Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
Alex Bloch Elektroauto-Supertest Audi Q4 50 E-Tron Audi / ams / Patrick Lang
Audi Q4 50 E-Tron Quattro, Exterieur
Audi Q4 50 E-Tron Quattro, Exterieur
Audi Q4 50 E-Tron Quattro, Interieur
Audi Q4 50 E-Tron Quattro, Interieur 13 Bilder
SUV

Audi Q4 50 E-Tron: Elektroauto-Supertest mit Alex Bloch

Audi Q4 50 E-Tron im Elektroauto-Supertest Teurer VW-Klon oder Elektro-Kracher?

Audi hat mit dem Q4 E-Tron einen zweiten E-SUV im Portfolio. Er basiert auf dem MEB des Volkswagen-Konzerns und ist der Modell-Bruder des VW ID.4. Bleibt so genügend Eigenständigkeit übrig und vor allem: Ist der Q4 ein überzeugendes Elektroauto? Diese Fragen klärt unser Supertest.

SUV sind der Trend, Elektroantrieb ist die Zukunft – kein Wunder, dass viele Hersteller diese beiden Felder entsprechend kombinieren. Das hat auch Audi getan und mit dem Q4 E-Tron schon das zweite Elektro-SUV im Modellangebot. Als Q4 50 E-Tron wird der Ingolstädter zum Elektroauto-Supertest-Kandidat von Chefreporter Alexander Bloch. Maximal sechs Sterne kann ein Auto hier erreichen, dabei ist die Bewertung streng absolut und nicht abhängig von Preis oder Segment. Audi hat hier echte Chancen auf die Topplatzierung – oder leistet sich das Auto doch einen Patzer?

Die Qualitätsanmutung

Ein Auto von Audi muss in Sachen Qualitätsanmutung abliefern – schließlich haben die Ingolstädter hier mitunter den besten Ruf der Branche. Der Q4 ist in Wahrheit allerdings ein Zwickauer, denn dort wird er im VW-Werk neben den ID-Modellen gebaut. Und schadet ihm das jetzt? Schließlich hat gerade der ID.3 zum Marktstart nicht gerade mit hoher Verarbeitungsgüte brilliert. Davon ist beim Q4 jedoch fast nichts zu spüren. Alle Fugen laufen sauber und präzise, nur unter der Motorhaube scheint auch beim E-Tron der Lack ausgegangen zu sein.

Im Innenraum arbeitet Audi mit, für Marken-Verhältnisse, ungewöhnlich viel Hartplastik. Das fasst sich natürlich nicht ganz so schön an, ist dafür aber sauber und gut verarbeitet. Zumal: Wenn wir sagen, für Audi-Verhältnisse viel Hartplastik, dann ist das noch lange keine Plastikwüste. In dem Segment und gerade auch bei Elektroautos gibt es da einige Kandidaten, die eine wesentlich schlechtere Figur machen. Am Ende reicht es für 4 von 6 Sternen. Damit bleibt der Q4 etwas hinter der Erwartung zurück.

Reichweite und Verbrauch Audi Q4 50 E-Tron

Fahr-Szenario Verbrauch in kWh/100 km Reichweite in km
Eco-Runde 16 450
120 km/h 22 350
140 km/h 28,5 260
Testverbrauch 20 385

Das Raumangebot

Unter der Fronthaube wartet – ganz VW-Plattform – kein zusätzlicher Stauraum für Ladekabel oder dergleichen. Den so genannten Frunk spart sich der Audi ebenso wie die ID-Modellbrüder. In der ersten Reihe haben Fahrer und Beifahrer dagegen keinen Grund zur Klage. Audi nutzt das Fehlen des Mitteltunnels aus, um das Cockpit luftig zu gestalten. Die Fond-Passagiere brauchen sich übrigens auch nicht zu beschweren. Die Knie haben Platz, die Füße passen unter den Vordersitz, die Beinauflage stimmt und auch der Kopf lässt sich recken, ohne mit dem Scheitel an die Decke zu stoßen.

Das Basisvolumen des Kofferraums beläuft sich auf 520 Liter und bleibt damit sogar leicht hinter dem der Sportback-Variante zurück. 1.500 Liter Maximalvolumen werden es mit umgelegten Rücksitzen. Wobei beide Volumina nicht vollumfänglich zur Verfügung stehen, denn unter dem Ladeboden befindet sich noch ein Fach für Ladekabel, das vom Platz im Heck abgezogen wird. Daraus resultiert zwar etwas weniger Stauraum, aber dafür auch eine ebene Ladefläche. In Summe ergibt das 4,5 von 6 Sternen.

