Boring Company Autonome Tesla The Boring Company
Audi Logo
BMW Logo
Citroen Logo
Dacia Logo 34 Bilder

Neuzulassungen Oktober 2020: Neuwagenmarkt erholt sich

Neuzulassungen Oktober 2020 Neuwagenmarkt erholt sich, aber nur Tesla im Plus

Im Oktober wurden 274.303 Pkw neu zugelassen. Im Vergleich zum September ein Plus von zarten 3,4 Prozent. Der Jahresvergleich liegt bei minus 23,4 Prozent.

Es geht aufwärts mit dem deutschen Automarkt. Stürzten die Neuzulassungen im August noch in ein Sommerloch, so erholten sich die Zahlen im September wieder. Auch im Berichtsmonat Oktober führen die Neuzulassungen diesen Trend weiter fort. Nur ganz knapp liegt die Kurve unter der des Vorjahres, wie unsere Grafik zeigt.

Neuzulassungen August 2020
Kraftfahrtbundesamt
Im Oktober erreichen die Zulassungen fast wieder das Niveau von 2019.

Insgesamt wurden in den ersten zehn Monaten des Jahres 2.316.134 Pkw erstmals in den Verkehr gebracht – 23,4 Prozent weniger als noch im Vorjahrszeitraum. Bei den Zulassungen aller Kraftfahrzeuge aus der Periode Januar bis Oktober 2020 sieht es nicht besser aus. 2.840.629 Kfz wurden zugelassen – ein Minus von 20,5 Prozent. Im Oktober sieht die Quote bei den Pkw etwas besser aus. 274.303 Neuzulassungen entspricht zum September 2020 ein Plus von 3,4 Prozent, zum Vorjahresmonat stehen jedoch 3,6 Prozent minus an. Ähnlich die Monatsstatistik aller Kfz. 327.818 Fahrzeuge erhielten in Deutschland erstmals ein Kennzeichen. Das waren zum Vormonat 2,4 Prozent mehr, zum Vorjahresmonat 0,6 Prozent weniger.

SUV und Kleinwagen gewinnen

Nach Fahrzeugsegmenten konnten die Wohnmobile im Oktober mit plus 83,8 Prozent den größten Zuwachs erzielen. Ebenfalls mit positivem Vorzeichen: Kleinwagen (+24,6 %) und die Sportwagen (+4,0 %). Die weiteren Segmente mussten allesamt Einbrüche hinnehmen. Am stärksten bei den Mini-Vans (-36,2 %), der Oberen Mittelklasse (-27,3 %), den Großraum-Vans (-19,7 %) und der Kompaktklasse (-11,9 %). Das anteilsstärkste Segment stellen nach wie vor die SUV dar, die trotz einer Einbuße von -5,3 Prozent insgesamt 21,7 Prozent Marktanteil haben.

Die wichtigsten Fakten zur Neuzulassungsstatistik im Oktober 2020:

  • Anteil Benziner: 42,1 % (-29,8 %)
  • Anteil Diesel: 26,0 (-18,9 %)
  • Zulassungen Hybridantrieb: 62.929 (+ 138,5%) / Marktanteil: 22,9 %
    davon
  • 24.859 Plugin-Hybride (+ 257,8 ) / Marktanteil: 9,1 %
  • 23.158 Elektro-Modelle (+ 365,15 %) / Marktanteil: 8,4 %
  • Private Zulassungen: 38,1% (+6,8%)
  • Gewerbliche Zulassungen: 61,8 % (-9,1%)
  • CO2-Ausstoß: 131,4 g/km (-15,4 %)

Opel bleibt Schlusslicht

Betrachtet nach Marken zeigt die bisherige Jahresbilanz fast nur Verlierer. Lediglich Tesla mit plus 23,3 Prozent stemmt sich gegen den Trend. Unter den 34 Autoherstellern, die das Kraftfahrtbundesamt listet, schneiden in den ersten zehn Monaten des Jahres Smart mit einem Rückgang von 74,2 Prozent, Mazda mit minus 43,4 Prozent und Dacia mit minus 42,3 Prozent besonders schlecht ab. Das Ranking der deutschen Autohersteller: Audi (-24,2 %), BMW (-16,3%), Ford (-33,0 %), Mercedes (-14,9 %), Opel (-40,6 %), Porsche (-21,5 %) und VW (-25,4 %).

Gebrauchtwagenmarkt zeigt Erholungssignale

Im Plus steht indes der Gebrauchtwagenmarkt. Im Oktober wechselten 653.335 Pkw den Halter, mithin 2,6 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Gegenüber dem September 2020 zeigt sich aber ein Rückgang von 1,6 Prozent. Die Zahl der gesamten Halterwechsel im Oktober liegt mit 735.330 um 3,5 Prozent über dem Oktober 2019, gegenüber dem September 2020 reduzierten sich die Besitzumschreibungen jedoch um 3,7 Prozent. Noch negativ zeigt sich die bisherige Jahresbilanz. Von Januar bis Oktober haben 5.895.829 Autos den Besitzer (- 3,5 Prozent) gewechselt. Die Zahl aller Kfz-Halterwechsel liegt nach zehn Monaten bei 6.841.828 Fahrzeugen und damit um 2,3 Prozent unter dem Vorjahres-Vergleichszeitraum.

Fazit

Der Oktober setzt bei den Neuzulassungen den leichten positiven Trend des Vormonats fort. Da im August jedoch das Sommerloch extrem groß war und die Zulassungen einbrachen, ist die Jahresbilanz noch unter der von 2019. Die Lust auf Autokauf könnte sich im November dank des Teil-Lockdowns und der massiv angestiegenen Covic-19-Infizierten nochmals einbrechen. Immerhin: Hybrid-Fahrzeuge und Elektroautos können dreistellige Zuwachsraten verzeichnen. Zwar immer noch auf kleinem Niveau, aber dank der Förderprämien kommt hier ordentlich Schwung in die Sache. Auch der Gebrauchtwagenmarkt erholt sich allmählich.

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Porsche 911 992 Turbo
Politik & Wirtschaft
Absatzzahlen 2020 Corona Hersteller
Politik & Wirtschaft
Mercedes GLB 200, VW Tiguan Allspace 1.5 TSI, Exterieur
Politik & Wirtschaft