Arash Imperium Elektrosportwagen Arash
Arash Imperium Elektrosportwagen
Arash Imperium Elektrosportwagen
Arash Imperium Elektrosportwagen
Arash Imperium Elektrosportwagen 9 Bilder

Arash Imperium: Elektro-Hypercar mit fast 3.300 PS

Arash Imperium Elektro-Hypercar mit fast 3.300 PS

Der britische Sportwagenzwerg Arash plant jetzt auch mit einem E-Hypercar. Der Imperium soll in drei Leistungsstufen kommen.

Arash ist ein kleiner Sportwagenhersteller aus Großbritannien, der bislang eher mit Ankündigungen, als mit tatsächlich gebauten Autos auffiel. Dennoch wollen die Briten auch im Konzert der ganz potenten Elektro-Hypercars mitspielen. Die Karten neu mischen soll der Arash Imperium.

Arash AF10, Auto Salon Genf 2016

Stufenweise auf 2.400 kW

Als klare Ansage an die Konkurrenz projektiert Arash den Imperium in drei Leistungsstufen. Der Imperium E kommt mit nur einem 18 Kilogramm schweren Elektromotor und nur 600 kW – nach üblicher PS-Währung immerhin bereits 816 Pferdestärken. Im Imperium ohne Namenszusatz stehen zwei E-Motoren mit jeweils 600 kW Leistung bereit. Top-Modell wird der Imperium S, der dann vier 600-kW-Elektroaggregate ins Feld führt – in Summe immerhin 3.264 PS. Die komplette Elektroantriebsarchitektur setzt auf 800-Volt-Technik. Die flüssigkeitsgekühlten Energiespeicher basieren auf herkömmlichen 18650er-Lithium-Ionen-Zellen und treten mit wahlweise 50 oder 100 kWh Kapazität an.

Arash Imperium Elektrosportwagen
Arash
Zentrales Element ist ein Monocoque aus Karbon.

Eingebettet werden Batterien und Elektromotoren in ein Karbon-Monocoque, an das vorne 20-Zoll-Felgen und hinten 21 Zoll große Räder angeflanscht werden. Crashboxen vorne und hinten sowie ein integrierter Überrollkäfig sorgen für Sicherheit. Mit Verteilergetrieben an jeder Achse soll auch Torque Vectoring und natürlich Allradantrieb realisierbar sein. Für außergewöhnliche Fahrleistungen sorgt neben der Motorpower auch ein niedriges Gewicht. Arash will seine Imperium-Modelle mit strenger Diät zwischen 900 und 1.150 Kilogramm halten. Wobei schon der 100-kWh-Akku 450 Kilogramm auf die Waage bringt. Das kleine Paket wird mit 250 Kilogramm angegeben.

Auflage streng limitiert

Im Cockpit werden sich die obligatorischen Touchscreens und Displays mit Vernetzungsoptionen finden. Die Klimatisierung soll über Wärmepumpen erfolgen. Optisch folgt der Arash Imperium den typischen Mittelmotorsportwagen-Konzepten. Die Fahrgastzelle sitzt weit vorne, die Nase presst sich tief auf den Asphalt. In den Flanken diktieren große Kühlluftschächte die Form. Am Heck soll ein integrierter Spoiler zusätzlich als Luftbremse fungieren.

Natürlich wird der Arash Imperium in seiner Auflage streng limitiert. Insgesamt sollen maximal 75 Fahrzeuge entstehen. 20 davon entfallen auf den Imperium E, 25 auf den Imperium und 20 auf den Imperium S. Die verbleibenden fünf Exemplare bleiben einer exklusiven Final Edition vorbehalten. Und ebenso natürlich soll der Imperium nicht nur auf der Straße, sondern auch auf der Rennpiste eine gute Figur machen. Preise und ein weiterer Zeitplan wurden noch nicht genannt.

Umfrage

34563 Mal abgestimmt
Braucht die Autowelt wirklich noch ein weiteres Hypercar?
Na klar. Je mehr, umso besser.
Nein. Es ist jetzt schon unübersichtlich.

Fazit

Mit Arash kündigt ein weitere Branchenzwerg einen rein elektrisch angetriebenen Hypersportwagen an. Bis fast 3.300 PS werden versprochen, die Auflage wird streng auf 75 Exemplare limitiert. Wir sind gespannt ob es je eines davon wirklich auf die Straße schafft.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Konzeptvergleich Mercedes-AMG GT Viertürer V8 Hybrid Taycan Elektro Sportwagen Collage
E-Auto
Tesla Baby Model 3
Politik & Wirtschaft
Hyundai Ioniq Elektro Test
Sicherheit
Mehr anzeigen