Die Bedienung

Der Q4 E-Tron tut gut daran, sich die fummeligen Touch-Slider aus dem VW-Regal zu sparen. Stattdessen gibt es etwa für die Klimabedienung echte Schalter, die sich auch blind wären der Fahrt betätigen lassen. Auch das Einstellen des adaptiven Abstandstempomaten gelingt über den Lenkstockhebel ohne Probleme. Touchfelder auf dem Lenkrad gibt es dennoch, und die werden im Alltag gerne mal versehentlich betätigt. Das hat zur Folge, dass die Anzeigen im digitalen Cockpit zu rotieren beginnen und dadurch kann man als Fahrer vom Verkehrsgeschehen durchaus abgelenkt werden.

Der mittige Hauptbildschirm unterscheidet sich nicht nur optisch, sondern auch funktional von jenen, die bei VW zum Einsatz kommen. Dahinter arbeitet eine eigene Software, die für eine logische Gliederung und übersichtliche Darstellung der Inhalte sorgt. Schade ist allerdings, dass der haptische Lautstärkeregler einem Touchslider gewichen ist. Weil aber auch die Sprachsteuerung einen anständigen Job macht, sichert sich der Audi hier 4 von 6 Sternen und damit ein gutes Ergebnis.

Wertung Supertest Audi Q4 50 E-Tron

Wertungskategorie Anzahl Sterne (max. 6)
Verbrauch 3,5
Reichweite 4
Reisetauglichkeit 4,5
Stadttauglichkeit 3
Raumangebot 4,5
Komfort 4,5
Dynamik 3,5
Qualitätsanmutung 4
Bedienung 4
EV-Ausstattung 5
Gesamtwertung 4,05

Die E-Auto-Ausstattung

Das alltägliche Leben mit einem Elektroauto unterscheidet sich vom Verbrenner-Dasein. Deshalb braucht es ein paar clevere Funktionen, die dem Besitzer die Umgewöhnung erleichtern. Gut für den Q4 E-Tron: Er beherrscht das Updaten der Software "Over-The-Air" und wird somit auch von künftigen Innovationen nicht ausgeschlossen. Die Möglichkeit zur Vorklimatisierung ist bereits an Bord. Damit kann der Innenraum, noch während das Auto an der Steckdose hängt, auf die gewünschte Temperatur gebracht werden. Dafür lassen sich einfach entsprechende Zeitfenster einprogrammieren. Das spart während der Fahrt Energie.

Über das Lademanagement lässt sich im Audi ein maximaler Ladestand zwischen 50 und 100 Prozent definieren. Um den Akku zu schonen, empfiehlt es sich, nicht immer bis auf Anschlag zu "tanken". Während der Fahrt fließt dann über das Rekuperieren Energie zurück in die Batterie. Hier bietet Audi eine Automatik an. Ist diese aktiviert, entscheidet das Auto selbst, wie stark in einer Situation rekuperiert wird, oder ob es sich nicht doch lohnt, den E-SUV einfach rollen zu lassen. Dafür nutzt das System unter anderem topografische Daten aus dem Kartenmaterial des Navis. Thema Routenplanung: Navigiert der Fahrer zu einem Ziel, das außerhalb der Fahrzeugreichweite liegt, bietet das System passende Ladestopps auf dem Weg an. Für diese sinnvollen Funktionen gibt es im E-Auto-Supertest 5 von 6 Sternen.

Die Stadttauglichkeit

Wie kommt nun ein 4,59 Meter langer SUV in der Stadt zurecht? Immerhin ist er damit sogar zehn Zentimeter kürzer als ein Tesla Model 3. Die Abmessungen des Q4 bereiten in der Tat wenig Probleme, auch weil Assistenten wie PDC und Rückfahrkamera helfen. Störender fällt da schon der recht große Wendekreis von 11,5 Metern aus, der im Alltag etwas Rangierarbeit erfordert. Schuld daran hat der Allradantrieb, denn in Hinterradantriebs-Konfiguration sinkt der Wendekreis um ganze 1,30 Meter.

