 5.618 (4,6 %) Plugin Hybride. Es kamen 4.635 (3,8 %) Elektro-Pkw sowie 286 (0,2 %) erdgasbetriebene und 191 (0,2 %) flüssiggasbetriebene Neuwagen zur Zulassung. Der durchschnittliche CO2-Ausstoß ging um -4,9 Prozent zurück und lag bei 150,9 g/km.

Zulassungen:: Die beliebtesten Autos in Deutschland im März 2020

Skoda Kamiq 1.0 TSI, Exterieur
Skoda Kamiq 1.0 TSI, Exterieur Opel Grandland X 2.0 D, Exterieur Mitsubishi Eclipse Cross Diesel 2019 Fahrbericht Toyota Yaris 50 Bilder

Gebrauchtwagenmarkt im Minus

Deutlich im Minus zeigt sich auch der Gebrauchtwagenmarkt. Im April wechselten insgesamt 434.684 Kraftfahrzeuge den Besitzer, mithin 41,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Bei den Pkw führten 352.519 Halterwechsel zu einem Minus von 44,4 Prozent. Auch die Bilanz der ersten vier Monate trägt ein Minus voran. 2.315.338 Halterwechsel bei allen Kfz führen zu einem Minus von 16,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 2.013.254 Besitzerwechsel bei den Pkw sorgen ebenfalls für ein Minus von 16,7 Prozent.

Auch interessant

Das Cockpit der zukünftigen S-Klasse im Video
Das Cockpit der zukünftigen S-Klasse im Video
6:45 Min.
Mehr zum Thema Neuzulassungen
Porsche 911 992 Turbo S
Politik & Wirtschaft
EU-Neuzulassungen Europa Flagge Corona
Politik & Wirtschaft
Porsche Taycan
Politik & Wirtschaft