Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
Edison EF-1 Edison Future
Edison EF-1
Edison EF-1
Edison EF-1
Edison EF-1 26 Bilder

E-Pick-ups Edison EF1-T / EF1-V: China-Angriff auf Cybertruck

Elektro-Pick-ups Edison EF1-T und EF1-V China-Angriff auf den Cybertruck

Ein chinesisches Unternehmen greift mit dem Elektro-Pick-up seiner Tochter den Tesla Cybertruck an.

Der chinesische Energiekonzern SPI Energy hat 2016 seine Elektroauto-Tochter Edisonfuture gegründet. Edisonfuture hat Sitze in den kalifornischen Städten Livermore und Anaheim. Jetzt stellt der Elektroautobauer mit dem Edison EF1-T und dem EF1-V seine ersten beiden Modelle vor. Während der EF1-T ein Pick-up ist, handelt es sich bei dem EV1-V um einen Lieferwagen. Mit ihrem Pick-up nehmen die Chinesen einen US-amerikanische Konkurrenten aufs Korn: den Tesla Cybertruck.

Solarzellen sogar im Innenraum

Optisch ähnelt der EF1-T von vorn vielen Start-up-Elektro-Pick-ups – nur nicht dem kantigen Cybertruck. Aber bei der Ladeflächen-Abdeckung hat sich Edisonfuture von Tesla inspirieren lassen: Diese ist mit Solarzellen belegt. Auch das Dach des Pick-ups haben die Ingenieure mit Solarzellen gepflastert. Für ein einfacheres Einsteigen in die Doppelkabine fährt beim Türöffnen ein Trittbrett aus. Innen gibt es auf zwei Reihen insgesamt Platz für sechs Personen. Der obere Bereich des Armaturenträgers ist ebenfalls mit Solarzellen versehen, um auch dort noch ein bisschen elektrische Energie zu gewinnen.

Über den Mittelkonsolen-Lüftungsdüsen sitzt ein 17,5-Zoll-Infotainment-Bildschirm. In den Türfächern stecken Transportkoffer, die die Insassen nach draußen mitnehmen können.

Edison EF-1
Edison Future
Die ausfahrbare Ladeflächenabdeckung ist beim Edison EF1-T mit Solarzellen versehen.

Bis zu drei Motoren

Den EF1-T bietet Edisonfuture in drei Ausführungen an. Als Standard-Version mit einem 350-Kilowatt-Motor (476 PS) soll der Pick-up in 6,5 Sekunden auf 97 km/h (60 Meilen pro Stunde) beschleunigen. Die Zugkapazität gibt der Hersteller mit 3.402 Kilogramm an. Der EF1-T Premium bekommt zwei Motoren (Systemleistung noch nicht bekannt), womit er in 4,5 Sekunden auf 97 km/h sprinten soll. Hier beträgt die zulässige Zuglast 3.629 Kilogramm. Die beste Ausstattung des EF1-T heißt Super. Hier gibt es drei Elektromotoren mit einer Systemleistung von 600 kW (816 PS), die für eine Beschleunigung auf 97 km/h in 3,9 Sekunden sorgen. Die Super-Variante mit drei Motoren darf 3.856 Kilogramm ziehen. Bei allen Motorisierungen kann der Kunde zwischen den Ladebettlängen 1,98 und 2,44 Meter wählen.

Lieferwagen EF1-V

Außerdem hat Edisonfuture einen rein elektrisch angetriebenen Lieferwagen entwickelt – auch dieses Fahrzeug bekommt ein mit Solarzellen versehenes Dach. Der Lieferwagen hat seitliche Schiebetüren und hinten zwei Portaltüren. Das Ladevolumen gibt der Hersteller mit 7.364 bis 11.329 Litern an. Auch hier sind die Sitzreihen als Dreier-Bänke ausgeführt. Den EF1-V bietet Edisonfuture nur in zwei Motor-Konfigurationen an. Die Standardvariante mit einem 298-kW-Motor (405 PS) beschleunigt trotz geringerer Leistung wie der EF1-T Standard in 6,5 Sekunden auf 97 km/h. Die Zuglast erhöhen die Ingenieure hier aber auf 3.629 Kilogramm. Die Version mit Dualmotor hat eine Systemleistung von 517 kW (703 PS), womit die Referenzsprintzeit auf unter 6,5 Sekunden sinkt – nähere Angaben macht der Hersteller hier bisher nicht. Die Zuglast steigt mit der Doppelmotor-Ausführung auf 3.856 Kilogramm.

Weitere Details zu EF1-T und EV1-V möchte Edisonfuture bei der Fahrzeug-Vorstellung auf der L.A. Auto Show (19. bis 28. November 2021) veröffentlichen.

Umfrage

766 Mal abgestimmt
Hat Edisonfuture Chancen auf dem US-Pick-up-Markt.
Ja, der Markt ist groß genug und die Chinesen werden einen guten Preis machen.
Nein, nichtamerikanische Hersteller brauchen da eigentlich gar nicht antreten.

Fazit

Der US-Pick-up-Markt ist für viele Hersteller einfach zu verlockend, als dass sie nicht auch ein Stück von diesem Marktkuchen abhaben wollen. Jetzt, während der Transformation zur Elektromobilität, sehen sie ihre Chance. Ford hat bereits seinen F-150 Lightning vorgestellt, Tesla hat mit dem ungewöhnlich geformten Cybertruck für Aufsehen gesorgt und das Start-up Rivian liefert seine Pick-ups bald aus. Der chinesische Hersteller Edisonfuture möchte nun mit seinem EF1-T ebenfalls mitmischen.

Viele technische Details zum EF1-T sind zwar noch nicht bekannt, aber bei der Ausstattungen mit ein, zwei oder drei Motoren und einem Solardach für die Ladefläche haben sich die Chinesen deutlich am Tesla Cybertruck orientiert. Das Design des EF1-T wirkt zudem modern, die angekündigten Fahr- und Zugleistungen entsprechen dem, was man von derart motorisierten Elektrofahrzeugen erwarten darf. Ein entscheidender Erfolgsfaktor für den EF1-T dürfte der bisher noch unbekannte Preis sein.

Mehr zum Thema Elektroauto
Mercedes EQV 300, Exterieur
Tests
Erlkönig Audi E-Tron Sportback
Neuheiten
11/2021, Tazzari Zero 4
Alternative Antriebe
Mehr anzeigen