Auch wenn die A-Säulen etwas schlanker sein dürften, ist es um die Übersichtlichkeit im Q4 gut bestellt. Die Fensterflächen und Spiegel sind ausreichend dimensioniert. Einen ausgewiesenen Stadtflitzer macht das aus dem Audi nun allerdings auch nicht. Daher landet er bei einer Bewertung im mittleren Bereich, weil er durchaus in der Stadt klarkommt, es aber auch noch etwas besser geht. 3 von 6 Sternen vergibt Alex Bloch.

auto motor und sport
Im Schnitt braucht der Audi Q4 50 E-Tron 12 Minuten um 100 Kilometer Reichweite zu tanken. Die durchschnittliche Ladeleistung von 10 auf 80 Prozent SOC liegt bei 96 kW.

Der Komfort

In der Ausstattung S-Line liegt der Q4 E-Tron dank Sportfahrwerk 15 Millimeter tiefer. Der Komfort geht deshalb aber längst nicht flöten, denn hier geht es ja in der Hauptsache um die Feder-Dämpfer-Abstimmung und das Ansprechverhalten der Systeme. Zumindest, solange man sich auf normalen Straßen ohne gar zu krasse Verwerfungen bewegt. Rillen, Fugen und leichte Unebenheiten bügelt der Audi angenehm sanft aus und lässt hier keinen Platz für Kritik. Allerdings dürfte er noch etwas geschmeidiger Abrollen.

Komfort hat aber auch mit dem Geräuschpegel zu tun. Gerade von Elektroautos wird häufig eine besondere Stille verlangt. Im Schnitt liegt der Q4 über Geschwindigkeiten von 30 bis 120 km/h rund 3 dB unter einem Tesla Model 3. Während der Pegel bei niedrigen Geschwindigkeiten vom leisen Antrieb profitiert, spielen bei flotter Fahrt die Wind- und Abrollgeräusche eine größere Rolle. Durch den großzügigen Einsatz von Dämmmaterial und die serienmäßige Akkustikverglasung macht der Audi da einen sehr guten Eindruck. 4,5 von 6 Sternen stehen am Ende im Komfort-Zeugnis.

Die Dynamik

Wie flott und agil der Q4 mit seinen 299 PS trotz seines Gewichts agiert, ist für den Alltag mehr als ausreichend. Längsdynamische Höhenflüge sind von den beiden verbauten Elektromotoren (einer je Achse) allerdings nicht zu erwarten. 6,1 Sekunden braucht es aus dem Stand auf 100 km/h, wie unsere Test-Messung zeigt. Wer die Übung mehrfach hintereinander macht, muss Leistungseinbußen hinnehmen. Mehr als 180 km/h sind nicht drin, doch das sind immernoch 20 km/h mehr, als bei den schwächeren Q4-Modellen.

Bei Bremsen und Fahrwerk ist der Audi gut aufgestellt. Der Bremsweg aus 100 km/h fällt mit 36 Metern anständig aus. Auch hier nimmt die Performance leicht ab, wenn mehrere 100-0-Bremsungen hintereinander gefahren werden. Das kann an den Trommelbremsen der Hinterachse liegen, ist allerdings in der Praxis auch nicht allzu deutlich spürbar. Von den querdynamischen Qualitäten merkt man da schon mehr. Durch den Slalom wuselt der SUV mit für sein Segment soliden 63 km/h. Vor allem fallen aber die saubere Straßenlage und die präzise Lenkung im Alltag positiv auf. Damit reicht es am Ende für 3,5 von 6 Sternen.

Audi Q4 50 E-Tron Platzierungen im Testfeld

Kategorie Platzierung im Testfeld Wert Erster Platz Letzter Platz
Testverbrauch 5 20 kWh / 100 km Fiat 500e (15,5 kWh / 100km) Audi E-Tron Sportback (28 kWh / 100 km)
Reichweite bei Testverbrauch 2 385 km Tesla Model 3 LR 2021 (440 km) Fiat 500e (240 km)
Akkukapazität 2 82 kWh Audi E-Tron Sportback (95 kWh) Fiat 500e (42 kWh)
Ladeleistung DC bei 20% SOC (Durchschnitt) 2 96 kW Audi E-Tron Sportback (140 kW) Opel Corsa-e (44 kW)
Ladetempo für 100 km Reichweite (Durchschnitt) 1 12 min Audi Q4 50 E-Tron (12 min) Opel Corsa-2 (26 min)
Reisedauer für 800 Kilometer 2 8 h Tesla Model 3 LR 2021 (8 h) Opel Corsa-e (10,5 h)
Sprint von 0 auf 100 km/h 3 6,1 sec Audi E-Tron Sportback (4,3 sec) Fiat 500e (8,8 sec)
Gesamtwertung 1 4,05 Sterne Audi Q4 50 E-Tron E-Tron (4,05 Sterne) Opel Corsa-e (3,1 Sterne)
Kategorie Platzierung im Testfeld Wert Erster Platz Letzter Platz
Testverbrauch 5 20 kWh / 100 km Fiat 500e (15,5 kWh / 100km) Audi E-Tron Sportback (28 kWh / 100 km)
Reichweite bei Testverbrauch 2 385 km Tesla Model 3 LR 2021 (440 km) Fiat 500e (240 km)
Akkukapazität 2 82 kWh Audi E-Tron Sportback (95 kWh) Fiat 500e (42 kWh)
Ladeleistung DC bei 20% SOC (Durchschnitt) 2 96 kW Audi E-Tron Sportback (140 kW) Opel Corsa-e (44 kW)
Ladetempo für 100 km Reichweite (Durchschnitt) 1 12 min Audi Q4 50 E-Tron (12 min) Opel Corsa-2 (26 min)
Reisedauer für 800 Kilometer 2 8 h Tesla Model 3 LR 2021 (8 h) Opel Corsa-e (10,5 h)
Sprint von 0 auf 100 km/h 3 6,1 sec Audi E-Tron Sportback (4,3 sec) Fiat 500e (8,8 sec)
Gesamtwertung 1 4,05 Sterne Audi Q4 50 E-Tron E-Tron (4,05 Sterne) Opel Corsa-e (3,1 Sterne)

Der Verbrauch

Auf den ersten Blick ins Datenblatt fällt das Gewicht von 2.208 Kilo ins Auge. Und mit den Kilos steigt auch der Rollwiderstand. Um diesem Umstand zu begegnen, trägt der Q4 E-Tron entsprechend optimierte Eco-Bereifung von Bridgestone (Turanza). Den cW-Wert gibt Audi mit 0,28 an, die Stirnfläche mit 2,56 Quadratmetern. Daraus ergibt sich eine effektive Wind-Widerstandsfläche von 0,72 Quadratmetern. Allein die dezente unterflurige Bespoilerung der Vorderräder bringt über ihre aerodynamischen Vorteile laut Hersteller bis zu 14 Kilometer Reichweite ein, die kleine Turbulator-Kante auf den Gehäusen der Außenspiegel taugen für zwei Extra-Kilometer. Sie merken schon: Audi ist ziemlich stolz auf die Aero-Details am Q4 E-Tron.

Der Asynchronmotor an der Vorderachse arbeitet nur, wenn eine entsprechende Leistungsanforderung besteht. Für den standardmäßigen Vortrieb sorgt die aus dem Konzern bekannte 150 kW starke Permanent-Synchron-Maschine an der Hinterachse. Beide Motoren zusammen rekuperieren mit 0,3 g, also rund 150 kW. Auf der Eco-Testrunde von auto motor und sport gelingt dem Q4 50 E-Tron so ein Verbrauch von 16 kWh pro 100 Kilometer. Logisch – bei höheren Geschwindigkeiten steigt der Wert. Wer konstant mit 140 km/h unterwegs ist, verbraucht im Schnitt 28,5 kWh. Der von auto motor und sport ermittelte Testverbrauch liegt bei glatten 20 kWh auf 100 Kilometer. Das von Alex Bloch ermittelte Ergebnis im Verbrauchskapitel liegt dementsprechend bei 3,5 von 6 Sternen.

Ladetempo Audi Q4 50 E-Tron im Testfeld

Testwagen Ladetempo (DC) Platzierung im Testfeld
Audi Q4 50 E-Tron (82 kWh) 8,2 km pro Minute 1
Tesla Model 3 Long Range (2021) 7,8 km pro Minut 2
Fiat 500e 5,3 Kilometer pro Minute 3
Opel Corsa-e 3,8 Kilometer pro Minute 6

Die Reichweite

Von den 82 kWh des Akkus sind netto 76,6 kWh nutzbar. Diese Kapazität setzt der Audi im Testverbrauch in 385 Kilometer Reichweite um. Der sparsame Eco-Gasfuß schafft 450 Kilometer, bei konstanten 120 km/h Reisegeschwindigkeit sind 350 Kilometer möglich. Steigt das Tempo auf 140 km/h, sinkt die Reichweite auf 260 Kilometer ab.

Für die Ermittlung der Sterne-Bewertung im Reichweiten-Kapitel wird nun einfach der Wert beim Testverbrauch durch 100 geteilt. In diesem Fall also 385 geteilt durch 100, was 3,85 ergibt und damit verleiht Alex Bloch dem Q4 50 E-Tron hier gerundete 4 von 6 Sternen.

Die Reisetauglichkeit

Hier sind nicht nur Reichweite und Verbrauch entscheidend, sondern diese Werte werden um die Ladeleistung, beziehungsweise die Ladegeschwindigkeit ergänzt. Audi gibt eine maximale Ladeleistung von 125 kW an, für uns ist jedoch die durchschnittliche Ladeleistung über den "States Of Charge" (SOC) hinweg entscheidend. Unsere Messung beginnt bei einem Akku-Ladezustand von 10 Prozent und hier saugt der Q4 50 E-Tron an der Schnellladesäule mit den versprochenen 125 kW. Bis auf 30 Prozent gelingt dem Ingolstädter sogar ein Peak auf 130 kW, danach sinkt die Ladeleistung ab. Im Durchschnitt liegt sie bei rund 96 kW.

Je leerer der Akku ist, desto schneller gelingt die Ladung. Für die ersten 100 Kilometer Reichweite braucht es 10 Minuten. Die nächsten 100 Kilometer dauern 12 Minuten, und von 200 auf 300 Kilometer sind dann weitere 16 Minuten Wartezeit einzuplanen. Alles unter der Voraussetzung, dass der Audi an einer entsprechenden Schnellladesäule mit ausreichend Power hängt. Im Durchschnitt ergibt sich ein Wert von 12 Minuten Ladezeit für 100 Kilometer Reichweite. Für eine Langstrecke von 800 Kilometern wären zwei Ladestopps nötig, woraus eine Reisedauer (bei konstanten 120 km/h) von acht Stunden resultiert. Das führt zu einer Bewertung von 4,5 von 6 Sternen.

Audi Q4 50 E-Tron Bloch Elektroauto Supertest Ergebnis Wertung
Audi / Patrick Lang
Insgesamt erzielt der Audi Q4 50 E-Tron im Elektroauto-Supertest eine Bewertung von 4,05 von 6 Sternen.

Der Preis

Die Anschaffungskosten spielen für die Bewertung im Elektroauto-Supertest zwar keine Rolle, doch wir wollen Ihnen die Preise natürlich trotzdem nicht vorenthalten. Die Basisversion Q4 35 E-Tron mit Heckantrieb und 55-kWh-Akku kostet mindestens 41.900 Euro. Nach Abzug aller Förderprämien bleiben davon noch rund 33.000 Euro übrig. Stecken der große Akku und Allradantrieb unterm Blech, klettert der Basispreis auf 53.600 Euro.

Fazit

Über alle Kapitel hinweg stromert sich der Audi Q4 50 E-Tron zu einem Gesamtergebnis von 4,05 von 6 Sternen im Elektroauto-Supertest von ams-Chefreporter Alexander Bloch. Damit verweist der Ingolstädter das Tesla Model 3 Long Range auf den zweiten Platz – wenn auch nur knapp.

Technische Daten

Audi Q4 50 e-tron Quattro
Grundpreis 53.600 €
Außenmaße 4588 x 1865 x 1632 mm
Kofferraumvolumen 520 bis 1490 l
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
0-100 km/h 6,1 s
Testverbrauch 25,2 kWh/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Audi Q4 E-Tron
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Audi Q4 E-Tron
Mehr zum Thema Elektroauto
05/2021, Porsche Boxster EV Elektro
Neuheiten
Mercedes Strategie Zukunft Elektro Motoren Geely  Verbrenner
Politik & Wirtschaft
09/2021, Aura Elektro-Roadster Concept Car
E-Auto
Mehr anzeigen